12.11.2023 18:09

1. Kreisklasse


Schraders 30 Meter-Lupfer & Spors' spätes 2:1 - Hajen/Latferde stoppt Grohnde!

Fischbeck nach 3:1 gegen Aerzen überglücklich

Tim Schrader ebnete den Hajen-Latferder Sieg mit einem 30 Meter-Lupfer.
Von Amelie Arras

TSV Grohnde - SG Hajen/Latferde II 1:2 (0:0).

Der TSV Grohnde verlor auf heimischem Boden das Gemeindederby mit 1:2. „Wir waren heute schon die spielbestimmende Mannschaft und haben versucht, viel für das Spiel zu tun. Wir sind aber heute ein bisschen an uns selbst gescheitert. Eigentlich hätten wir in der ersten Halbzeit schon deutlich in Führung gehen müssen, aber wir haben zu viele große Chancen liegen gelassen“, erklärte TSV-Sprecher Christopher Thomas. Die erste Hälfte der Partie verlief torlos. In der zweiten Halbzeit erzielte Kreisliga-Topspieler Tim Schrader das 1:0 (55.), nachdem er einen Ball des TSV abfing und aus 30 Metern über den Torwart lupfte. Die SG baute in der 79. Minute die Führung durch den Treffer von Max Brockmann auf 2:0 aus. Brockmann traf durch einen Konter über die linke Seite, nachdem Grohnde im Spielaufbau einen Fehler machte. Kurz vor Ende des Spiels schaffte es Marvin Spors in der 86. Minute, den 1:2-Treffer für den TSV zu erzielen. Nach einer Ecke bekam er den Ball über mehrere Kontakte und schob ihn am Torwart vorbei ins Tor. Mehr war für die Grohnder aber nicht mehr möglich, sodass es den „Big Points“ für die abstiegsbedrohten Gäste blieb. Grohnde ließ hingegen Federn im Aufstiegskampf, die Konkurrenz aus Flegessen und Beber-Rohrsen kann mit ihren Nachholspielen vorbeiziehen. „In der zweiten Halbzeit konnten wir uns nicht wirklich steigern. Auch da hatten wir wieder gefährliche Torchancen, aber schaffen es einfach nicht, den Ball rein zu machen. Wir haben versucht alles nach vorne zu werfen, aber am Ende hat es dann doch nicht gereicht“, berichtete Thomas. 
Tore: 0:1 Tim Schrader (55.), 0:2 Max Brockmann (79.), 1:2 Marvin Spors (86.).

TSC Fischbeck - MTSV Aerzen II 3:1 (0:0)

Der TSC Fischbeck wurde mit dem 3:1 Sieg gegen den MTSV Aerzen seiner Favoritenrolle gerecht. „Das Spiel hat eher vorsichtig begonnen heute. In der ersten Halbzeit waren wir nicht zwingend genug und das Spiel hat sich überwiegend im Mittelfeld abgespielt“, erzählte TSC-Spartenleiter Predrag Balcak. Aerzen begann das Spiel zunächst nur mit zehn Mann auf dem Platz, erst ab der 20. Spielminute war die Mannschaft vollständig. Die erste Hälfte verlief torlos, aber nicht ohne Chancen. In der 15. Minute wurde den Fischbecken jedoch ein Treffer von Namir Hadi wieder aberkannt. In der zweiten Halbzeit kamen beide Mannschaften besser ins Spiel. In 57. Minute bekam der TSC einen Strafstoß zugesprochen, nachdem Henrik Hoffmeister im Strafraum gefoult wurde. Noah Schwitzer verwandelte den Elfmeter und traf zum 1:0. Das 2:0 erzielte der eingewechselte Noah Wolynez. Nach einer Ecke schob er den Ball ins Tor. In der 65. Minute traf Max Dobisha zum 1:2-Anschluss, nachdem er im Sechzehner den Ball bekam und sich gegen die Fischbecker Abwehr durchsetzte. Die Aerzener Hoffnung wurde jedoch mit dem dritten Fischbecker Tor druch Noah Wolynez in der 75. Minute begraben. Kevin Röder setzte sich gut durch und flankte den Ball auf Wolynez, der ihn dann mit dem Kopf ins Tor beförderte. Kurz vor dem Abpfiff wurde es auf dem Platz noch einmal hektisch. Aerzens Tim Kohn sah für ein Foul Gelb-Rot und musste den Platz frühzeitig verlassen. „Am Ende kann man sagen, dass es ein verdienter Sieg war. Wir sind super zufrieden mit dem heutigen Spiel und feiern das jetzt noch mit unseren Fans“, sagte Balcak abschließend. 
Tore: 1:0 Noah Schwitzer (57.), 2:0 Noah Wolynez (61.), 2:1 Max Dobisha (65.), 3:1 Noah Wolynez (75.)
1 / 1393

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox