31.07.2023 15:28

Kreispokal - 1. Runde


Erstmals im Kreispokal: Wie schneiden die Zweitvertretungen ab?

Dienstag großer Kracher auf der Kampfbahn / Hölscher: „Alle bis in die Haarspitzen motiviert“
Cueneyt Cirit SG KoenigsfoerdeKlein Berkel Kreisliga
Cüneyt Cirit und die SG Königsförde/Klein Berkel erwartet zum Pokalauftakt eine echte Hausnummer.

SG Wallensen/Marienhagen II – BW Salzhemmendorf II (Dienstag, 19 Uhr).

Rund eineinhalb Monate sind seit Wallensens Kreispokalerfolg vergangen, da beginnt der Kampf um die begehrte Trophäe auch schon wieder von Neuem. Zum Auftakt kommt es auf der Thüster Platte direkt zu einem Novum. Mit Aufsteiger SGWM und „Solte“ treffen im Kreispokal erstmals Zweitvertretungen aufeinander. Der Grund dafür: in diesem Jahr dürfen auch Bezirks- und Landesligareserven auf Kreisebene mitmischen. „Auch wenn die Testspielergebnisse etwas zu wünschen übrig gelassen haben, haben die Jungs im Training super mitgezogen. Das Derby morgen ist für uns nochmal eine zusätzliche Trainingseinheit, Salzhemmendorfs gestandene Mannschaft aus der 1. Kreisklasse bereitet uns hoffentlich perfekt auf den Saisonstart vor. Natürlich ist BW Favorit, doch wir werden nicht in Ehrfurcht erstarren, sondern schon versuchen zu gewinnen. Aufgrund des Derbys sind alle bis in die Haarspitzen motiviert. Schön ist auch, dass sowohl unsere als auch Salzhemmendorfs Erste ihr Training verlegt haben, dadurch ist mit einer ansprechenden Kulisse zu rechnen“, blickt Wallensen/Marienhagen-Trainer Sven Hölscher auf den ersten Pokaleinsatz. Unterstützung erhält der Coach durch Schachin Mamedov und Justin Flessel, die aus der Ersten aushelfen werden. Auch BW-Sprecher Bjarne Holte freut sich auf das Nachbarschaftsduell: „Nach einer intensiven Vorbereitung, in welcher sicherlich noch nicht alles rund lief, was das Spielerische und auch die Trainingsbeteiligung angeht, geht es nun wieder richtig rund. Dass wir in der ersten Pokalrunde direkt das Derby gegen die SG Wallensen/Marienhagen II bestreiten dürfen, motiviert uns alle sehr und natürlich werden wir alles dafür geben, unserer Favoritenrolle gerecht zu werden. Die SG wird uns als Aufsteiger in die 2. Kreisklasse allerdings alles abverlangen. Wir müssen voll dagegenhalten, um in die zweite Runde einzuziehen. Das ist natürlich unser klares Ziel.“

MTSV Aerzen II – FC Bad Pyrmont Hagen II (Dienstag, 19 Uhr).

Auch in Aerzen treffen zwei neue Pokal-Teilnehmer aufeinander. Während die Reserve des MTSV nominell in der 1. Kreisklasse auf Punktejagd geht, wird Bad Pyrmont Hagens Zweitvertretung ab dem kommenden Wochenende wieder in der Kreisliga für Furore sorgen wollen. Aerzens Trainer Oliver Kosowski erklärt, worauf es für ihn im Pokaleinsatz ankommt: „Im Pokalspiel gegen Bad Pyrmont Hagen II wollen wir uns so gut wie möglich verkaufen und vor dem Saisonstart am Freitag nochmal ein bisschen Spielpraxis sammeln. Pyrmont ist ein sehr guter Gegner, der guten Fußball spielt und technisch sehr stark ist. Ich bin mir sicher, dass sie eine gute Kreisligasaison spielen werden. Für uns wird es wichtig sein, eng am Mann zu sein und die Bälle hinter die Abwehr so gut es geht zu verteidigen, um ihre schnelle Offensive weitestgehend in den Griff zu bekommen.“ Die Kurstadt-Kicker auf der anderen Seite dürften nicht nur aufgrund der höheren Klassenzugehörigkeit als Favorit in die anstehende Begegnung gehen. Vor rund zwei Wochen bezwang die Loges´-Elf die Aerzener im Testspiel bereits mit 5:0. „Das heißt ja aber nichts. Natürlich wollen wir auf jeden Fall wieder gewinnen, werden Aerzen aber trotzdem nicht unterschätzen. Wir freuen uns natürlich, dass wir erstmalig im Pokal dabei sind und dürfen auf eine gute Vorbereitung mit positiven Ergebnissen und hoher Trainingsbeteiligung zurückblicken. Trotzdem ist der Pokal für uns eher Zusatz und nochmal ein guter Test. Es wird sich zeigen, was dabei herumkommt“, macht FCBPH-Trainer Christopher Loges deutlich. Personell wird der Coach unter anderem auf einige Studenten verzichten müssen.

BW Tündern II – SG Königsförde/Klein Berkel (Dienstag, 19 Uhr).

Auf der Hamelner Kampfbahn dürfen sich die Zuschauer derweil auf einen echten Kracher freuen. Der Bezirksliga-Absteiger aus Tündern bekommt es mit der personell aufgerüsteten SG Königsförde/Klein Berkel zu tun. Auch BW-Trainer Alexander Liebegott hat die Transferaktivitäten der Grincenko-Elf mitbekommen: „Königsförde hat sich gut verstärkt. Ich halte sehr viel von den Einzelspielern und sehe sie auch mit als Meisterschaftsfavorit. Die ersten Spiele sind aber generell immer ein Leistungscheck. Man muss schauen, wo man steht. Wir persönlich nehmen die Begegnung nicht als Testspiel, das Weiterkommen ist schon unser Ziel. Wir haben das Glück, das erste Mal im Pokal mitmischen zu dürfen, dann wollen wir den Verein auch bestmöglich vertreten. Deshalb erwarte ich von meinen Jungs auch vollen Einsatz.“ Personell haben die „Schwalben“ einige Ausfälle aus unterschiedlichen Gründen zu verzeichnen. Daher hoffe man noch auf die „eine oder andere Unterstützung“ aus der Ersten. Doch auch die Kicker aus dem Hummetal blicken der Begegnung ambitioniert entgegen. „Wir freuen uns, dass die Saison wieder beginnt. Mit Tündern II haben wir direkt zum ersten Pokalspiel einen Bezirksliga-Absteiger als Gegner, der gute Kicker in seinen Reihen hat. Allerdings lief auch unsere Vorbereitung nicht schlecht und genau das wollen wir am Dienstag auch auf den Platz bringen“, gibt SG-Sprecher Leotrim Berisha zu Protokoll. Für beide Teams ist es ein erstes Kräftemessen, bevor es Mitte August auch in der Liga gegeneinander geht.

22 / 387

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox