01.01.2011 22:56

2. AWesA-Masters für A-Junioren: Die Teams – Teil 17


Bei Bad Münders A-Junioren heißt Fußball  jetzt „4-3-3“

Trainer Nieber blickt zuversichtlich auf die Rückrunde / Kynast, Mehl und Koyro die Säulen des TuSpo-Teams
AWesA-Masters 2011 Banner

Am 08. und 09. Januar 2011 steigt das 2. „AWesA-Masters für A-Junioren“ in der Sporthalle Klein Berkel: 20 Teams spielen in vier Fünfer-Gruppen um den Turniersieg. Von der Niedersachsenliga bis zur Kreisliga werden sich die heimischen A-Junioren messen. Ein besonderes i-Tüpfelchen bietet die Teilnahme der Handballer des VfL Hameln und MTV Rohrsen sowie eine AWesA-Trainerauswahl. „Die Resonanz der Vereine im Vorfeld war einfach genial“, blickt Matthias Koch vom Team AWesA mit Vorfreude auf das zweite Januar-Wochenende. Ab jetzt werden alle teilnehmenden Mannschaften auf AWesA.de vorgestellt. Heute: TuSpo Bad Münder.
TuSpo Bad Muender A-Junioren AWesA

Auch die A-Jugend von TuSpo Bad Münder ist beim 2. AWesA-Masters vertreten. In Gruppe D versucht die Nieber-Elf in die Endrunde einzuziehen. Die Kreisliga-Saison startete für die Münderaner denkbar schlecht. Gegen den Titelfavoriten JSG Deister-Sünteltal I kassierte die TuSpo-Elf eine deutliche 0:10-Niederlage. Hier waren allerdings trotz des großen Kaders nur zehn Spieler anwesend. Am zweiten Spieltag erntete man den Lohn für eine gute Vorbereitung und besiegte Reher verdient mit 5:2. Es folgten knappe Niederlagen in Lauenstein (2:4), in Marienau (3:7) und Holzhausen (3:5). In diesen Spielen bewies die Mannschaft, dass sie auch gegen Teams aus der oberen Tabellenregion das Spiel ausgeglichen gestalten kann. Die Niederlagen kamen jeweils erst in der Schlussphase zustande.TuSpo Bad Muender Logo AWesA „Unzufrieden war ich lediglich mit den Niederlagen gegen Bakede (1:9) und Afferde (0:7). Dabei muss aber auch gesagt werden, dass auch in diesen beiden Spielen vier und fünf Stammspieler gefehlt haben“, blickt TuSpo-Trainer Paul Nieber zurück. Mit drei Zählern rangieren die Münderaner augenblicklich auf dem drittletzten Tabellenplatz. „Auch wenn die Tabellensituation momentan eher ernüchtert aussieht, bin ich so selbstbewusst und sage, dass wir die Qualität haben bis auf eventuell Eintracht Afferde und Deister-Sünteltal I jeder Mannschaft in der Liga auf Augenhöhe zu begegnen“, so Nieber weiter. Das Saisonziel war vor der Saison Platz fünf bis acht. „Dies werden am Ende der Saison erreichen. Auf der einen Seite haben wir teilweise noch ein bis zwei Spiele weniger als die anderen Teams und andererseits bin ich optimistisch, dass wenn wir alle Spieler an Bord haben, sich in der Rückrunde positive Ergebnisse einstellen und die Mannschaft sich selbst belohnt“, so die Zielsetzung von Nieber für die Rückrunde.

„Trainieren viel professioneller als andere Teams in dieser Spielklasse“


Die Philosophie ist es grundsätzlich in einem absolut offensiv ausgerichtetes 4-3-3-System mit Spielern des jüngeren A-Junioren-Jahrgangs (1993) eine eingespielte Mannschaft für die kommende Saison aufzubauen, um im älteren A-Jugend-Jahrgang um die Meisterschaft zu spielen. Hinzu kommt, dass ein Großteil der Mannschaft sogar noch den jüngeren Jahrgängen (1994/95) angehört. Mit diesem Konzept hat die TuSpo-Elf letztes Jahr bei den B-Junioren knapp den Staffelsieg verpasst. Absolut erwähnenswert ist ein Tor von Maximilian Mehl gegen Lauenstein zum 2:2 aus mehr als 40 Metern! Als Haupttorschützen im Münderaner Team zeichnet sich Jan Kynast (fünf Tore, drei Vorlagen) aus. Er ist zugleich Kapitän und Niebers rechte Hand auf dem Platz. Zudem ist Rechtsaußen Maximilian Mehl (vier Tore, zwei Vorlagen) ein Aktivposten im TuSpo-Team. Neben Kynast und Mehl ist Steffen Koyro die dritte Säule des Teams. „Er hat für mich den größten Sprung gemacht und spielt eine überragende Saison“, lobt Nieber den Innenverteidiger. Auch aus der Mannschaft gibt es nur positive Kommentare. „Paul Nieber und Sven Umlauf vermitteln uns Fußball mit dem Maximum an Kreativität und Spielfreude“, fühlt sich TuSpo-Akteur Maximilian Mehl in der Mannschaft pudelwohl. Auch Kapitän Jan Kynast ist sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat sich in den letzten drei Jahren enorm entwickelt und auch ein neues Gesicht bekommen. Wir trainieren viel professioneller als andere Teams in dieser Spielklasse.“ Nach drei Jahren hat TuSpo-Trainer Paul Nieber mit Sven Umlauf erstmals jemanden zur Seite, der zwei bis drei Mal das Training leitet. „Das Team hat speziell in den letzten zwei Spielzeiten einen Riesensprung gemacht“, so Nieber abschließend.

TuSpo Bad Münder auf einen Blick

Trainer: Paul Nieber, Sven Umlauf
Spielklasse: Kreisliga
Aktuelle Platzierung: 10. Platz
Kader: Tobias Gestmann, Alen Cosic, Justin Lehmann, Marvin Sprotte, Steffen Koyro, Karl Simko, Nils Bock, Daniel Herda, Süleyman Uckac, Louis Piepho, Alexander Webner, Youssef Ibrahim, Nusret Hot, Sanel Dedeic, Aldin Dedeic, Jan Kynast, Maximilian Schrörs, Johannes Wassmuth, Maximilian Mehl, Timo Mehnert, Ahmed Faour, Alexander Raupach.

Gruppe A (Samstag, 08. Januar, ab 10 Uhr)

SC Inter Holzhausen
JSG Deister-Süntel I 
TSV Klein Berkel                 
TSV Bisperode
AWesA-Trainerauswahl

Gruppe B (Samstag, 08. Januar, ab 13 Uhr)

HSC BW Tündern
Germania Reher
JSG Marienau/Coppenbrügge/Brünnighausen
MTV Lauenstein
MTV Rohrsen

Gruppe C (Samstag, 08. Januar, ab 16 Uhr)

JSG Königsförde/Halvestorf
SV Eintracht Afferde         
SpVgg. Bad Pyrmont   
JSG Bakede/Hamelspringe
SV Hajen (U20)             

Gruppe D (Sonntag, 09. Januar, ab 10 Uhr)

VfL Hameln           
TuSpo Bad Münder
JSG Deister-Süntel II
TC Hameln (U20)
TSC Fischbeck
4 / 20

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de
Webdesign & CMS by cybox