12.05.2019 18:58

2. Kreisklasse, Staffel 2


Machtdemonstration: Kiki & Co. nehmen Thal auseinander

Schünemann: „Sie spielen fast wie ein Kreisliga-Team“ / Rohden II verlässt Abstiegsplätze
    Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
    Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.
    Jubelfoto TSV Großenwieden Bujamin Kiki Daniel Wins
    Die Großenwiedener Bujamin Kiki und Daniel Wins bejubeln den Treffer zum 2:1.

    SC RW Thal - TSV Großenwieden 1:6 (1:4).

    Der Meisterschaftskampf scheint entschieden! Mit einem satten 6:1-Auswärtserfolg schoss der TSV Großenwieden sich im Duell mit Verfolger RW Thal Richtung 1.Kreisklasse. Zehn Minuten waren es, in denen Thal auf den Aufstieg hoffen durfte. Alexandros Kontaxes schoss die Hausherren nach nur sieben Minuten mit 1:0 in Führung. „Wir sind in Führung gegangen und haben bis zur 15. Minute gut mitgehalten“, zeigte sich Thal-Trainer Rolf Schünemann zufrieden mit der ersten Viertelstunde. Doch was dann kam, zeigte, warum der TSV Großenwieden an der Tabellenspitze steht. In der 17. Minute erzielte Top-Stürmer Daniel Eins das 1:1, und legte sofort (18.) seinen zweiten Treffer nach. Wiederum nur eine Minute später sorgte Bujamin Kiki mit einer verunglückten Flanke für die 3:1-Gästeführung. „Ab der 15. Minuten haben sie ihre brutale körperliche Überlegenheit ausgespielt“, resümierte Schünemann weiter. Daniel Wins schnürte kurz vor der Pause noch seinen Dreierpack (42.) und sorgte für das 4:1 – die Vorentscheidung, denn auch in Hälfte zwei kam nichts mehr von den Rot-Weißen. In der 57. Minute war es dann Alexander Wins, der zum 5:1 traf, bevor er nach 69 Minuten die Wins-Festspiele mit dem 6:1 komplettierte. „Kompliment an Großenwieden, sie spielen fast wie ein Kreisliga-Team. Wir haben einfach die entscheidenden Zweikämpfe nicht angenommen und konnten ihrer körperlichen Überlegenheit nichts entgegensetzen“, gab Schüneman sich geschlagen. Das Kapitel Meisterschaft schloss Schünemann für sein Team endgültig: „Glückwunsch an Großenwieden zum Aufstieg, das ist wirklich hochverdient.“ Ein Sonderlob sprach Schünemann seinem Schützling Alexandros Kontaxes aus, der „mit Abstand am meisten gekämpft hat.“
    Tore: 1:0 Alexandros Kontaxes (7.), 1:1 Daniel Wins (17.), 1:2 Daniel Wins (18.), 1:3 Bujamin Kiki (19.), 1:4 Daniel Wins (42.), 1:5 Alexander Wins (57.), 1:6 Alexander Wins (69.).

    TC Hameln - Germania Hagen II 6:1 (2:1).

    Der TC Hameln schickte die Germanen-Reserve mit einem deutlichen 6:1-Erfolg zurück auf den Hagen. Zunächst sah jedoch vieles nach einer engeren Partie aus, denn Martin Ejikeme brachte die Gäste früh in Führung (7.). Die Partie war im weiteren Verlauf sehr ausgeglichen. Nach 35 Minuten gelang Gereon Preuss der Ausgleichstreffer für den TC, den die Hamelner wohl als eigenen Weckruf verstanden. Die Hausherren wurden in der Folge aktiver, Patrick Meissner schoss seine Farben drei Minuten vor der Pause mit 2:1 in Front. „Wir lagen früh zurück, weil Hagen seine Sache zunächst sehr gut gemacht hat. Im Laufe der ersten Hälfte haben wir uns aber gefangen und gut in die Partie gefunden“, resümierte TC-Trainer Markus Junga. Nach dem Pausentee erhöhte Sascha Ranke (53.) zunächst auf 3:1, bevor 17 Minuten vor Schluss die goldenen TC-Minuten folgten. Erneut Gereon Preuss (73.), Mario Mazzanti (75.) und Janick-Tim Krohn (79.) schossen die Hamelner binnen sechs Minuten zur 6:1-Führung. Damit war die Partie entschieden. Junga zeigte sich hochzufrieden mit der zweiten Halbzeit seiner Jungs: „In Hälfte zwei haben wir Hagen unser Spiel aufgedrückt, sie waren hoffnungslos unterlegen. So wollten wir es eigentlich schon von Anfang an spielen. Wir haben sie früh gestört und sind so zu unseren Toren gekommen.“ Der Junga-Elf gelang somit die Revanche für das Hinspiel. Damals gewannen die Germanen mit 4:2.
    Tore: 0:1 Martin Ejikeme (7.), 1:1 Gereon Preuss (35.), 2:1 Patrick Meissner (42.), 3:1 Sascha Ranke (53.), 4:1 Preuss (73.), 5:1 Mario Mazzanti (75.), 6:1 Janick-Tim Krohn (79.)

    SG Hastenbeck/Emmerthal - TSV Klein Berkel II 9:0 (4:0).

    Die SG Hastenbeck/Emmerthal setzt ihre Siegesserie durch einen völlig ungefährdeten 9:0-Kantersieg gegen den TSV Klein Berkel II fort. Das muntere Toreschießen eröffnete Alexander Miller in der 11. Minute. SGHE-Spielertrainer Daniel Wohlleben (16.) legte nach, bevor Nils Ossenkopp (22., 40.) mit einem Doppelpack für den 4:0 Halbzeitstand sorgte. „Wir haben die schlechte Leistung aus dem Rohden-Spiel wiedergutgemacht, bei so einer Leistung kann ich nicht meckern“, freute sich Wohlleben über die Leistung seines Teams. Einen Grund zum Meckern hatte Wohlleben auch in Hälfte zwei nicht. Tobias Brackhage markierte nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff das 5:0 und ließ auch die letzten Zweifel an einen Heimsieg verschwinden. Alexander Miller machte in der 50. Minute das halbe Dutzend voll. Neun Minuten später gelang Marvin Gerlach das 7:0, bevor erst Nils Ossenkopp (75.) und dann Alexander Miller (77.) ihre Dreierpacks schnürten und für den 9:0-Endstand sorgten. Wohlleben: „Hätten wir unsere Chancen besser ausgespielt, dann hätten wir auch zweistellig gewinnen können. Ich möchte ein großes Lob an mein gesamtes Team aussprechen. Aber auch den TSV Klein Berkel möchte ich loben. Sie haben bis zum Ende alles gegeben und nicht aufgesteckt. Ich weiß, wie schwer das bei so einem Spielverlauf ist.“ Im Kampf um Platz drei marschiert die SGHE somit weiterhin im Gleichschritt mit dem TC Hameln.
    Tore: 1:0 Alexander Miller (11.), 2:0 Daniel Wohlleben (16.), 3:0 Nils Ossenkopp (22.), 4:0 Ossenkopp (40.), 5:0 Tobias Brackhage (47.), 6:0 Miller (50.), 7:0 Marvin Gerlach (59.), 8:0 Ossenkopp (75.), 9:0 Miller (77.)

    TuS Rohden II – VfB Hemeringen II 5:2 (4:0).

    Rohden sendet ein Ausrufezeichen an die Abstiegskonkurrenz und schlägt Hemeringen mit 5:2! „Ein unglaublich wichtiger Sieg für uns. Die Mannschaft hat nach dem 1:5 gegen Hastenbeck-Emmerthal gezeigt, dass sie in den kritischen Momenten zur Stelle ist“, war TuS-Trainer Christian Kolb stolz auf seine Elf. Bereits in der ersten Halbzeit sorgten die Hausherren für die Vorentscheidung. „Allen voran Raphael Pasternak hat bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung ein überragendes Spiel gemacht. Das soll aber nicht die Leistung der gesamten Mannschaft schmälern. Alle haben ihren Teil beigetragen“, so Kolb. Pasternak sorgte innerhalb der ersten zehn Minuten für die 2:0-Führung, ehe Vitaly Apelt und Jan Erik Tillner das 4:0 zur Pause nachlegten. Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Hemeringer dank eines Doppelpacks von Tim Fauth auf 2:4, doch der Sieg der Rohdener geriet nicht mehr in Gefahr. Florian Steger sorgte mit dem Schlusspfiff für dem 5:2-Endstand. „Jeder hat für jeden gekämpft. Das war Rohden wie es leibt und lebt“, resümierte Kolb, der mit seiner Elf die Abstiegsränge verlassen hat.
    Tore: 1:0 Raphael Pasternak (7.), 2:0 Pasternak (9.), 3:0 Vitaly Apelt (23.), 4:0 Jan Erik Tillner (40.), 4:1 Tim Fauth (70.), 4:2 Fauth (83.), 5:2 Florian Steger (90./Strafstoß).
    4 / 896

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de


    Tabelle 2.Kreisklasse, St.1

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de






    Tabelle 2.Kreisklasse, St.2

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de




    Webdesign & CMS by cybox