01.08.2023 11:25

Kreispokal - Runde 2


Kreispokal: TBH & TSG haben es eilig

Der Aufsteiger fordert den Kreisliga-Dino heraus
Soeren  Schaper TB Hilligsfeld Fussball Bezirkspokal
Sören Schaper (re.) und seine Hilligsfelder unterlagen zuletzt im Bezirkspokal mit 1:4 gegen Bad Pyrmont Hagen.

TB Hilligsfeld – TSG Emmerthal (Mittwoch, 19 Uhr).

Eigentlich läuft derzeit noch die erste Runde des Kreispokals, doch der TB Hilligsfeld und die TSG Emmerthal können es offenbar kaum abwarten, ihr Duell in der zweiten Runde verfrüht auszutragen. Bereits am morgigen Mittwochabend steigt das Pokalduell im Stadion an der Hamel. Der Turnerbund hat bereits ein Pflichtspiel hinter sich. In der ersten Runde des Bezirkspokals setzte es eine 1:4-Niederlage gegen den haushoch favorisierten FC Bad Pyrmont Hagen. Mit der TSG reist nun ein Gegner an, der dem Turnerbund auf Augenhöhe begegnet. Beide Mannschaften sind in der Kreisliga beheimatet. „Als etablierten Kreisligisten sehe ich die TSG klar in der Favoritenrolle. Trotz einer ansprechenden Leistung gegen den FC Bad Pyrmont Hagen sind wir augenblicklich noch nicht auf dem Level der vergangenen Saison. Durch Verletzungen und Urlauber verlief die Vorbereitung nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Konditionell sind wir noch nicht so auf der Höhe. Doch so langsam zeigt sich eine kleine Besserung durch unsere Rückkehrer. Für Mittwoch muss Trainer Markus Wienecke aber noch auf Louis Heucke, Marius Graw, Julian Müller und Lorcan Meyer verzichten. Wir freuen uns aus dieses Pokalduell gegen die TSG. Wer dann nach 90 gespielten Minuten in die nächste Runde einzieht, bleibt abzuwarten. Auf alle Fälle hoffe ich auf ein interessantes und abwechslungsreiches Pokalspiel“, erklärt TBH-Sprecher Bernd Hensel.
Die Emmerthaler steigerten sich nach ernüchternden Leistungen beim Gemeindepokal zuletzt mit Testsiegen gegen den MTV Bevern (2:0) und TSV Eintracht Exten (5:1). TSG-Trainer Daniel Wohlleben unterstreicht: „Noch sind wir aber nicht da, wo wir sein könnten. Auch unsere Vorbereitung wurde von Verletzungen und Urlaub behindert, aber damit hat bei der grenzwertig kurzen Sommerpause jeder Verein auf Kreisebene zu kämpfen. Mit Hilligsfeld erwartet uns ein Kreisliga-Aufsteiger, der schon in der abgelaufenen Saison bewiesen hat, dass er mehr als genug Klasse hat, um auch im Kreisoberhaus zu bestehen. Sie haben eine sehr junge und für die heutige Zeit ungewöhnlich homogene und talentierte Truppe, die mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird. Aus meiner Sicht gibt es daher in diesem Spiel keinen Favoriten, da wird alleine die Tagesform den Ausschlag geben – zumal Hilligsfeld das Heimrecht auf seiner Seite hat.“
21 / 387

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox