01.03.2024 13:42

Bezirksliga


Saison für Ejikeme, Büchler & Sölter vorbei: Mehrere Hiobsbotschaften für FCBPH

Für Salzhemmendorf, Afferde & Wallensen geht Mission Nichtabstieg wieder los
Theo Muschik SV Eintracht Afferde Fussball Bezirksliga
Afferdes Keeper Theo Muschik bekommt am Sonntag ordentlich etwas zu tun.

FC Bad Pyrmont Hagen – MTSV Aerzen (Sonntag, 15 Uhr).

Derbystimmung herrscht am Sonntag auf dem Hagen, wenn der Fusionclub die Aerzener empfängt. Das Duell findet in dieser Spielzeit bereits zum dritten Mal statt: Im Bezirkspokal siegte der FCBPH 4:0, im Ligahinspiel erreichten die Kurstädter ein 3:0. Dennoch blicken die Hausherren in aller Bescheidenheit auf das dritte Aufeinandertreffen.

„Gegen Barsinghausen haben wir uns komplett auf die Verteidigung konzentriert. Gegen Aerzen wollen wir etwas ausgewogener spielen, wobei wir leider schon wieder vom Verletzungspech verfolgt werden“, sagt FC-Coach Daniel Barbarito, der zuletzt einige Hiobsbotschaften hinnehmen musste: Martin Ejikeme fällt mit einem Kreuzbandriss lang aus, Oliver Sölter brach sich gegen Barsinghausen den Mittelfuß und für Florian Büchler ist die Saison aufgrund eines Sehnenabrisses im Oberschenkel ebenfalls beendet. Cedric Culkowski wird erst Ende März zurückerwartet. Anil Aranmis und Dino Kestic sind privat verhindert. Dazu kommen noch kleinere Blessuren – so zum Beispiel Luca Fleischmann, dessen Einsatz noch nicht sicher ist. „Damit schrumpft dann ein eigentlich breiter 24 Mann-Kader ziemlich schnell zusammen, sodass wir wieder Unterstützung aus der zweiten Herren brauchen“, sagt Barbarito. Mit dabei wird auch Christopher Loges sein, der als Spielertrainer zweiten Herren bereits mehrfach bewiesen hat, dass er auch im Spätherbst seiner aktiven Laufbahn noch weiß, wo das Tor steht. „Dennoch vertraue ich in das vorhandene Personal. Wir wollen noch unter die ersten Vier, und dazu brauchen wir gegen Aerzen drei Punkte“, so Barbarito.

Die Hummetaler können hingegen aus dem Vollen schöpfen. „Wir haben alle Mann an Bord und auch unser Neuzugang Yves Hackl hat sich super eingefügt und ist für Sonntag eine Option. Bad Pyrmont Hagen ist der haushohe Favorit. Sie haben uns schon  zweimal geschlagen. Wir wollen gucken, dass wir das Beste draus machen. Aktuell weiß noch keiner so recht, wo man steht. Gerade in so einem Derby können Kleinigkeiten entscheiden, daher müssen wir hochkonzentriert zu Werke gehen. Es sind noch 45 Punkte zu vergeben und wir wollen mindestens die Hälfte davon holen. Wir wissen, wie ausgeglichen diese Liga ist. Keine Mannschaft fällt hinten ab, sodass es noch ein langer Weg bis zum Klassenerhalt ist“, erläutert Aerzens Trainer Gaetano Bartolillo.

SV Alfeld – WTW Wallensen (Sonntag, 15 Uhr).

Das Bezirksliga-Schlusslicht aus Wallensen ist am Sonntag zu Gast auf dem Alfelder Kunstrasen. Alfeld ist in der letzten Saison aus der Landesliga abgestiegen und tat sich zu Saisonbeginn auch eine Klasse tiefer schwer. Gegen Ende der Hinrunde stabilisierte sich der Absteiger aber und kämpfte sich aus der Abstiegszone heraus. Der Aufsteiger von der Thüster Platte hängt hingegen weiterhin im Tabellenkeller fest. „Alfeld stellt eine der spielstärksten Mannschaften der Liga. Sie haben eine junge und talentierte Mannschaft, die viel mehr Potenzial hat, als es die Tabelle vermuten lässt. Sie werden noch nach oben klettern“, ist sich Wallensens Vorsitzender Sven Köhne sicher. Im Hinspiel unterlag WTW mit 1:3. „Da hat Alfeld aus drei Chancen drei Tore gemacht. Wir haben großen Respekt vor dem Gegner. Dennoch werden wir versuchen, um voll dagegen zu halten.“ Für die anstehende Aufgabe steht den Ostkreislern, abgesehen von den Langzeitverletzten, der volle Kader zur Verfügung. „Thomas Pernath und Axel Marahrens haben als Trainerteam die Qual der Wahl“, so Köhne.

TSV Lenne – BW Salzhemmendorf (Sonntag, 15 Uhr).

Die Salzhemmendorfer sind  auf dem Kunstrasen in Stadtoldendorf gefragt. Nach der 1:2-Niederlage gegen Spitzenreiter Einum sollen die ersten drei Punkte für die Blau-Weißen her. „Wir haben gegen Einum ein gutes Spiel gemacht und wollen diesen Schwung mitnehmen. Angesichts der Tabelle ist allen klar, dass wir dieses Spiel auf keinen Fall verlieren wollen. Das Ziel sind ganz  klar die drei Punkte“, unterstreicht BW-Spartenleiter Nico Granzow. Das Hinspiel sollte den Ostkreislern Warnung genug sein: Vor heimischer Kulisse unterlag „Solte“ den Holzmindenern mit 3:5. „Das wir unsere bisher schlechteste  Saisonleistung, daher haben wir auch verdient verloren. Ich rechne diesmal mit einem Spiel auf Augenhöhe. Wenn wir so spielen wie gegen Einum, bin ich aber guter Dinge, dass wir das Spiel gewinnen können“, so Granzow. Noch ist die Lage der Salzhemmendorfer angesichts von acht Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone entspannt - doch wollen die Blau-Weißen möglichst schnell Klarheit schaffen. Und darüber hinaus die abstiegsbedrohten Lenner noch weiter hinter sich lassen.

VfR Germania Ochtersum – SV Eintracht Afferde (Sonntag, 16.30 Uhr).

Mit 90-minütiger Verspätung startet auch Afferde ins Pflichtspieljahr 2024. In Ochtersum geht die Eintracht die Mission Klassenerhalt an – und ist direkt gewarnt. Im Hinspiel unterlag die Elf von Thomas Fenske und Andreas Hoffmann mit 3:8. „Ochtersum hat eine junge Truppe. Die haben einfach Bock, Fußball zu spielen. Sie spielen viele einstudierte Spielzüge und zeigen über 90 Minuten Spielfreude“, sagt Afferdes Sprecher Aaron Oefler über den anstehenden Gegner. „Dementsprechend wollen wir hinten zunächst sicher stehen. Sonst knallt uns Ochtersum die Dinger wieder um die Ohren. Nach vorne hin ist bei uns immer was möglich.“ Die personelle Lage ist nach der Winterpause weiterhin gut bei der Eintracht. Angepfiffen wird die Partie auf dem Kunstrasen in Neuhof. Nur einen Punkt Vorsprung auf Relegationsplatz hat die SVE und dazu bis zu vier Spiele mehr absolviert als die direkte Konkurrenz.

34 / 1580

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox