06.10.2021 14:21

Oberliga


„Jeder Spieler muss sich selbst hinterfragen“

Hilker & Neckritz wieder im Kader / „Elementar, dass die Spieler an ihre Grenzen gehen – und darüber hinaus“

Jannik Hilker meldet sich nach einer Verletzung wieder zurück.

BW Tündern – MTV Wolfenbüttel (Samstag, 16 Uhr).

Am Samstag empfangen die Tünderaner den aktuell Tabellenfünften aus Wolfenbüttel. Im Hinspiel mussten sich die Blau-Weißen beim MTV knapp mit 0:1 geschlagen geben. Als einen der besten bisherigen Gegner hat Tünderns Sprecher Willi Gurgel die Wolfenbütteler in Erinnerung: „Sie sind technisch versiert und können richtig gut Fußball spielen. Ich gehe davon aus, dass sich sich am Samstag ähnlich gut präsentieren werden, immerhin wollen sich mit Sicherheit diesen fünften Rang verteidigen, der zur Aufstiegsrunde berechtigt.“ Zum Zeitpunkt des ersten Aufeinandertreffens wurden die Tünderaner noch von ihrer Euphoriewelle getragen, die bereits zum Ende der Saison 2019/20 entstand und in die folgende Spielzeit überschwappte, in der die Elf von Tim Piontek und Alexander Stamm ernsthaft zum den fünften Platz mitspielte.
„Um sich aus dieser Talfahrt zu befreien, ist jeder Einzelne gefordert“

Bekanntlich wurde diese Saison annulliert – doch das gute Gefühl blieb. Und selbst der Start in diese Saison war von Erfolgsmomenten geprägt. Mittlerweile ist die Stimmung jedoch gekippt. Nach sechs Niederlagen in Serie wurde das Hameln-Pyrmonter Aushängeschild auf den letzten Rang durchgereicht. „Man muss einfach feststellen, dass wir aktuell nicht in der Lage sind, unsere Fähigkeiten so einzusetzen, dass bessere Ergebnisse herausspringen. Arminia Hannover war zuletzt kein Übergegner, aber wir haben 1:3 verloren und 0:3 zurückgelegen“, stellt Gurgel fest und findet erstmals deutlichere Worte: „Um sich aus dieser Talfahrt zu befreien, ist jeder Einzelne gefordert. Jeder Spieler muss sich selbst hinterfragen, ob die bisherige Leistungsbereitschaft ausreichend bzw. die Selbsteinschätzung so realistisch war, um als Einzelspieler zum Erfolg der Mannschaft beizutragen. Gerade in unserer aktuellen Situation ist es elementar, dass die Spieler an ihre Grenzen gehen – und darüber hinaus. Die Mannschaft hat ihre Oberliga-Qualitäten bereits gezeigt. Das geht allerdings nur, wenn alle demütig, ehrgeizig und gemeinschaftlich an einem Strang ziehen.“

Hilker & Neckritz zurück – Aydin fällt weiterhin aus

Immerhin sei der Oberliga-Modus aktuell kein Freund der Tünderaner. „Es ist ja nicht wie in der Bezirks- oder Landesliga. Wir nehmen unsere Punkte gegen die Mannschaften, die mit uns in die Abstiegsrunde gehen, mit“, verdeutlicht Gurgel. „Dass wir in die Abstiegsrunde gehen, ist ja kaum noch abzuwenden. Wir sollten realistisch bleiben. Um noch Fünfter zu werden, müssten wir ein Fußballwunder vollbringen – und die Konkurrenz müsste mitspielen.“ Hoffnung macht indes die Rückkehr von Spielmacher Jannik Hilker und Innenverteidiger Lukas Neckritz. „Jannik bringt sicherlich ein wenig mehr Spielkultur bei uns rein und Lukas kann unsere defensiven Probleme lindern.“ Ugur Aydin fällt hingegen weiterhin aus, hat bereits seit Wochen mit immer wieder auftretenden Oberschenkelproblemen zu kämpfen. „Sein Fehlen tut uns weh. Er ist ein unermüdlicher Kämpfer, aber auch wichtig für die spielerischen Aspekte“, weiß Gurgel.
42 / 166

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox