09.06.2024 18:27

Bezirksliga


Afferde darf um den Klassenerhalt kämpfen - Aerzen verabschiedet sich nach elf Jahren

Alle Hameln-Pyrmonter unterliegen am letzten Spieltag / WTW mit letztem Spiel der Vereinsgeschichte
SV Eintracht Afferde Soenke Mueller Sebastian Zschoch Sturz Fussball Bezirksliga
Sebastian Zschoch und die Afferder stolperten in die Relegation.

TuSpo Lamspringe – SV Eintracht Afferde 4:2 (2:1).

Der letzte Spieltag brachte keine Wende mehr im Abstiegskrimi zwischen Afferde und Aerzen. Beide Hameln-Pyrmonter Bezirksligisten verloren ihre Endspiele um den Klassenerhalt. Damit nimmt die Eintracht an der Abstiegsrelegation teil – und Aerzen steigt direkt in die Kreisliga ab.  „Danke an Almstedt, dass sie da nochmal ernst gemacht haben. Dadurch haben wir die Chance, noch die Klasse zu halten“, atmete Afferdes Trainer Moritz-Ole Gerkens durch. 

Sein Team startete eigentlich gut ins Spiel, musste in der 8. Minute jedoch bereits den ersten Rückschlag hinnehmen. Nach einem Diagonalball kam Jan-Mika Bartetzko zum Abschluss und traf zum 1:0. Die Eintracht blieb danach mutig und erspielte sich einige Chancen, ehe Sebastian Zschoch in der 27. Minute den Ball mit der Brust annahm und zum 1:1 ins lange Eck traf. „Danach waren wir weiterhin aktiver, nur hat Lamspringe das Tor gemacht“, so Gerkens. „Das war unsere beste Phase.“ Eine versprungene Ballannahme der Afferder landete vor den Füßen von Finn Mathiebe, der zum 2:1 abschloss.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste nicht an die Leistung aus Durchgang eins anknüpfen. Gerkens: „Da standen wir zu weit vom Gegner weg, die Körpersprache hat nicht mehr gestimmt.“ Dennoch kam die SVE zum 2:2-Ausgleich, Jan Lange drosch den Ball unter die Latte. Die aufgekeimte Hoffnung, dass nun die Wende bevorstehen könnte, wurde in der Schlussphase jedoch von Lamspringe erstickt. Philipp Probst (80.) und Pascal Wunnenberg (90.+4) machten den 4:2-Sieg für die Hausherren perfekt. „Die zweite Halbzeit war zu wenig. Das sollten wir schnell abhaken und ab Dienstag liegt der Fokus auf der Relegation“, so Gerkens, der Genesungswünsche an Marco Pflughaupt sendete und die Leistung von Jannis Helmsen hervorhob.

Die Gegner der Afferder stehen bereits fest: der SV 06 Holzminden (Kreisliga Holzminden) und  SV Borussia Hannover (Kreisliga Hannover, Staffel 4).
SV Eintracht Afferde: Muschik, Kharbedia, Helmsen (82. Oberheide), Lange, Heinzelmann, Oefler, Schwark, Henne, Willmer, Zschoch, Pflughaupt (78. Dörr).
Tore: 1:0 Jan-Mika Bartetzko (8.), 1:1 Sebastian Zschoch (27.), 2:1 Finn Mathiebe (35.), 2:2 Jan Lange (58.), 3:2 Philipp Probst (80.), 4:2 Pascal Wunnenberg (90.+4).

MTV Almstedt – MTSV Aerzen 4:2 (2:0).

Die Saison ist vorbei – und Aerzen steigt nach elf Jahren aus der Bezirksliga ab. In Almstedt verloren die Hummetaler mit 2:4. Trainer Gaetano Bartolillo sagte dazu: „Es ist jetzt keine Überraschung, dass wir runtermüssen. Aber wir waren dran. Und das gegen einen richtig starken Gegner.“ Im ersten Durchgang ließ Almstedt vor heimischer Kulisse die Muskeln spielen und spielte die Aerzener laut Bartolillo „an die Wand“: „Sie haben völlig verdient mit 2:0 geführt.“ Tjark Marahrens und Jeremias Armgardt sorgten früh für die Doppelführung. Aufseiten des MTSV hatte Leandro Ribeiro in der Folge die einzige Chance der Gäste, als er einen Rückpass abfing, vergab diese jedoch.

Im zweiten Durchgang stellte sich bei den Rot-Weißen der Mut der Verzweiflung ein. „Wir haben noch einmal umgestellt und uns eingeschworen, dass wir uns nicht abschießen lassen wollen. Wir haben Almstedt früh angelaufen und unter Druck gesetzt“, meinte Bartolillo. Und tatsächlich: Seine Elf kam noch einmal zurück. In der 76. und 78. Minute brachten zwei Eckbälle den Ausgleich. Zunächst verlängerte Daniel Niemeyer auf Jann Kiupel, der zum 1:2 traf. Anschließend köpfte Patrick Hoppe am langen Pfosten zum Ausgleich ein.

Anschließend lief jedoch alles gegen Aerzen. Nur drei Minuten später schoss Leo Wennigsen-Heipke Almstedt wieder in Führung, ehe Patrick Hoppes vermeintliches 3:3 als direkte Antwort wegen Abseits zurückgepfiffen wurde. Lukas Kaesler machte mit dem 4:2 dann alles klar. Kurz darauf war der Abstieg besiegelt. Bartolillo richtete den Blick nach vorne: „Wir machen weiter. Die Mannschaft bleibt, abgesehen von den bekannten Abgängen, zusammen und wir schöpfen jetzt neue Kraft.“
MTSV Aerzen: Gerche, Niemeyer, Hahn, Di Sapia (65. Hanses), Specht (25. Kiupel), Mittelstädt (86. Frevert), Hoppe, Razlaw, Selensky, Ribeiro, Klein.
Tore: 1:0 Tjark Marahrens (8.), 2:0 Jeremias Armgardt (16.), 2:1 Jann Kiupel (76.), 2:2 Patrick Hoppe (78.), 3:2 Leo Wennigsen-Heipke (81.), 4:2 Lukas Kaesler (85.).

BW Salzhemmendorf – VfR Germania Ochtersum 1:3 (0:1).

Zum Saisonabschluss gab´s keine Punkte für Blau-Weiß. Gegen die spielstarken Männer aus Ochtersum gerieten die Ostkreisler nach einem Eckball bereits nach fünf Minuten in Rückstand, doch ansonsten zeigten sich die Hausherren über weite Strecken der ersten Hälfte auf Augenhöhe. „Wir haben was ausprobiert und wollten mehr Fußball spielen. Das hat auch gut geklappt und die Partie war ausgeglichen“, erklärte BW-Spartenleiter Nico Granzow. Besonders über Konter blieben die Hausherren gefährlich, Marvin Lipke und Damian Braukmüller verpassten beispielsweise eine Hereingabe von Yanis Ruhnow nur knapp. Mit dem Seitenwechsel bekamen dann die A-Jugendlichen Marcel Becker und Mathis Kaiser ihre ersten Minuten auf Bezirksebene.

„Beide haben ihre Aufgabe direkt ordentlich erfüllt“, so Granzow. Letzter hätte direkt mit dem ersten Ballkontakt für einen perfekten Einstand sorgen können, doch VfR-Keeper Jan-Calvin Hein reagierte glänzend. In der Folge plätscherte die Partie vor sich hin. Nach einem hohen Ballgewinn und schnellem Abschluss erzielte Lipke zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich, doch Doppeltorschütze Kilian Blanke und Wael Ismail stellten im Gegenzug auf 3:1 für Ochtersum. Granzow zog schließlich das Fazit: „Der Sieg geht für Ochtersum in Ordnung. Wir sind nun froh, dass eine kräftezehrende Saison hinter uns liegt, und sind mit dem Saisonausgang zufrieden.“
BW Salzhemmendorf: Meyer, Müller (67. El Yazidi), Hasse, Lipke (67. Herrmann), Granzow, Braukmüller (46. Kaiser), Tost, Geffert, Ruhnow (46. Becker), Werra, Sürig (83. Schwetje).
Tore: 0:1 Kilian Blanke (5.), 1:1 Marvin Lipke (48.), 1:2 Blanke (61.), 1:3 Wael Ismail (85.).

SC Harsum – WTW Wallensen 5:0 (2:0).

Es war der letzte Auftritt des WTW Wallensen, bevor am dem 01. Juli eine neue Zeitrechnung im Ostkreis beginnt, wenn der FC Saale-Ith die Bühne betritt. Als ein „historisches Spiel“ bezeichnete es WTW-Coach Thomas Pernath, der das Sportliche heute nicht im Vordergrund sah: „Es ging darum, noch einmal eine schöne Zeit zu verbringen und auch für die eine oder andere Erinnerung zu sorgen.“ So lief der Vereinsvorsitzende, Sven Köhne, in der 83. Minute gemeinsam mit Pernath auf, kurz zuvor gab Mirko Wulf nach langer verletzungsbedingter Leidenszeit sein Comeback und überzeugte mit einigen gelungenen Aktionen.

Der sportliche Teil ging jedoch klar an den SC Harsum. Tim Buchmann, Özcan Duygu (2) und Timo Schrader (5) schossen einen klaren 5:0-Sieg heraus, der für die Wallenser jedoch mehr eine Randnotiz als ein Ärgernis war. Pernath: „Wir fahren jetzt gemeinsam nach Wallensen und genehmigen uns noch ein paar gemeinsame Getränke. Dank auch an Harsum für die Gastfreundschaft. Und in der nächsten Woche unterstützten wir Lauenstein in der Relegation lautstark und hoffen, dass sie den Aufstieg schaffen.“
WTW Wallensen: Scholz, Langer, Gröhlich, Flessel (55. Muske), Mamedov, Dorf (71. Wulf), Pedrozo (46. Beer), Maslona, Kirchhof (83. Pernath), Lazerus (83. Köhne), Sommerey.
Tore: 1:0 Tim Buchmann (27.), 2:0 Özcan Duygu (28.), 3:0 Duygu (59.), 4:0 Timo Schrader (66.), 5:0 Schrader (78.).

SV Alfeld – FC Bad Pyrmont Hagen 2:0 (1:0).

Die Bad Pyrmont Hagener unterlagen 0:2 in Alfeld. „Es war ein besserer Sommerkick. Nach der Hochzeit von Maximilian Deppe war der eine oder andere Spiele auch noch ein bisschen angeschlagen. Wir sind das ganz locker angegangen“, meinte FCBPH-Trainer Daniel Barbarito, der einmal mehr im Tor aushalf. Das 1:0 erzielte Maximilian Mauer bereits in der 13. Minute. Sein abgefälschter Distanzschuss schlug im Tor ein.

Die Entscheidung fiel in der 79. Minute: Zunächst scheiterte Felix-Marten König per Strafstoß an Barbarito, der den Ball von sich aus rechts aus der Ecke fischte. Im Nachschuss fiel aber das 2:0. Vorangegangen war ein Handspiel im Strafraum. „Wir hatten auch noch die eine oder andere Chance, aber insgesamt war jetzt mehr die volle Spannung da. Das kann man den Jungs schlecht vorwerfen, wenn es um nichts mehr geht. Wir sind mit der Saison zufrieden, auch wenn wir die 57 Punkte als Ziel leicht verfehlt haben“, verabschiedete sich Barbarito in die kurze Sommerpause. In dreieinhalb stehen sich beim Fusionsclub zur Vorbereitung wieder auf dem Rasen. 
FC Bad Pyrmont Hagen: Barbarito, Stuckenberg, Fleischmann, Kleinschmidt, Kücking, Sonnenberg, Marter, Barnert, Aranmis, Schweins, Dörries.
Tore: 1:0 Maximilian Mauer (13.), 2:0 Felix-Marten König (79.).
1 / 1610

Autor des Artikels

Jannik Schröder/Robin Besser
Jannik Schröder/Robin Besser
Jannik und Robin haben diesen Artikel in Zusammenarbeit geschrieben.
Telefon:
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox