09.08.2023 15:40

Kreispokal - 1. & 2. Runde


Vorpahl will in den DFB-Pokal, Azadi die „Automatismen verbessern“

Neuer Versuch in Halvestorf: Wer übersteht Runde eins? / Hajen/Latferde kommt kampflos ins Achtelfinale
SV Azadi Hameln Teamfoto Kreisliga
Der SV Azadi wird sich am Donnerstag auf die Reise in den Nordkreis machen.

SSG Halvestorf II – SG Flegessen (Donnerstag, 19 Uhr).

Während die meisten Pokal-Teilnehmer unter der Woche bereits ihren Achtelfinalisten küren, geben sich die beiden Nachzügler am Donnerstagabend die Ehre. Letzte Woche war die Partie zwischen Halvestorfs Reserve und der SG Flegessen noch wortwörtlich ins Wasser gefallen, nun findet die letzte Partie der ersten Runde statt. „Die Voraussetzungen sind unverändert. Wir brennen nach wie vor auf unser erstes Pokalspiel und hoffen auf viele Zuschauer. Wir wollen uns weiter einspielen und Flegessen einen harten Pokalfight liefern. Leider werden bei dem Vorhaben einige Jungs fehlen, was das Unterfangen ‚2. Pokalrunde‘ deutlich schwerer macht“, gibt SSG-Trainer Paul Alles zu Protokoll, dem am Donnerstag Malte Rochau, Gregor Schönfelder, Dennis Deppmeyer, Alexander Häusler, Clemens Weidling und Janis Warnecke nicht zur Verfügung stehen. Trotzdem bleibt Alles optimistisch: „Die Ausfälle treffen uns natürlich, aber wir wollen keine Ausreden suchen. Wir müssen leidenschaftlich antreten und um jeden Ball kämpfen.“ Auch auf der Gegenseite freut man sich auf das Topspiel der beiden 1. Kreisklasse-Teilnehmer. „Wir haben zum Ligaauftakt zwar knapp verloren, aber bis auf das Ergebnis waren wir mit der Leistung zufrieden – vor allem mit dem kämpferischen Einsatz der Jungs. Deshalb wollen wir genau dort ansetzen und den ersten Sieg in diesem Spieljahr einfahren. Wir haben gegen Halvestorf immer gut ausgesehen und deshalb wollen wir auch am Donnerstag eine Runde weiterkommen“, erklärt SG-Co.-Trainer Martin Lohmann. Personell lichten sich die Sorgenfalten der Gäste ein wenig.

TSV Nettelrede – SV Azadi Hameln (Donnerstag, 19 Uhr).

In Runde zwei kommt es im Nordkreis zu einem echten Kracher – vor heimischer Kulisse trifft der TSV Nettelrede zum Kreisliga-Duell auf den SV Azadi Hameln. „Mit Azadi erwartet uns ein ambitioniertes Team mit guten Einzelspielern. Ich erwarte ein enges Spiel, was sich zu einem schönen Pokalfight für die Zuschauer entwickeln kann. Beim Punktspielstart haben wir die ersten 15 Minuten komplett verpennt. Da müssen wir am Donnerstag höllisch aufpassen, um nicht erneut einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Mit Blick auf die kommenden englischen Wochen werden wir ein wenig rotieren, ohne das Ziel – die nächste Pokalrunde – aus den Augen zu verlieren“, verrät TSV-Spielertrainer Dominik Trotz. Dabei müssen die Hausherren auf Luke Saake, Mirco Imhoff, Moritz Ketelhake und Pascal Schmidt verzichten. Auch die Hamelner „Adler“ bereiten sich auf eine harte Aufgabe vor. „Im Pokal in Nettelrede – das ist mit die schwierigste Aufgabe, die wir hätten bekommen können. Die junge Truppe wird topfit und entsprechend vorbereitet in das Spiel gehen, zumal sie den Rückenwind vom 6:1 am ersten Spieltag haben. Wir müssen auf uns schauen und erstmal eine schlagkräftige Truppe unter der Woche zusammenbekommen. Danach geht´s darum, diese Partie als weiteres Spiel zu nutzen, um uns einzuspielen und die Automatismen zu verbessern. Ich denke es ist ein Fifty-Fifty-Spiel, die Tagesform wird entscheidend sein“, blickt Azadis sportlicher Leiter, Yalcin Uzun, voraus. Der Sportverein triumphierte beim Ligaauftakt ebenfalls, mit 3:1 triumphierte man bei Aufsteiger Hilligsfeld.

TC Hameln – VfB Hemeringen (Donnerstag, 19 Uhr).

Einen Sieg gab es in dieser Saison bisher noch keine für den TC Hameln und den VfB Hemeringen. Für eine der beiden Parteien wird sich dieser Umstand am Donnerstag ändern. TC-Trainer Hendrik Vorpahl gibt sich optimistisch: „Dadurch, dass wir uns schon in der zweiten Pokalrunde befinden, trennen uns nur noch etwa 27 Spiele vom DFB-Pokal. Das klingt doch erstmal sehr machbar. Wenn es nach dem Spiel nur noch 26 sind, wäre das schon ziemlich cool. Ansonsten ist das auch okay und wir starten nächstes Jahr einen neuen Anlauf in Richtung DFB-Pokal. Im Ernst: Wir freuen uns auf ein Spiel vor hoffentlich ein paar mehr Zuschauern als unseren üblichen glorreichen Zehn, sodass es sich auch mal lohnt, den Grill anzuschmeißen und für leibliches Wohl zu sorgen. Ansonsten sehen wir die Partie eher als zusätzliche Trainingseinheit, um weiter an Fitness und Erfahrung dazu zu gewinnen und uns für den Ligabetrieb zu rüsten. Zum Gegner gibt es aus meiner Sicht gar nicht viel zu sagen. Hemeringen wird sich als Kreisligist keine Blöße geben wollen und den Zweiklassenunterschied wird man sicherlich in einigen Bereichen erkennen. Die Favoritenrolle ist sehr klar verteilt. Leider fehlen uns erneut sehr wichtige Stützen. Insbesondere der Ausfall von Mannschaftskapitän Patrick Klemme, der sich im vergangenen Punktspiel verletzt hat, wiegt schwer. Er hätte natürlich gern gegen seinen Ex-Club gespielt.“ Auf der Gegenseite wolle man der eigenen Favoritenrolle auch gerecht werden. Dazu VfB-Sprecher Michael Albrecht: „Nach dem Ligastart haben wir uns für das bevorstehende Pokalspiel einiges vorgenommen. Da der Pokal seine eigenen Gesetze hat, werden wir versuchen, von Anfang an konzentriert aufzutreten, und freuen uns auf dieses Spiel.“ Personell seien bis auf die Langzeitverletzten alle Spieler fit.

SG Hastenbeck/Emmerthal – TSV Grohnde (Donnerstag, 19 Uhr).

In Hastenbeck wird derweil ein Team am Donnerstagabend seine erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Die Hausherren dürften sich trotz des 2:1-Erfolgs gegen TC Hameln vor einer größeren Hürde befinden. Dazu SGHE-Trainer Marco Job: „Ich hoffe auf ein tolles Pokalspiel mit vielen Zuschauern. Wir sind letzte Woche gut in die Saison gestartet mit den drei Punkten gegen den TC. Da konnten wir Selbstvertrauen tanken, auch wenn fußballerisch noch viel Luft nach oben ist. Jetzt startet für uns die Pokalrunde gegen den höherklassigen Verein aus Grohnde. Selbstverständlich ist Grohnde der klare Favorit – abgestiegen aus der Kreisliga, aber immer noch topbesetzt. Aber der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze und dafür spielt man Fußball. Es sind K.O.-Spiele, wo auch wir alles dransetzen und motiviert sein werden, eine Runde weiterzukommen.“ Personell gibt es auf Seiten der Hausherren einige Ausfälle. Doch auch ohne die Einsätze von Alexander Miller (Urlaub), Isa Yildiz und Patrick Friedrich (verletzt) könne man „eine gute Truppe ins Rennen schicken, die Grohnde hoffentlich Paroli bieten wird“, so der Coach. Doch auch in Grohnde will man sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Dazu TSV-Sprecher Christopher Thomas: „Natürlich tut der Auftaktsieg in der Liga ganz gut, ist aber für das Pokalspiel nicht aussagekräftig. Dort herrschen bekanntlich eigene Gesetze. Trotzdem wollen wir den Schwung aus dem Spiel gegen Groß Berkel mitnehmen und auch eine Runde weiterkommen! Zum Gegner lässt sich aus unserer Sicht nicht viel sagen. In den letzten Jahren mussten wir uns ab und an mal mit ihnen im Gemeindepokal messen, aber das ist natürlich kein Maßstab. Wir rechnen aber mit einem Gegner, der alles geben wird. Gerade in solchen Spielen können Mannschaften über sich hinauswachsen.“ Nach aktuellen Erkenntnissen kann Coach Ernst kann bis auf die Urlauber auf einen gut gefüllten Kader zurückgreifen.

SG Hameln 74 – SG Hajen/Latferde Nichtantritt Heim

Die Partie zwischen der SG Hameln 74 und der SG Hajen/Latferde wird nicht stattfinden. Aufgrund eines Nichtantritts der Hausherren werden die Gemeinde-Kicker den Platz im Achtelfinale übernehmen. SG74-Trainer Dennis Mühlenweg erklärt die Umstände: „Wir werden aufgrund unserer Urlauber und der verletzten Spieler nicht beim Pokalspiel antreten. Unser Fokus gilt jetzt der Liga und wir wollen keine Risiken eingehen, dass sich noch weitere Spieler verletzen.“
13 / 387

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox