10.06.2023 11:30

1. Kreisklasse


Hubel-Jubel bei Rügges Abschiedstrubel

Rügge: „Nach 13 Jahren für diesen Verein fließt natürlich auch die eine oder andere Träne"
Tobias Ruegge Reher Kopffoto
Tobias Rügge feierte nach 13 Jahren seinen Abschied als Spielertrainer.

TSV Germanai Reher – SV Eintracht Afferde II 2:1 (1:1).

Der 2:1-Sieg geriet angesichts zahlreicher Abschiede von verdienten Germanen ein wenig in den Hintergrund. Kein Wunder: Gleich fünf Spieler, die gemeinsam 13 Jahre für den grün-weißen Verein aus Reher kickten und damit eine ganze Generation im Dorf prägten, verabschiedeten sich vom Herrenfußball. Neben Spielertrainer Tobias Rügge sagten auch Philipp Engel, André Zerr, Jan Beißner und Tim Haasler auf Wiedersehen. Allen voran „Hansi“ Rügge wurde frenetisch von den zahlreichen Zuschauern gefeiert. Seine Mannschaft ließ ihn hochleben, „reinigte“ ihn mit mehreren Bierduschen und stand zur Auswechslung gemeinsam mit den Afferdern Spalier. Sogar seine Wunschschiedsrichterin Michelle Schrader wurde von Ansetzer Dieter Schröder geschickt.

„Nach 13 Jahren für diesen Verein fließt natürlich auch die eine oder andere Träne. Wir haben zusammen viele tolle Momente gehabt und gerade dieser harte Kern war immer da. Vom Verein gab es auch in schwierigen Zeiten immer Unterstützung. Nach so einer langen Zeit muss man auf der anderen Seite sagen: Ich freue mich auf mehr Zeit mit meiner Familie. Irgendwo ist auch ein gewisser Druck abgefallen, als ich für mich erkannt habe: Bald bin ich kein Trainer mehr, sondern ich kann meine Zeit mit meiner Familie anders gestalten. Dieses Jahr Pause muss einfach sein und dann wird man weiterschauen“, erklärte Rügge in seinem vorerst letzten Nachbericht mit AWesA. Der sportliche Teil ist schnell erzählt: Nzar Barheem schoss die Eintracht früh in Führung, doch Tim Hedderich sorgte für den prompten Ausgleich der Germanen. Anschließend blieben zahlreiche weitere Chancen auf beiden Seiten ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel deutlich ab. In der 80. Minute gelang Dennis Hubel letztlich der Siegtreffer. Rügge: „Die Mannschaft es gut gemacht und alle, die heute ihren Abschied feiern, belohnt. Trotz ausgewürfelter Position und fehlender Abstimmung haben die Jungs eine gute Leistung gezeigt.“ 
Tore: 0:1 Nzar Barheem (5.), 1:1 Tim Hedderich (8.), 2:1 Dennis Hubel (80.).

SSG Halvestorf II – SG Hajen/Latferde II 8:1 (3:0).

Die Reserve der SSG Halvestorf hat zum Saisonabschluss nochmal ein Feuerwerk gezündet. Gleich acht Mal durften die Piepenbusch-Kicker gegen die Zweitvertretung der SG Hajen/Latferde jubeln. „Wir haben wie geplant von vornerein Druck gemacht“, schilderte SSG-Trainer Paul Alles. Dessen Schützlinge belohnten sich umgehend: Kai Brixius traf nach einer Einzalaktion zum 1:0. In der Folge setzte sich die Dominanz der Hausherren fort. Nach einer starken Ein-Kontakt-Kombination schob Dennis Deppmeyer zum 2:0 ein, ehe Brixius vor der Pause erneut erhöhte (40.). „Wenn man der Mannschaft nur eines vorwerfen kann, ist es die Ausbeute der Torchancen. Wir hätten zur Pause bereits höher führen können“, fällte Alles ein Zwischenfazit. Im zweiten Durchgang blieb der Offensivzug der Gastgeber weiterhin voll in Fahrt. Brixius markierte seinen dritten Treffer des Tages (52.). Hajen kam kurz darauf zum Anschlusstreffer durch Lukas Batke (55.), doch von da an kannte das Spiel nur noch eine Richtung. Deppmeyer netzte in der 75. Minute ein zweites Mal, ehe Malte Rochau nach einem unnachahmlichen Sololauf den Torwart der Gäste überlupfte. „Ein sensationelles Tor“, staunte sein Coach. Nach Brixius´ viertem Treffer (85.) verabschiedete sich der in Richtung Großenwieden/Rohden abwandernde Nick Heller schließlich gebührend mit dem Treffer zum 8:1-Endstand (90.). Ein Sonderlob hatte der SSG-Coach abschließend noch für Schiedsrichter Noah Ketz übrig: „Er hat mit seinen 17 Jahren heute sein erstes Herrenspiel geleitet. Dafür hat er das super gemacht. Ein klasse Junge und offenbar überaus talentiert.“
Tore: 1:0 Kai Brixius (7.), 2:0 Dennis Deppmeyer (12.), 3:0 Brixius (40.), 4:0 Brixius (52.), 4:1 Lukas-Hendrik Batke (55.), 5:1 Deppmeyer (75.), 6:1 Malte Rochau (77.), 7:1 Brixius (85.), 8:1 Nick Heller (90.).
127 / 1451

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox