24.03.2024 15:12

Oberliga Frauen


Meier stiehlt allen die Show: Viererpack folgt auf Dösenöffner

Hastenbeck bracht gegen die Minimalisten aus Bemerode das halbe Dutzend voll
Elisa Meier SV Hastenbeck Fussball Oberliga Frauen
Elisa Meier stahl am Nachmittag allen Akteuren die Show.

SV Hastenbeck – TSV Bemerode 6:0 (3:0).

Im ersten Heimspiel des Jahres machten die Hastenbeckerinnen das halbe Dutzend voll. Gegen die von SVH-Manager Hendrik Lity als „Minimalisten“ bezeichneten Spielerinnen aus Bemerode brauchte es allerdings erst den Dosenöffner, bevor die Schwarz-Weißen so richtig loslegten. „Es war die erwartet schwierige Kost. Bemerode hat lange Zeit alles gut wegverteidigt, obwohl wir von Anfang an Druck gemacht haben. Auf der Gegenseite haben wir die Angriffe des TSV aber auch von unserem Tor weggehalten“, schilderte Lity. Erst kurz vor der Pause „wurschtelten“ die Gastgeberinnen in Person von Elisa Meier die Kugel über die Linie (40.). Damit war der Knoten gelöst. Nur drei Minuten später vollendete wieder Elisa Meier einen der vielen Angriffe über die Flügel mit dem zweiten Treffer, ehe Schwester Lara Meier den Triple-Schlag nur eine Minute später perfekt machte.
Nach dem Seitenwechsel wiederholte sich zunächst das Geschehen aus dem ersten Durchgang. „Die zweite Hälfte begann wieder schleppend, trotzdem haben wir uns nach und nach wieder Chance um Chance erspielt“, fuhr Lity fort. Am Ende war es wieder Elisa Meier, die mit ihrem dritten Treffer den nächsten Offensiv-Knoten des SVH löste (70.). Keine 120 Sekunden später setzte Celine Keune das große Highlight der Partie, als sie die Kugel aus dem Halbfeld unnachahmlich in den Winkel schlenzte (72.). Der Schlusspunkt aber war natürlich wieder Quattro-Torschützin Elisa Meier vorbehalten, nachdem sie zuvor eine Verteidigerin und Bemerodes Torfrau Maya-Louise Krügel ausgetanzt hatte. „Wir hatten zwar noch weitere Chancen – zum Beispiel hat Alessya Ruhnow noch den Pfosten getroffen und Bemerodes Keeperin hat noch einige Bälle pariert –, unterm Strich geht das Ergebnis aber in Ordnung. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft für die konzentrierte und gute Leistung“, erklärte der Manager, sprach Vierfachtorschützin Elisa Meier aber nicht nur aufgrund ihrer Torgefahr ein Sonderlob aus. 
Tore: 1:0 Elisa Meier (40.), 2:0 E. Meier (43.), 3:0 Lara Meier (44.), 4:0 E. Meier (70.), 5:0 Celine Keune (72.), 6:0 E. Meier (76.).
8 / 579

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox