04.10.2020 18:49

1. Kreisklasse


Dank Hanus, Liebal & Steilen: SSG jubelt im Gipfeltreffen!

Holzhausen mit erstem Saisonsieg / Osterwald mit „Last Minute“-Sieg

Christopher Liebal markierte im Spitzenduell das 2:0 für Halvestorf.
Von Francesca Rüscher

SSG Halvestorf II – BW Salzhemmendorf II 3:0 (2:0).

Riesenjubel am Halvestorfer Piepenbusch – im Spitzenduell der 1. Kreisklasse setzte die Bezirksliga-Reserve der SSG sich klar und deutlich durch, baute den Vorsprung auf den direkten Verfolger aus Salzhemmendorf auf vier Punkte aus. „Für uns ist es ein tolles Gefühl. Nach dem 0:4 gegen Reher hat meine Mannschaft eine überragende Reaktion gezeigt. Wir haben die Niederlage detailliert unter der Woche aufgearbeitet und die Jungs haben jetzt geliefert“, war Halvestorfs Trainer Paul Alles hin und weg von dem Auftritt seiner Elf. Von Beginn an bestimmten die Hausherren das Spielgeschehen, bissen sich aber zunächst die Zähne an Salzhemmendorfs starker Defensive aus. „Man hat auf jeden Fall gesehen, weshalb sie vor dem heutigen Spieltag erst zwei Gegentore hatten“, so Alles. In der 41. Minute fanden die Gastgeber schließlich einen Weg durch das „Solter“ Abwehrbollwerk, Marvin Hanus markierte das 1:0. Alles: „Danach ist der Knoten geplatzt, es hat immer mehr funktioniert.“ Mit dem Pausenpfiff erhöhte Christopher Liebal sogar auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel blieb ein Aufbäumen der Blau-Weißen aus, Halvestorf dominierte weiterhin die Begegnung. Mit dem 3:0 (66.) durch Samuel Steilen war die Begegnung schließlich entschieden. „Das Spiel war zu keiner Phase der 90 Minuten in Gefahr – ein völlig verdienter 3:0-Sieg“, resümierte Alles, der die Leistungen von Steilen und Patrick Hothan hervorhob.
Tore: 1:0 Marvin Hanus (41.), 2:0 Christopher Liebal (45.+1), 3:0 Samuel Steilen (66.).

SC Inter Holzhausen – BW Tündern II 3:1 (2:0).

Erster Sieg für Inter Holzhausen! Die erste nennenswerte Aktion hatten die Blau-Weißen aus Tündern, die den Ball nach einer Viertelstunde an den Pfosten setzten. Nur kurze Zeit später sollte allerdings Alexandros Kontaxes die „Interisti“ mit einem sehenswerten Schuss aus 30 Metern in Führung bringen. „Es war ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe“, berichtete Inter-Sprecher Stefan Bertram. Noch vor der Pause baute erneut Kontaxes mit einem Fernschuss die Führung aus. Mit dem 2:0-Spielstand wurden die Seiten gewechselt. „Wir wollten nach der Pause sicher stehen, weil wir in den letzten Spielen viele Gegentore nach der Pause bekommen haben“, schilderte Bertram die Vorgabe für die zweite Halbzeit. Dies sollte auch gelingen und Dipesh KC erhöhte, nach einem Abstimmungsproblem in der Tünderaner Abwehr, in der 71. Minute auf 3:0. Serdal Aydin betrieb für die Gäste noch Ergebniskosmetik, als er einen Strafstoß sicher verwandelte. „Es war ein verdienter Sieg, der um ein Tor zu hoch ausgefallen ist“, gab ein glücklicher Bertram abschließend zu Protokoll.
Tore:1:0 Alexandros Kontaxes (20.), 2:0 Kontaxes (35.), 3:0 Dipesh KC (72.), 3:1 Serdal Aydin (90+2./Strafstoß).

SG Königsförde/Klein Berkel – FC Latferde 2:2 (0:2).

Keinen Sieger gab es im Duell zwischen der Spielgemeinschaft aus Königsförde/Klein Berkel und Latferde. Yannik Bohne brachte die Gäste in der 21. Minute durch einen Strafstoß in Führung. Nur zehn Minuten später traf Kapitän Marvin Schmidt per Freistoß und baute somit den Vorsprung auf 2:0 aus. „Wir haben in der Halbzeit umgestellt und wollten früher pressen“, erzählte SG-Trainer Artjom Grincenko. Zwei Minuten nach Wiederbeginn sollte die Umstellung zum Erfolg führen und Alex Gerhardt verwandelte einen Strafstoß zum Anschlusstreffer. „Eine Mannschaft wollte Fußball spielen, die andere nicht“, schilderte Grincenko den Verlauf der zweiten Halbzeit, in der erneut Gerhardt in der 58. Minute, nach guter Vorarbeit von Edit Gashi, den Ausgleich markierte. Beide Mannschaften hatten dann noch die Chance auf den Siegtreffer: Patrick Fritsche vergab aus aussichtsreicher Position für die Gäste. Gashi scheiterte zweimal am gute reagierende Gäste-Keeper Rouven Gasde. So blieb es beim Remis. „Es ist ein gerechtes Ergebnis. In der zweiten Halbzeit gab es viele Unterbrechungen aufgrund von Verletzungen und Diskussionen. Das hat den Spielrhythmus unterbrochen“, resümierte Grincenko, der Doppeltorschütze Alex Gerhardt ein Sonderlob erteilte.
Tore: 0:1 Yannik Bohne (21./Strafstoß), 0:2 Marvin Schmidt (31.), 1:2 Alex Gerhardt (47./Strafstoß), 2:2 Gerhardt (58.).
Besonderes: Gelb-Rote Karte für Königsfördes Sascha Helbig (90.).

SF Osterwald – SV Eintracht Afferde II 3:2 (1:1).

„Last Minute“-Sieg für Ostwald dank Kevin Tschirpke! „Wir haben in der ersten Halbzeit gedrückt und hatten Chancen ohne Ende. Da haben wir Afferdes Torwart Luke Wilders warm geschossen“, schilderte SF-Trainer Marco Job den Verlauf der ersten Halbzeit. Tschirpke sollte eine dieser Chancen nutzen und, nach guter Vorarbeit von Dimitri Schulte, den Führungstreffer erzielen (26.). Doch noch vor der Pause traf die Zweitvertretung aus Afferde nach einem Konter zum Ausgleich. „Das Tor fällt aus dem Nichts, aber da hat es Afferde auch gut gespielt“, erklärte Job das Tor. Mit dem Unentschieden wurden die Seiten gewechselt und kurz nach Wiederbeginn sollte Jan-Philipp Schwark das Spiel, wieder nach einem Konter, zugunsten der Gäste drehen. Doch Osterwald gab nicht auf und glich durch einen sehenswerten Schuss von Luc Termer aus 25 Metern wieder aus. Mit dem Schlusspfiff sollte Tschirpke das Waldstadion zum Beben bringen, nachdem er einen Schuss platziert im Tor unterbrachte und damit die Ostkreisler zum späten Sieg schoss. „Die Sieg ist aufgrund des gesamten Spiels verdient, auch wenn es natürlich immer glücklich aussieht, wenn der Treffer so spät fällt“, gab ein erleichterter Job zum Abschluss zu Protokoll.
Tore:1:0 Kevin Tschirpke (26.), 1:1 Timo Guschewski (33.), 1:2 Jan-Philipp Schwark (48.), 2:2 Luc Termer (65.), 3:2 Tschirpke (90.).

SG Flegessen -  TB Hilligsfeld 1:3 (1:2).

Hilligsfeld eroberte den zweiten Tabellenplatz durch einen Auswärtssieg in Flegessen. Joshua Heucke brachte seine Mannschaft nach einer halben Stunde durch einen umstrittenen Strafstoß in Führung. Nur kurze Zeit später erhöhte Silas Bödecker nach einem Freistoß für die Gästemannschaft auf 2:0. „Hilligsfeld hat von Anfang an das Spiel gemacht. Wir haben sie aber auch eingeladen“, schilderte Heyder den Verlauf der ersten Halbzeit. Torjäger Lukas Nowag sollte direkt vor der Pause für den Anschlusstreffer sorgen (43.) und somit keimte noch einmal Hoffnung im Lager der Gastgeber auf. „Wir haben uns für die zweite Halbzeit mehr vorgenommen. Aber zwingende Torchancen konnten wir uns nicht erarbeiten, weil wir nicht konsequent genug waren“, erzählte Heyder. Und doch hatten die Flegesser kurz vor Schluss noch zwei Riesenmöglichkeiten zum Ausgleich. Erst traf Nowag in der 86. Minute nur den Pfosten und zwei Minuten später scheiterte Sebastian Krehl an der Latte, ehe er kurze Zeit später nach wiederholtem Foulspiel unter die Dusche geschickt wurde. Der eingewechselte Maurice Schrader sollte dann in der Nachspielzeit den Sieg für die Mannschaft von Trainer Markus Wienecke perfekt machen. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, obwohl der Sieg für Hilligsfeld auch nicht nicht ganz unverdient ist“, analysierte Heyder abschließend.
Tore: 0:1 Joshua Heucke (30./Strafstoß), 0:2 Silas Bödecker (32.), 1:2 Lukas Nowag (44.), 1:3 Maurice Schrader (90.+2).
Besonderes: Gelb-Rote Karte für Flegessens Sebastian Krehl wegen wiederholten Foulspiel (88.).

TSC Fischbeck – TSV Germania Reher 1:1(1:0).

In der vierten Minute der Nachspielzeit glitten den Fischbeckern zwei der drei sicher geglaubten Punkte aus den Händen. Julian Vaquardsen brachte die Gastgeber, nach einer guten Kombination mit Predrag Balcak, zunächst noch in Führung. „Wir haben es gut gemacht in der ersten Halbzeit. Wir wollten in der Defensive stabiler stehen und das ist uns auch gut gelungen“, meinte Fischbecks Trainer Mario Zeisberger. Martin Wegener hatte kurz vor der Pause noch die Riesenmöglichkeit auf das 2:0, als er freistehend einen Kopfball nicht im Tor unterbringen konnte. So blieb es bei der knappen Pausenführung der Hausherren. „In der zweiten Halbzeit gab es dann nicht mehr viele Chancen. Wir mussten verletzungsbedingt etwas umstellen, das hat uns etwas aus dem Konzept gebracht“, erzählte Zeisberger. Reher erhöhte den Druck in den letzten Minuten noch einmal und  erzielte mit Schlusspfiff den umjubelten Ausgleich. Kilian Nasse fasste sich aus 30 Metern ein Herz und brachte den abgefälschten Ball im Tor unter. Somit teilten sich die beiden Mannschaften am Ende die Punkte. „Ein Sieg wäre über das ganze Spiel gesehen gerecht gewesen. Die Mannschaft hätte es sich verdient gehabt“, so Zeisberger, der abschließend seine Worte noch an den verletzten Reher-Akteur Dennis Brand richtete, der mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste: „Der gesamte TSC Fischbeck wünscht ihm gute Besserung und hofft, dass er bald wieder fit ist.“
Tore: 1:0 Julian Vaquardssoon (35.), 1:1 Kilian Nasse (90.+4).
21 / 1121

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle 1. Kreisklasse

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de


Webdesign & CMS by cybox