26.09.2021 18:59

1. Kreisklasse


„Leader“ Mercia führt „Köfö“ zum Triumph in Flegessen!

TB Hilligsfeld mit furiosem 15:1-Sieg gegen Holzhausen / Osterwald macht Trainer Job froh

Fabio Mercia war Taktgeber und Anführer seiner SG Königsförde/Klein Berkel.
Von Francesca Rüscher

SG Flegessen – SG Königsförde/Klein Berkel 1:4 (1:0).

Die Spielgemeinschaft aus Königsförde und Klein Berkel bleibt Spitzenreiter Germania Reher auf den Fersen. Allerdings legte die Gastgeber in der Begegnung erst vor – nach 25 gespielten Minuten netzte Yannick Wagner einen indirekte Freistoß zur Führung ein. „Wir haben in der ersten Halbzeit defensiv gut gestanden. Königsförde war zwar Feld überlegen, aber hatte keine wirklichen Chancen“, meinte SG-Trainer Wolfgang Schultze. Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Danijel van der Linde den Ausgleich für seine Mannschaft und nur kurze Zeit später drehte Granit Karaliti das Spiel komplett zu Gunsten der Mannschaft von Artjom Grincenko. „Wir haben da dann den ein oder anderen Fehler defensiv gemacht. Königsförde war spielerisch besser“, so Schultze. Nach einer guten Stunde baute Doppelpacker van der Linde die Führung aus, Arber Gashi erzielte zehn Minuten vor dem Spielende den 4:1-Endstand. „Es war fußballerisch wirklich gut anzusehen, was Königsförde gespielt hat. Das muss man anerkennen und der Sieg geht absolut in Ordnung“, lobte Schultze abschließend die Gäste und hob die Leistung von Fabio Mercia hervor: „Er hat wirklich das komplette Spiel gemacht.“
Tore: 1:0 Yannick Wagner (25.), 1:1 Danijel van der Linde (52.), 1:2 Granit Karaliti (58.), 1:3 van der Linde (64.), 1:4 Arber Gashi (79.).

SF Osterwald – BW Tündern III 4:0 (2:0).

„Ich bin absolut zufrieden. Es war ein souveräner Sieg“, so ein freudiger SFO-Trainer Marco Job. In der 20. Spielminute brachte Javen Hafer seine Farbe nach einer Ecke von Kevin Tschirpke per Kopf in Führung. „Tündern hat zwar kämpferisch dagegengehalten, spielerisch waren wir aber klar besser. Das muss man heute so sagen“, lobte Job seine Mannschaft. Nach einer halben Stunde baute Luc Termer auf eine Zwei-Tore-Führung aus, nachdem sich Felix Quindt gut über außen durchsetzte und Termer den Ball aus elf Metern unter die Latte ins Tor schoss. „Man hat von der ersten Minuten an gemerkt, dass wir gewinnen wollten. Das hat mir super gefallen“, freute sich Job. Jan Termer erhöhte 15 Minuten vor dem Spielende auf 3:0 und mit dem Schlusspfiff stellte Henry Sohns den 4:0-Endstand her, nachdem er einen Ball im Strafraum ins Tor „stocherte“. „Es war eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung heute, mit der ich sehr zufrieden bin“, resümierte Job, der die Leistung von Neuzugang Felix Quindt hervorhob. Eine Besonderheit hatte das Spiel noch: Das Spiel wurde 30 Minuten später angepfiffen, weil es das zwei Sonntagsspiel von Schiedsrichter Roland Mizera war – aufgrund Mizeras großem Einsatz sicherlich verkraftbar.
Tore: 1:0 Javen Hafer (20.), 2:0 Luc Termer (30.), 3:0 Jan Termer (75.), 4:0 Henry Sohns (89.).

TB Hilligsfeld – SC Inter Holzhausen 15:1 (8:1).

Schützenfest für den Turnerbund. Bereits zur Halbzeitpause war das Spiel in Hilligsfeld entschieden. Die Hausherren erspielten sich bereits in den ersten zehn Minuten eine souveräne Führung durch die Tore von Maurice Schrader, Louis Heucke und Jonas Schulze per Strafstoß. „Die ersten zehn Minuten waren wirklich gut. Danach haben wir es etwas schleifen lassen“, meinte TB-Bernd Hensel. Dies sollte prompt bestraft werden und Karsten Pöttgen erzielte den Anschlusstreffer für die Gäste. „Nach dem Tor für Inter waren sie eher an dem 3:2 dran als wir an einem weiteren Tor“, gab Hensel offen zu. Doch die Tore sollten schließlich nur noch für sein Team fallen. Erneut Heucke mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten, Schulze, Schaper und Elle schraubten das Ergebnis bis zur Halbzeit auf 8:1 in die Höhe. „Nach dem vierten Tor lief es wieder besser für uns. Da haben wir zu 100 Prozent das gespielt, was wir wollten“, zeigte sich Hensel zufrieden. Nach der Pause sollte das muntere Toreschießen weitergehen – Carlos Weide, erneut Fünfachtorschütze Heucke und Schaper sowie Christy Lowa und Julian Blaschke machten das Resultat perfekt. „Inter hat nie aufgegeben. Trotzdem war es für uns ein leichtes Spiel. Natürlich kommt irgendwann der Schlendrian rein und man nimmt einen Gang raus, wenn man so hoch führt“, resümierte Hensel und hob abschließend die Leistung von Fünffachtorschütze Louis Heucke vor. Schiedrichter Roy Anton wurde ebenfalls lobend erwähnt.
Tore: 1:0 Maurice Schrader (2.), 2:0 Louis Heucke (3.), 3:0 Jonas Schulze (8./Strafstoß), 3:1 Karsten Pöttgen (31.), 4:1 Heucke (33.), 5:1 Heucke (36.), 6:1 Schulze (38.), 7:1 Sören Schaper (39./Strafstoß), 8:1 Jan Elle (42.), 9:1 Carlos Weide (47.), 10:1 Heucke (48.), 11:1 Christy Lowa (60.), 12:1 Schaper (72.), 13:1 Julian Blaschek (75.), 14:1 Heucke (78.), 15:1 Lowa (80.).

Von Lars Türk

SG Latferde/Hajen - SSG Halvestorf II 0:5 (0:2).

Die SG Latferde/Hajen wartet weiterhin auf den ersten Punktgewinn in der laufenden Spielzeit. Am heutigen Sonntag unterlag die Elf um Sprecher Paul Feyer der SSG Halvestorf-Herkendorf II, die weiter in der Tabellenspitze mitmischt, deutlich mit 0:5. „Insgesamt war das heute sehr durchwachsen, aber wir haben zunächst gut ins Spiel gefunden“, resümierte Feyer im Anschluss an die Begegnung. „Die ersten Minuten haben wir gut dagegengehalten und dann führen individuelle Fehler zum 0:1 und schließlich auch zum 0:2“. Bei eben jenem Stand von 0:2, durch Treffer von Marvin Hanus (20.) und Tobias Schridde (44.), verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause. Der Beginn der anschließenden zweiten Spielhälfte stellte sich für Paul Feyer ähnlich dar wie die Phase nach dem Anpfiff der Partie: „Auch am Anfang der zweiten Hälfte haben wir uns wieder gut gehalten, mit dem Gegentor zum 0:3 war dann ein Bruch in der Mannschaft, von dem wir uns nicht mehr erholt haben.“ Dem 0:3 durch Lennart Scholtka (57.) folgte ein Treffer von Malte Rochau kurz vor Beginn der Schlussphase (71.), ehe erneut Scholtka quasi mit dem Schlusspfiff das letzte Ausrufezeichen setzte (90.). „Trotz des Ergebnisses haben die Jungs heute eine starke Abwehrleistung gezeigt, auch wenn zu viele individuelle Fehler drin waren. Leider konnten wir keinen Punkt erobern, aber wir bleiben dran und werden es nächste Woche gegen Klein Berkel/Königsförde wieder versuchen“, zeigte sich Paul Feyer dennoch zufrieden und sprach seinem Torwart ein Sonderlob aus: „Ein großes Lob geht heute an Lennart Wiemann, der seit Wochen sehr solide spielt und auch heute wieder stark war.“
Tore: 0:1 Marvin Hanus (20.), 0:2 Tobias Schridde (44.), 0:3 Lennart Scholtka (57.), 0:4 Malte Rochau (71.), 5:0 Scholtka (90.).
237 / 1393

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox