05.08.2022 22:01

Kreispokal - Gruppenphase - 2. Spieltag


Drama in Löwensen: 13 Tore und ein Spielabbruch!

Barakat: „Zum Schluss hatte ich nicht einmal mehr genug Spieler beisammen, sodass die Partie frühzeitig beendet werden musste“ / Nienstedt mit erstem Sieg seit fünf Jahren
TuS SchW Löwensen TSG Emmerthal Kreispokal
In Löwensen war am Freitagabend eine Menge los.

Gruppe A


TuS SchW Löwensen – TSG Emmerthal Spielabbruch beim Stand von 3:10 in der 85. Minute (3:5).

13 Tore, viele Verletzte und ein vorzeitiger Spielabbruch – was sich am Freitagabend in Löwensen abgespielt hat, hätte sich ein Drehbuchautor nicht besser ausdenken können. Im Duell zwischen 3. Kreisklasse und Kreisliga roch es in der Anfangsphase nach der großen Überraschung für den Underdog. 2:0 stand es nach 16 Minuten für die Gastgeber. Dann jedoch lief alles gegen die Hausherren von TuS, die sich schlussendlich mit einem 3:10 begnügen mussten. „Unser Lazarett hat sich heute um drei weitere Spieler erhöht. Wir hatten ohnehin schon wenig Akteure an Bord, dann ging es Schlag auf Schlag mit den Verletzungen. Zum Schluss hatte ich nicht einmal mehr genug Spieler beisammen, sodass die Partie frühzeitig beendet werden musste“, schilderte Löwensens Trainer Mahmoud Barakat die Geschehnisse nach dem Abpfiff. In Unterzahl und mit immer stärker werdenden Grün-Weißen auf der Gegenseite brach die zwischenzeitliche Führung der Hausherren zusammen wie ein Kartenhaus. Der erneute Ausgleich von Mussa Barakat (33.) bedeutete im Endeffekt nicht viel mehr als Ergebniskosmetik für Schwarz-Weiß. „Emmerthal hat heute verdient gewonnen, keine Frage. Den Klassenunterschied hat man heute gesehen. Vielleicht wäre das Ergebnis ohne die vielen Verletzungen aber etwas niedriger ausgefallen. Für uns steht jetzt jedenfalls erst einmal der Ligaauftakt auf der Kippe“, so der ernüchterte Coach abschließend. Auf Seiten der Gäste spielte sich Andrej Vorrat mit einem Viererpack in den Fokus.
Tore: 1:0 Youssef Riabi (14.), 2:0 Maurice Loges (16.), 2:1 Andrej Vorrat (17.), 2:2 Justin Helmer (19.), 2:3 Kartal Özbek (21.), 3:3 Mussa Barakat (25.), 3:4 Yannick Garbsch (38.), 3:5 Vorrat (42.), 3:6 Jonas Batke (52.), 3:7 Vorrat (63.), 3:8 Vorrat (66.), 3:9 Silas Niemeyer (81.), 3:10 Garbsch (82.).

Gruppe C


TSV Eintracht Nienstedt – SG Eimbeckhausen/Hamelspringe 3:2 (2:2).

Zwei Spiele, zwei Niederlagen – so hatte sich Eimbeckhausens Trainer Niklas Koffmane den Start in die neue Saison vermutlich nicht vorgestellt. Nachdem es zuletzt im Derby mit den TSV Nettelrede eine 1:2-Heimniederlage setzte, zog die SG auch bei den neu formierten Nienstedtern mit 2:3 den Kürzeren. Bei den Hausherren wiederum, die nominell drei Ligen niedriger spielen als die SG, war die Freude nach dem Abpfiff riesengroß: „Wahnsinn. Das war heute so, wie man sich auch ein DFB-Pokalspielspiel vorstellt. Es war ein Spiel des Willens“, rang Nienstedts Sprecher Torsten Reimann nach Abpfiff um die richtigen Worte. Die Gäste aus dem Nordkreis waren über weite Strecken feldüberlegen gewesen, dennoch stand es zur Halbzeit 2:2-Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste weiterhin auf Sieg. In der 84. Minute war es dann allerdings Eintrachts Kilian Glashagen, der per Konter mitten hinein ins Glück des TSV traf. Danach brachen alle Dämme bei den Hausherren. „Lang, lang ist´s her, seitdem wir gegen Eimbeckhausen gewonnen haben. Unfassbar auch, wie viele Zuschauer heute hier waren und wie sie die Jungs nach dem Abpfiff empfangen haben. Das war der Impuls, den wir für den kommenden Ligabetrieb gebraucht haben“, so Reimann abschließend.
Tore: 1:0 Paul Knappe (24.), 1:1 Eigentor Marlon Frielinghaus (30.), 2:1 Kilian Glashagen (34.), 2:2 Martin Schneider (43.), 3:2 Glashagen (84.).

Gruppe F


VfB Hemeringen – TuS Rohden-Segelhorst 5:0 (2:0).

Auch der VfB hat nach der Pokal-Auftaktniederlage am Abend etwas Zählbares einfahren dürfen. Im Heimspiel gegen den TuS Rohden stand schlussendlich ein deutliches 5:0 für die Hausherren auf der Anzeigetafel. „Es war ein klares Ergebnis, das aber sicherlich auch in der Höhe verdient ist. Wir haben einige Chancen auch noch liegengelassen“, erklärte Hemeringens Sprecher Peter Reese nach der Partie. Gleichwohl betonte er, dass man beiden Team angemerkt habe, dass sie sich noch in der Vorbereitungsphase befänden. „Es wurde personell viel getauscht und man hat auch gemerkt, dass einige Kräfte heute gefehlt haben“, gab Reese zu Protokoll. Den frühen Treffern von Karsten Wieneke (15.) und Philipp Nulle waren im zweiten Abschnitt ein Doppelpack von Cedric Klein (78./79.) sowie ein Treffer von Jan Liebert (84.) gefolgt.
Tore: 1:0 Karsten Wieneke (15.), 2:0 Philipp Nulle (27.), 3:0 Cedric Klein (78.), 4:0 Klein (79.), 5:0 Jan Liebert (84.).
8 / 346

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox