16.11.2023 13:03

Oberliga Frauen


„Heyderlos“ zum HSC: Gibt´s trotz „schwieriger Phase“ die Revanche?

„Schwalben“ verloren zuletzt deutlich gegen Limmer / „Wissen, dass es einen sehr guten Tag von uns braucht, um mit dem HSC mithalten zu können“
Carolin Kuessner BW Tuendern Oberliga Frauen
Carolin Kuessner muss mit Blau-Weiß Tündern am Samstag in die Landeshauptstadt reisen.

HSC Hannover – BW Tündern (Sonntag, 14 Uhr).

Im Gegensatz zum Lokalrivalen aus Hastenbeck, dessen Partie gegen Barum auf das kommende Jahr verschoben wurde, sind die Tünderaner „Schwalben“ – nach aktuellem Stand – am Samstag gefordert. Mit zwei Niederlagen im Rücken reist der Oberliga-Aufsteiger zum Duell der Tabellennachbarn in die Landeshauptstadt. Kontrahent HSC Hannover befindet sich momentan unmittelbar hinter den Blau-Weißen, hat dafür aber auch noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand. BW-Trainer Konrad Voss versucht vor der Partie die beiden punktlosen Spiele gegen Rodenberg (1:2) und Limmer (1:5) einzuordnen: „Wir befinden uns nach der 1:5-Deklassierung durch den TSV Limmer aktuell in einer schwierigen Phase. Eine ähnliche Phase hatten wir bereits zu Saisonbeginn und uns war vor der Saison absolut klar, dass wir solche Phasen bekommen werden. Daher lassen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und versuchen uns gemeinsam daraus zu befreien.“
Auch in personeller Hinsicht hat der Tabellenfünfte eine Hiobsbotschaft zu verkraften. „Zu allem Überfluss haben wir am letzten Wochenende auch noch unsere Kapitänin, Carolin Heyder, durch eine Verletzung verloren. Sie wird voraussichtlich bis Jahresende ausfallen. Der HSC spielt eine grundsolide Saison. Sie stehen einen Punkt hinter uns, haben aber zwei Spiele weniger absolviert. Sollten sie die Spiele erfolgreich bestreiten, können sie bis auf Platz drei vorrücken. Im Hinspiel haben wir 2:4 verloren und wissen daher, dass es einen sehr guten Tag von uns braucht, um mit dem HSC mithalten zu können. Wir gehen als Underdog in die Partie. Trotz der momentanen Widrigkeiten scheuen wir uns natürlich nicht vor der Aufgabe und werden auch in Hannover wieder alles versuchen, um erfolgreich zu sein. Wir müssen vor allem unsere defensive Stabilität wiedererlangen und in unserem Spiel nach vorne wieder zielstrebiger agieren. Dabei benötigen wir allerdings die Ruhe am Ball, damit wir selbigen nicht zu überhastet direkt wieder herschenken“, fährt Voss fort. Die Gastgeberinnen rangen Tündern-Bezwinger Limmer zuletzt ein 1:1-Unentschieden ab.
29 / 589

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox