19.10.2008 00:00

9.Spieltag

Dralle und Jeschor machen den Unterschied aus
SV Hastenbeck – TSG Ahlten 1:4 (1:3).
Gegen den Meisterschaftsaspiranten aus Arlten konnte SVH-Trainerin Sabine Thimm mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden sein. Zwar lagen die Hastenbeckerinnen nach 28 Minuten mit zwei Toren im Hintertreffen. Daniela Schliebe brachte die Gastgeberinnen mit ihrem Treffer aber wieder heran. Zuvor hatte Daniela Perk in der zehnten Minute schon die Möglichkeit zum 1:1: Sie schoss den Ball aus fünf Metern aber am leeren Tor vorbei. Der „Knackpunkt“ dann eine Minute vor dem Halbzeit-Pfiff: Caroline Schulz wurde von ihrer Gegenspielerin im Hastenbecker Strafraum zu Fall gebracht und die aufgrund dieser Szene irritierte SVH-Schlussfrau Ramona Karger war bei Jeschors 1:3 chancenlos. Nach dem Seitenwechsel hatte Hastenbeck dann Pech, dass ein Schulz-Freistoß an der Latte (52.) und ein Schuss von Kim Forche am Pfosten (61.) landete. Dralles 4:1 nach einer knappen Stunde brachte dann die Entscheidung zugunsten der Gäste, die ohne die ehemalige Hastenbeckerin Lynn Brennecke angereist waren. „Arltens Sieg geht in Ordnung. Wir haben uns besser geschlagen als das Ergebnis aussagt“, bilanzierte Thimm nach dem Spiel. Ein Sonderlob verdienten sich Hastenbecks Kim Forche und Ines Woltemate.
SV Hastenbeck: Karger, Piel, Arlt, Woltemate, Ficke, Schulz, Janßen, Perk (70. Feuerhake), Barnert (80. Feuerhake), Schliebe, Forche.
Tore: 0:1 Dralle (6.), 0:2 Jeschor (28.), 1:2 Daniela Schliebe (30.), 1:3 Jeschor (44.), 1:4 Dralle (56.).
489 / 505

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox