05.11.2022 18:52

Kreisliga


Eimbeckhausen/Hamelspringe & Bisperode feiern „Big Points“!

Spitzenreiter Lauenstein triumphiert in Emmerthal
Jubelfoto VfB Eimbeckhausen Matthias Thiele Awesa
Matthias Thiele traf per Kopf zum 1:0 für Eimbeckhausen/Hamelspringe.

TSG Emmerthal – MTV Lauenstein 0:2 (0:2).

Der MTV Lauenstein wird an der Kreisliga-Spitze überwintern. Mit dem 2:0-Erfolg der Ostkreisler beim Auswärtsspiel in Emmerthal ist dem MTV die Ligaspitze im aktuellen Kalenderjahr nicht mehr zu nehmen. Entscheidend für den Erfolg war die erste Viertelstunde der Begegnung, wie TSG-Co.-Trainer Ben Schwerdtfeger erklärte: „Wir haben die ersten 15 Minuten verpennt und Lauenstein dabei das Spiel überlassen.“ Diese Nachlässigkeit wussten die Gäste schnell effektiv zu nutzen: erst blieb Sören Kirchenbauer nach einem Konter in Mann-gegen-Mann-Duell mit Dennis Matzeit standhaft (6.), dann verwertete Marcel Lemke einen Ball, der zuvor längere Zeit durch den TSG-Strafraum gesegelt war (13.). Für die Hausherren glich der doppelte Rückstand allerdings einem Hallo-Wach-Effekt. „Wir waren danach deutlich besser und haben mit Lauenstein auf Augenhöhe agiert“, nahm auch der Coach die Formverbesserung wahr. In der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten. Allerdings fand keine der TSG-Möglichkeiten ihren Weg ins Tor, auf der Gegenseite vereitelte Felix König einige Gelegenheiten der Gäste. Das Kräftegleichgewicht veränderte sich auch nicht mit dem Platzverweis für Emmerthals Jonas Batke (Gelb-Rot), zu einem Treffer sollte es dennoch nicht mehr kommen. „Nach dem Rückstand ist die Mannschaft sehr diszipliniert aufgetreten. Jeder ist für jeden eingestanden. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat sich aber Felix König mit einigen guten Paraden hervorgetan“, lobte Schwerdtfeger.
Tore: 0:1 Sören Kirchenbauer (6.), 0:2 Marcel Lemke (13.).
Besonders: Gelb-Rote Karte für Emmerthals Jonas Batke (70.), Verletzung von Emmerthals Hagen Wöller (40.).

SG Eimbeckhausen/Hamelspringe – VfB Hemeringen 2:0 (0:0).

Zweiter Saisonsieg für die SG Eimbeckhausen/Hamelspringe! Dank des Dreiers haben die Hausherren den letzten Platz an den TSV Grohnde übergeben. „Es war ein klassisches Kellerduell. Das Spiel hat sich größtenteils im Mittelfeld abgespielt, sodass es nicht viele Torchancen gab“, erklärte SG-Spielertrainer Niklas Koffmane. „Trotzdem war unsere Leistung in Ordnung. Wir haben defensiv gut gestanden, obwohl wir schon wieder die Viererkette umstellen mussten. Nach vorne ist bei uns nicht viel zusammengelaufen, weil wir zu viele lange Bälle geschlagen haben.“ Nach dem torlosen ersten Durchgang dauerte es bis zur 70. Minute, ehe der erste Treffer des Tages fiel. Matthias Thiele traf per Kopf nach Flanke von Julian Martens. Koffmane: „Danach wurde es etwas hektischer, Hemeringen hat auf den Ausgleich gedrängt.“ Trotzdem erhöhten die Gastgeber in der 88. Minute auf 2:0: Sajoscha Hillebrand setzte zu einem Sprint über das gesamte Feld an und bediente per Flanke Felix Schulz, der für die Entscheidung sorgte. „Der Unterschied war heute, dass wir unsere wenigen Chancen genutzt haben. Hemeringen war einige Male ganz nah dran, aber wir haben es über die Zeit gebracht. Der Sieg ist nicht unverdient. Besonders zu loben sind heute Felix Schulz, Sajoscha Hillebrand und Alexandros Papas aus dem Kader der zweiten Mannschaft. Sie haben super Leistungen gezeigt. Ebenso müssen wir uns bei Sascha Flemes bedanken, der erneut in die Bresche gesprungen ist“, resümierte Koffmane.
Tore: 1:0 Matthias Thiele (70.), 2:0 Felix Schulz (88.)

TSV Bisperode – SG Königsförde/Klein Berkel 2:1 (2:0).

Auch im Pappelstadion gab es eine Überraschung: Bisperode besiegte Königsförde/Klein Berkel und verkürzte damit den Rückstand zu Hemeringen auf fünf Punkte. Bereits in der 4. Minute gingen die Gastgeber in Front. Melvin Meyer bediente Leon Pötsch, der anschließend mit der ersten Chance zum 1:0 traf. „Es ist gefühlt drei Jahre her, dass wir mal unsere erste Torchance direkt verwandelt haben“, freute sich Bisperodes Co-Trainer Konrad Voss. In der 17. Minute erhöhten die Blau-Gelben zügig auf 2:0: Diesmal brach Meyer selbst über die linke Seite durch und verwandelte eiskalt. Auf der anderen Seite verhinderte Szymon Dera auf der Linie das 1:2 der Hummetaler (35.). „In der zweiten Halbzeit sind wir wieder gut ins Spiel gekommen“, so Voss. Pötsch verpasste jedoch nach einem Eckstoß das mögliche 3:0 (50.) - und im Gegenzug wurde es wieder spannend. Hasan Yanalak verkürzte per Strafstoß in der 65. Minute auf 1:2. Voss: „Davon haben wir uns aber recht gut erholt.“ Justin Schröter verpasste mit einem Pfostentreffer das 3:1 um Haaresbreite, sodass sich für den TSV eine Zitterpartie entwickelte. „Es wurde ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fouls, Unterbrechungen und Nickelichkeiten. Wir mussten in der 85. Minute noch einmal tief durchatmen, als Königsförde ein Abseitstor erzielt hat. Zum Glück haben wir es am Ende über die Zeit bekommen. Alles in allem geht der Sieg aufgrund der ersten Halbzeit in Ordnung“, zog Voss Bilanz und lobte seinen Spieler Melvin Meyer: „Er war heute der beste Mann auf dem Platz.“
Tore: 1:0 Leon Pötsch (4.), 2:0 Melvin Meyer (17.), 2:1 Hasan Yanalak (65./Strafstoß).
5 / 1628

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de


Mannschaften


weitere Artikel dieser Kategorie



Tabelle Kreisliga Herren

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Frauen, Staffel A

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Frauen, Staffel B

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Altherren

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de


Webdesign & CMS by cybox