03.06.2023 20:29

1. Kreisklasse


Inter-Park wird zum Tollhaus: Thal/Holzhausen steigt auf!

Zahirovic: „Jetzt wird gefeiert und einfach nur noch die Zeit genossen" / Zweiter Abstieg in zwei Jahren: Rohden rechnerisch abgestiegen
SG Thal Holzhausen Aufsteiger Kreisliga Siegerfoto Fussball Kreisklasse
Die SG Thal/Holzhausen hat's geschafft: Kreisliga-Aufstieg. Foto: privat.
❌ Ankündigung zum Vormerken ❌
Die größte AWesA 11m-WM aller Zeiten: Bis zu 48 Teams (!) kämpfen am 8. Juli in Lauenstein um den Turniertriumph. Ihr wollt mitmachen? Dann meldet Euch per Mail an info@awesa.de an (5 Euro Teilnahmegebühr p. P., min. 5, max. 7 Teilnehmer, bitte Teamname und Schützen angeben)


SG Thal/Holzhausen - SSG Marienau 4:0 (1:0).

Thal/Holzhausen ist zurück in der Kreisliga! Dank des 4:0 gegen Marienau machte die SG rechnerisch alles klar, weil Flegessen am Freitagabend verlor. „Wir möchten uns bei Marienau bedanken, die hier als sehr fairer Gegner angereist sind und jetzt noch gemeinsam mit uns feiern werden. Eine richtig coole Truppe“, meinte Trainer Eldar Zahirovic, der einfach nur froh war: „Jetzt wird gefeiert und einfach nur noch die Zeit genossen. Ich hoffe, dass sie mich irgendwo wiederfinden werden (lacht).“ Den sportlichen Teil absolvierten die Hausherren gegen den feststehenden Absteiger ganz souverän, obwohl Sufyan Mohammad anfangs noch per Elfmeter an SSG-Keeper Niklas Köhne scheiterte: Dipesh Kc schoss seine Farben in der 35. Minute in Front und legte kurz nach dem Seitenwechsel das 2:0 nach – es war das insgesamt 100. Saisontor der Thal/Holzhausener. Fatmir und Mensur Muslijaj sorgten schließlich für einen nie gefährdeten 4:0-Sieg. Überschattet wurde die Begegnung von Pechvogel Karsten Pöttgen, der die Meisterfeier höchstens über die Messenger mitverfolgen kann: Er musste mit dem Krankenwagen mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch abgeholt werden. Zahirovic: „Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er noch vorbeischauen kann.“
Tore: 1:0 Dipesh Kc (35.), 2:0 Kc (50.), 3:0 Fatmir Muslijaj (60.), 4:0 Mensur Muslijaj (80.).

SSG Halvestorf II – TuS Rohden 4:2 (1:1).

Halvestorf hat den Abstieg des TuS Rohden besiegelt. Aufgrund der Niederlage kann Rohden den Fünf-Punkte-Rückstand auf Salzhemmendorf II am letzten Spieltag nicht mehr wettmachen. Nach dem Kreisliga-Abstieg wurden die Rohdener damit direkt in die 2. Kreisklasse durchgereicht. „Es war eine ausgeglichene erste Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten. Rohden hat gut dagegen gehalten und sich mit aller Kraft gegen den Abstieg gewehrt“, meinte SSG-Sprecher Burkhard Büchler. Janis Höpfer köpfte die Gäste nach einem Eckball in Führung (25.), doch Leon Schlesinger sorgte zehn Minuten später, ebenfalls nach einem Eckball, aus kurzer Distanz für den 1:1-Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel legten die Piepenbusch-Kicker nach. Malte Rochau setzte Kai Brixius sehenswert mit einem Chip über die Abwehr in Szene, Letzterer schob zum 2:1 ein (68.). Fünf Minuten später legte Schlesinger das 3:1 nach. Nico Grett verkürzte daraufhin zwar noch auf 2:3 (83.), doch kam Rohden nicht mehr zurück. Stattdessen sorgte Nico Witthuhn für den 4:2-Endstand. Büchler: „Wir wurden mit zunehmender Spieldauer immer sicherer und hatten ein Chancenplus, das wir auch in Tore umgemünzt haben. Rohden hat sich nie aufgegeben und bis zum Schluss gekämpft, aber wir waren heute insgesamt das etwas bessere Team.“ Ein Sonderlob verdiente sich Schiedsrichter Rüdiger Gereke für seine unaufgeregte Spielleitung.
Tore: 1:0 Janis Höpfner (25.), 1:1 Leon Schlesinger (35.), 2:1 Kai Brixius (68.), 3:1 Schlesinger (73.), 3:2 Nico Grett (83.), 4:2 Nico Witthuhn (89.).

TSV Groß Berkel - SG Hajen/Latferde II 1:0 (0:0).

In einer kuriosen Begegnung setzten sich die Groß Berkeler dank eines späten Strafstoßes, verwandelt durch Giovanni Raschi, mit 1:0 durch. „Es war ein komisches Spiel, das vor allem  von Strafstößen geprägt wurde“, meinte Groß Berkels Trainer Thomas Pernath, der sich heute notgedrungen selbst einwechseln musste, um weitere Spieler nicht zulasten der zweiten Herren festzuspielen. TSV-Torhüter Paul Mehrländer rettete die Hausherren in der 17. Minute vor dem Rückstand, als er Strafstoß Nummer eins stark parierte. Zuvor wurde Hajen/Latferdes Raafat Zeitouni im Strafraum gefoult. Pernath: „Den hat er richtig stark gehalten, weil der Strafstoß nicht schlecht geschossen war.“ In einem ansonsten mit wenigen Highlights gespickten Spiel dauerte es anschließend lange, bis es wieder richtig spannend wurde. In der 90. Minute verwandelte Rasche einen Strafstoß für Groß Berkel zum 1:0, ehe die Gäste in der 94. Minute auch noch einen Elfmeter bekamen. Jedoch verfehlte Hajen/Latferde das Tor, sodass es beim 1:0 blieb. „Hajen/Latferde hat ohne Ersatzspieler und später trotz Verletzungen stark gekämpft und sich als sympathische Truppe präsentiert. Bei uns lief heute nicht alles rund, aber so kurz vor Saisonende sind die Akkus auch einfach leer“, resümierte Pernath, der die Leistung von Ömer Akin hervorhob.
Tore: 1:0 Giovanni Rasche (90./Strafstoß).

Von Maximilian Wittkop

TSC Fischbeck – BW Salzhemmendorf II 1:1 (0:0).

In einem ausgeglichenen Spiel trennten sich der TSC Fischbeck und BW Salzhemmendorf mit 1:1. „Es war ein verdientes Remis. Da können sich beide Mannschaften nicht beschweren“, sagte der Sprecher des TSC, Oliver Wietek. In der ersten Halbzeit hatte nur Lasse Klippel die Chance auf einen Treffer. Dieser wurde freigespielt, verfehlte das Tor dann jedoch. „Es war zu dem Zeitpunkt ein sehr zerfahrenes und schwaches Spiel mit ganz wenigen Höhepunkten“, meinte Wietek. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spiel kaum. „Ehrlich gesagt, flachte das Spiel zu Beginn der zweiten Hälfte eher noch weiter ab“, sagte Wietek. In der 69. Minute hatte dann der Salzhemmendorfer Luca Goede eine gute Schussmöglichkeit. Der Ball ging jedoch am Tor vorbei. In der 75. Minute erzielte schließlich Kevin Roeder die Führung für den TSC nach einem schönen Alleingang und einem Lupfer über den Torwart. Die Möglichkeit zum 2:0 hatte Noah Schwitzer in der 77. Minute, der allerdings auch knapp verfehlte. Den Ausgleich erzielte Yannik Kassubek in der 83. Minute mit einem Flachschuss aus etwa zehn Metern. Dieser hatte kurz vor Schluss auch den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch am Aluminium. „Da war nochmal richtig was los am Ende“, betonte Wietek. Außerdem standen in den letzten zehn Minuten auf beiden Seiten Feldspieler im Tor, da BW-Keeper Cedric Gerz ausgewechselt werden musste. Der TSC spielte aufgrund von Personalnot von Beginn an mit Feldspieler Phillip Neitz im Tor. „Ich muss sagen, dass beide echt gut gemacht und das Remis festgehalten haben. Insgesamt hätte hier heute aber auch keine Mannschaft einen Sieg verdient“, kommentierte Wietek.
Tore: 1:0 Kevin Roeder (75.), 1:1 Yannik Kassubek (83.).
119 / 1441

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox