15.08.2023 22:42

Kreispokal - 2. Runde


Lüntorf macht´s wie Viktoria Köln – und wirft Grün-Weiß aus dem Pokal

„Die Jungs haben kämpferisch wie spielerisch überzeugt und dagegengehalten“
Felix Bollwitte TSV Germania Reher Parade
Rehers Keeper Felix Bollwitte musste am Dienstagabend zweimal hinter sich greifen.

TSV Lüntorf – TSV Germania Reher 2:1 (0:1).

3. Kreisklassen-Teilnehmer TSV Lüntorf hat sich am Dienstagabend offenbar ein Beispiel an Viktoria Kölns DFB-Pokal-Einsatz am vergangenen Samstag genommen. Nachdem der Drittligist nach Rückstand den SV Werder Bremen mit 3:2 aus dem Pokal geworfen hatte, bereiteten nun auch die Lüntorfer zwei Klassen höher angesiedelten Grün-Weißen ein Pokal-Ende – getroffen hat es dabei den TSV Germania Reher. Und wie sein Pendant auf der großen Bühne ist auch das Team von Udo Kiupel zunächst in Rückstand geraten: nach 17 Minuten schloss Rehers Torgarant Christian Dose ab, sein verdeckter Schuss schlug im Tor des „Underdogs“ ein. „Das Tor fiel eigentlich aus dem Nichts. Reher hatte zwar mehr Ballbesitz, aber insgesamt war die Partie ausgeglichen. Besonders wenn wir hoch angegriffen haben, sind wir gefährlich geworden“, fasste TSV-Trainer Udo Kiupel nach dem Abpfiff zusammen.
Im zweiten Durchgang nahm die Sensation dann seinen Lauf. Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, da setzte Luca Groß einen Distanzschuss an den Querbalken, den Nachschuss drückte Melvin Struckmeyer über die Linie. Zehn Minuten später zielte Groß dann einige Zentimeter tiefer und stellte die Partie damit gänzlich auf den Kopf. Am Einzug in die nächste Runde ließ sich bis zum Abpfiff auch nichts mehr rütteln. Kiupel teilte nach dem Abpfiff seinen ganzen Stolz mit: „Wir hatten heute die ganze Kapelle an Bord und die Jungs haben kämpferisch wie spielerisch überzeugt und dagegengehalten. Das haben sie allesamt super gemacht.“ Ein Sonderlob gab es zudem für die Leitung von Schiedsrichter Roman Steinbarth.
Tore: 0:1 Christian Dose (17.), 1:1 Melvin Struckmeyer (66.), 2:1 Luca Groß (76.).
9 / 387

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox