30.10.2023 10:37

Kreisliga


Jetzt mit VIDEO: TBH zeigt Azadi die Fehlerquellen auf!

Uzun: „Uns aufgezeigt, welche offensive Qualität uns momentan fehlt“ / SG-Trio bietet Preussen eine Halbzeit die Stirn
Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.
Tristan Karock TB Hilligsfeld
Hilligsfelds Tristan Karock (re.) entwischte den Azadi-Kickern am Nachmittag mehrfach.

SV Azadi Hameln – TB Hilligsfeld 1:2 (0:1).

Der SV Azadi fiel am Spieltag der Spielausfälle seiner eigenen Chancenverwertung zum Opfer. „Die Niederlage ist ein wenig unverdient, weil wir heute von Anfang an tonangebend waren“, berichtete Azadis sportlicher Leiter, Yalcin Uzun, nach dem 1:2 gegen Hilligsfeld. Die „Adler“ zogen gegen die tiefstehenden Gäste früh ihr Passspiel auf und verzeichneten schnell die ersten Möglichkeiten. Der Versuch von Afrim Seldijaj klatschte allerdings nur an den Querbalken und Jan Mista im TBH-Tor vereitelte den Abschluss von Egcon Musliji. Aus dem Nichts schlugen die Gäste eiskalt zu. Nach einem Fehler der Hausherren im Mittelfeld überbrückten Tristan Karock und Louis Heucke blitzschnell die Azadi-Defensive und Letzter markierte die Führung für den Turnerbund. „Wir haben danach ungehindert weitergespielt, aber das Tor wollte einfach nicht fehlen. Neben Pech war auf unserer Seite dabei auch Unvermögen dabei. Wir haben zum Teil die falsche Entscheidung getroffen oder standen uns selbst im Weg“, betonte Uzun. So blockten die Hausherren einen eigenen Schussversuch beispielsweise selbst auf der Linie. Die Gäste bestraften diese Nachlässigkeiten mit dem nächsten eiskalten Abschluss. Kurz nach der Pause rutschte Heuckes nächster Versuch auf dem nassen Boden durch und bedeutete das 2:0 für Rot-Weiß. „Wir haben alles versucht und ab der 70. Minute komplett aufgemacht, indem wir auf Dreierkette umgestellt haben“, fügte Uzun hinzu – mit Erfolg: nach einem Eckball köpfte Mehmet Savli zum Anschlusstreffer ein. In der Folge drückten die Schwarz-Weißen vor allem durch Standards auf den Ausgleichstreffer, aber der wollte nicht mehr fallen. Uzun suchte nach dem Schlusspfiff Gründe für die Niederlage: „Spielerisch kann ich heute niemandem einen Vorwurf machen. Tristan Karock und Louis Heucke haben bei Hilligsfeld heute den Unterschied ausgemacht und uns aufgezeigt, welche offensive Qualität uns momentan fehlt. Wir haben aus vielen Möglichkeiten nur einen Treffer erzielt, Hilligsfeld aus wenigen zwei – das Bild zieht sich bei uns durch die ganze Saison.“ Zudem attestierte der sportliche Leiter TBH-Keeper Jan Mista eine starke Leistung.
Tore: 0:1 Louis Heucke (25.), 0:2 Heucke (55.), 1:2 Mehmet Savli (80.).

SG Großenwieden/Rohden/Segelhorst – FC Preussen Hameln 0:2 (0:0).

Nach der 1:1-Punkteteilung gegen Lauenstein ist Ligaprimus Preussen zurück in die Erfolgsspur gekehrt. Das Spielgemeinschafts-Trio aus Großenwieden & Co. setzte dem Spitzenreiter am Nachmittag aber ordentlich zu. „Es war eine Topleistung der gesamten Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute. Wir waren mindestens ebenbürtig mit den Preussen, der Gegner war lediglich einen Tick cleverer heute“, zeigte sich SG-Trainer Patrick Skoruppa trotz der 0:2-Niederlage zufrieden. In der ersten Hälfte waren die Treffer in Rohden zunächst noch ausgeblieben. Trotzdem sahen die Zuschauer eine attraktive Begegnung, wie Skoruppa klarstellte: „Es war ein Kreisliga-Spiel auf außerordentlich hohem Niveau. Wir haben kompakt gestanden und schnell nach vorne umgeschaltet. Es hat dann aber der letzte Pass gefehlt oder die letzte Entscheidung war falsch. Der FC hat in letzter Instanz fast immer noch einen Fuß dazwischen bekommen.“ Auf das Tor der Gäste kam nur wenig, doch zweimal jagten die Hausherren die Kugel im Eins-gegen-Eins am gegnerischen Gehäuse vorbei. Nach der Pause brachte ein unglückliches Zweikampfverhalten im eigenen Sechzehner den Gast auf Kurs. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff entschied Schiedsrichter Hendrik Dohse auf Strafstoß für den Tabellenführer, Emil Nasufovski nahm das Geschenk an und traf zum 1:0. Kurz darauf sicherte FCP-Aushilfskeeper Jan-Philipp Schneider den Seinen den Vorsprung, als er einen Freistoß von Lennart Scholtka noch aus dem Eck kratzte. Um die Stundemarke herum folgte dann die Vorentscheidung. Preussen zog die Defensiv-Kette der Hausherren auseinander, fand in Abbas Issa den freien Mann in der Schnittstellte und der erhöhte auf 2:0. „Danach hat es der Gegner dann clever runtergespielt, die haben schon geile Kicker. Generell spielt Preussen in einer anderen Liga, da muss man sich nichts vormachen. Trotzdem haben sich unsere Jungs heute super verkauft und wer weiß: wenn wir hier das erste Tor machen, geht es vielleicht anders aus“, fasste der Coach am Ende zusammen.
Tore: 0:1 Emil Nasufovski (48./Strafstoß), 0:2 Abbas Issa (59.).
23 / 1742

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de


Mannschaften


weitere Artikel dieser Kategorie



Tabelle Kreisliga Herren

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Frauen, 11er

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Frauen, 7er

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Altherren

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de


Webdesign & CMS by cybox