31.03.2019 19:55

Kreisliga


Dukuly schockt den Spitzenreiter – Hagen verspielt 2:0!

6:0 – Bisperode schießt Pyrmont II ab / Liebegott nach 0:3 maßlos enttäuscht
    Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
    Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

    Hassan Dukuly bewahrte Tündern im Spitzenspiel vor einer Niederlage.

    HSC BW Tündern II – Germania Hagen 2:2 (0:1).

    Remis im Spitzenspiel der Kreisliga. „Wir können damit auf jeden Fall leben. Hagen wird sich hingegen ärgern und muss sich an die eigene Nase fassen, dass sie die Führung verspielt haben“, analysierte Tünderns Trainer Timo Dubberke. In einer abwechslungsreichen, spannenden Partie ging der Kreisliga-Spitzenreiter vom Hagen in der 45. Minute durch Kiala Mbauzulu in Führung. Kurz nach der Halbzeit erhöhte Torjäger Florian Büchler nach starker Vorlage von Marcus Middel auf 2:0 und stellte damit frühzeitig die Weichen auf Sieg. Die „Schwalben“ gaben sich aber noch nicht auf und kamen durch Hassan Dukuly zum Anschlusstreffer. 180 Sekunden später glich Dukuly durch einen verwandelten Strafstoß dann aus und sorgte für den Ausgleich. „Es fühlt sich für uns eher wie ein gewonnener Punkt an. Ich muss den Jungs ein großes Kompliment machen. Vor dem 0:1 haben wir uns benachteiligt gefühlt und ein Foul an Daniel Kallies gesehen – Hagen hat sich hingegen über den Strafstoß beschwert. Der war auch diskutabel“, gab Dubberke zu und ergänzte: „Gute Besserung an Niklas Beckmann und Hagens Emil Nasufovski. Beide mussten verletzt ausgewechselt werden.“ Ein starkes Spiel zeigten bei den Gastgebern Yves Hackl, Niklas Berndt und Dukuly. Bei Hagen überzeugte Florian Büchler. Durch das Remis bleibt der Vorsprung von Hagen bei 13 Punkten.
    Tore: 0:1 Kiala Mbauzulu (45.), 0:2 Florian Büchler (56.), 1:2 Hassan Dukuly (76.), 2:2 Dukuly (79./ Strafstoß).

    SpVgg. Bad Pyrmont II – TSV Bisperode 0:6 (0:2).

    Das war deutlich. Mit 6:0 gewann der TSV Bisperode bei Pyrmonts Landesliga-Reserve und krallte sich damit den dritten Platz, den vorher die „Kurstädter“ besaßen. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit brachte Matthias Stenke die Bisperoder durch einen verwandelten Strafstoß in Führung. Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Abas Jaber dann für den TSV. „Beide Teams haben sich nichts geschenkt. Die Tore sind aus individuellen Fehlern gefallen“, berichtete Pyrmonts Trainer Christopher Loges. In der zweiten Halbzeit spielten sich die Gäste in der Schlussphase in einen Rausch und schenkten der Spielvereinigung innerhalb von 20 Minuten gleich vier Tore ein. Verantwortlich dafür waren Daniel Krikunenko, Florian Duduman, Joshua Wiechens und erneut Jaber in der Schlussminute. „Eigentlich war bis zur 70. Minute alles in Ordnung. Die letzten 20 Minuten machen mich dann richtig sauer. Wir haben aufgehört, Einsatz zu zeigen und Fußball zu spielen. Das geht gar nicht. Somit geht der Sieg für Bisperode auch in der Höhe in Ordnung.“
    Tore: 0:1 Matthias Stenke (13./Strafstoß), 0:2 Abas Jaber (33.), 0:3 Daniel Krikunenko(70.), 0:4 Forian-Adrian Duduman (75.), 0:5 Joshua Wiechens (88.), 0:6 Jaber (90.).

    FC Latferde – VfB Eimbeckhausen 0:3 (0:1).

    Der FC Latferrde trägt die „Rote Laterne“. Nach der deutlichen Heimniederlage gegen Eimbeckhausen und dem Sieg vom MTSV Aerzen II, sind die „Käfigkicker“ neuer Tabellenletzter. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung. Ich bin total enttäuscht. Wir müssen zusehen, dass wir schleunigst sie Köpfe frei bekommen. Auch heute hat es wieder an der Disziplin gefehlt“, ärgerte sich Latferdes Trainer Alexander Liebegott. Die erste Chance der Partie hatte Latferdes Patrick Fritsche gleich nach zwei Minuten, als er eine Hereingabe weit am Tor vorbei schoss. Anschließend kamen die Gäste aus dem Nordkreis immer besser ins Spiel. Marc Hartmann traf in der 21. Minute zur Gästeführung. „Wir haben in der Halbzeit viel angesprochen. Es passierte aber nichts. Die Unzufriedenheit und das Gemecker wurden mehr“, so Liebegott. In der 55. Minute sorgte Dominik Trotz dann für das 2:0 aus Eimbeckhäuser Sicht. „Dem Tor ging allerdings eine zweimalige Abseitsfehlentscheidung voraus. Das muss der Linienrichter einfach sehen. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, dass in so einem Kellerduell zwei Linienrichter geschickt werden, die ihr allererstes Spiel machen. Dadurch wurde das Spiel beeinflusst. Schuld an der Niederlage haben wir natürlich trotzdem selbst“, meinte Liebegott weiter. Spätestens nach dem 3:0 durch Eimbeckhausens Aldin Dedeic war das Spiel zuhgunsten der Wehmann-Elf entschieden. Bei Eimbeckhausen zeigten Dedeic und Moritz Kettelhake eine starke Partie.
    Tore: 0:1 Marc Hartmann(21.) , 0:2 Dominik Trotz (55.), 0:3 Aldin Dedeic (70.).
    Besonderes: Gelb-Rot für Latferdes Jan-Ole Eckhardt (90.)

    WTW Wallensen - MTSV Aerzen II 0:3 (0:2).

    Überraschung auf der Thüster Platte! Mit 0:3 musste sich der WTW abstiegsbedrohten Aerzenern geschlagen geben. Bereits nach zehn Minuten brachte der starke Dennis Jankowski die Aerzener nach einer starken Einzelleistung in Führung. 15 Minuten später erhöhte der MTSV dann auf 2:0 - erneut war es Jankowski, wieder dank einer starke Einzelleistung. In der Folgezeit erspielten sich die Wallensener dann Großchance um Großchance, von denen die WTW-Offensive aber keine nutzte. So ging es mit der knappen Führung für die Gäste in die Kabinen. „Wenn wir da das 1:2 machen, kann das Spiel kippen“, berichtete WTW-Sprecher Sven Köhne, der kurz vor Schluss mit ansehen musste, wie Marcello Blümel einen Aerzener Konter zum 3:0 erfolgreich abschloss. „Man muss Aerzen anrechnen, dass sie alles gegeben und verdient gewonnen haben. Sie waren einfach griffiger und wussten, worum es ging“, lobte Köhne.
    Tore: 0:1 Dennis Jankowski (10.), 0:2 Jankowski (25.), 0:3 Marcello Blümel (89.).

    FC Preussen Hameln – MTV Lauenstein 2:2 (1:1).

    Im Mittelfeld-Duell trennten sich die Preussen aus Hameln und die Ostkreisler unentschieden. Laut Preussens sportlichem Leiter, Jan Christoph, war es „ein verdientes Ergebnis“. Lauenstein ging in der 22. Minute durch Sören Kirchenbauer in Führung. „Zu diesem Zeitpunkt war die Führung für Lauenstein auch verdient. Der MTV ist stark ins Spiel gekommen und hat es dominiert“, erklärte Christoph. Mit dem Ausgleich in der 38. Minute durch Mussa Barakat kamen die Preussen besser in die Partie. Nach der Pause hatte Lauenstein die Führung in der 50. Minute auf dem Fuß. Doch Kirchenbauer verpasste seinen Doppelback freistehend vor dem Tor. Sein Teamkollege Marcel Vönöky machte es zehn Minuten später besser und brachte Lauenstein wieder in Führung. Doch auch diesmal glich Preussen aus. In der 77. Minute brachte Jonas Schulze das Leder zum 2:2 im Tor der Gäste unter. „Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass bei Lauenstein die Luft raus war und wir konditionell besser waren“, so Christoph. In der letzten Aktion des Spiels hatte Kay Weddecke nach einer Ecke noch die Chance zum „Lucky Punch“ für die Hamelner. Doch der glänzend aufgelegte Gästetorwart Daniel Voss, sonst gelernter Feldspieler, verhinderte den Siegtreffer auf der Linie. Ein Sonderlob verdienten sich die beiden Torhüter. „Daniel Voss auf Lauensteiner Seite und Marcel Janssen bei uns haben stark gespielt und gute Bälle gehalten“, meinte Christoph abschließend.
    Tore: 0:1 Sören Kirchenbauer (22.), 1:1 Mussa Barakat (38.), 1:2 Marcel Vönöky (60.), 2:2 Jonas Schulze (77.).

    VfB Hemeringen – SG Flegessen 3:2 (3:1).

    Hemeringen entscheidet das Kellerduell für sich und rückt bis auf einen Punkt an die Gäste aus Flegessen heran. Das Spiel brauchte keine lange Anlaufzeit. In der 4. Minute brachte Torjäger Lukas Nowag die Flegesser durch einen Kopfball in Führung. Postwendend glich Hemeringen in Person von Maximilian Ringleff aus. In der 21. Minute brachte Karsten Wieneke die Heimannschaft in Führung und noch vor der Pause erhöhten die Hemeringer auf 3:1 durch Nico Kuhlmanns Distanzschuss. „Nach dem 3:1 haben wir verpasst, den Sack zuzumachen“, so Hemeringens Sprecher Peter Reese. Schon in der 53. Minute hatte Flegessen die Riesenchance wieder heranzukommen. Doch Christian Herr setzte einen fälligen Strafstoß an den Pfosten. 14 Minuten vor dem Ende machte es Alexander Strehlow besser und verkürzte auf 2:3. Danach hatte Flegessen genügend Chancen zum Ausgleich, doch Nowag und Co. vergaben zwei weitere gute Möglichkeiten. „Ein glücklicher Sieg für uns. Wir sind sehr froh über die drei Punkte, die uns hoffentlich für die nächsten Spiele Auftrieb geben“, so Reese. Ein Sonderlob verdienten sich Eugen Fabrizius bei den Gastgebern und Lukas Nowag auf Seiten der Gäste.
    Tore: 0:1 Lukas Nowag (4.), 1:1 Maximilian Ringleff (5.), 2:1 Karsten Wieneke (21.), 3:1Nico Kuhlmann (40.), 3:2 Alexander Strehlow (76.).
    61 / 1306

    Autor des Artikels

    Moritz-Ole Gerkens
    Moritz ist seit Frühling 2016 fest bei AWesA angestellt. Sein Job ist extrem vielseitig: Recherche, soziale Medien und redaktionelle Tätigkeiten sind nur drei Beispiele der Themenfelder.
    Mobil 0176 / 22702205
    gerkens@awesa.de


    Tabelle Kreisliga Herren

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






    Tabelle Kreisliga Damen

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






    Tabelle Kreisliga Altherren

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




    Webdesign & CMS by cybox