20.09.2020 19:48

Kreisliga, Staffel 1


Wieder die „Last Minute“-Preussen – diesmal macht's Dedeic!

Tündern schlägt Großenwieden deutlich / Azadi ebenfalls mit Kantersieg

Jan-Philipp Schneider leitete die Wende für die Preussen ein.

Kreisliga, Staffel 1


TuS Rohden-Segelhorst – FC Preussen Hameln 2:3 (1:0).

Für Preussen Hameln läuft es weiterhin wie am Schnürchen. Beim TuS Rohden-Segelhorst setzten sich die Hamelner dank eines „Last Minute“-Tores von Aldin Dedeic mit 3:2 durch und grüßen weiterhin vom Platz an der Sonne. Den besseren Start in die Partie erwischten die Hausherren, als Michel Wolf bereits in der 6. Minute für das 1:0 sorgte. Nach Chancen auf beiden Seiten, die nicht in Tore umgemünzt wurden, ging es mit dem 1:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel durften die Hausherren dann direkt das zweite Mal jubeln, als Lennard Scholtka Preussens Keeper Jens Günther keine Chance ließ und zum 2:0 traf. Preussen zeigte in der Folgezeit Comeback-Qualitäten und kam zunächst durch Daniel Schütten auf 1:2 heran, bevor Kenan Zeqiri für den 2:2-Ausgleich sorgte. In der Folgezeit ging es mit Chancen auf beiden Seiten weiter, bis in der letzten Minute Dedeic für den umjubelten Siegtreffer sorgte. „Wir haben super gespielt. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, resümierte Rohdens Trainer Recep Buran.
Tore: 1:0 Michel Wolf (6.), 2:0 Lennard Scholtka (46.), 2:1 Daniel Schütten (50), 2:2 Kenan Zeqiri (61.), 2:3 Aldin Dedeic (90.).
Besonderes: Gelb-Rot für Rohdens Trainer Recep Buran (80.).  

HSC BW Tündern II – TSV Großenwieden 5:0 (2:0).

Tünderns Oberliga-Reserve behielt gegen den TSV Großenwieden deutlich die Oberhand. „Großenwieden ist heute sehr wenig eingefallen. Unsere Jungs haben es gut gemacht. Wir sind hochzufrieden“, lobte Tünderns Trainer Alexander Liebegott sein Team nach dem 5:0-Heimsieg. Von Anfang an dominierten die Hausherren das Spiel, mussten sich aber bis zur 22. Minute gedulden, ehe Dennis Kießig das 1:0 erzielte. Kurz vor der Halbzeit belohnte sich dann der starke A-Junior Julian David für seine Leistung. „Er vor seinem Tor gute Chancen vergeben. Es freut mich, dass er seine tolle Leistung mit einem Tor belohnen durfte“, so Liebegott. Im zweiten Durchgang drückten die „Schwalben“ weiter auf das Gaspedal und gewannen nach den Toren von Flamur Dragusha, Dennis Kießig und Robin Hanus mit 5:0. „Wir hatten Daniel Wins und Bujamin Kiki sehr gut im Griff. Großenwieden war im ganzen Spiel nur durch zwei Fernschüsse gefährlich. Das Ergebnis geht auf jeden Fall in Ordnung“, so Liebegott abschließend.
Tore: 1:0 Dennis Kießig (22.), 2:0 Julian David (42.), 3:0 Flamur Dragusha (60.), 4:0 Kießig (65.), 5:0 Robin Hanus (75.).

SV Azadi Hameln – VfB Hemeringen 5:0 (3:0).

Deutlicher Heimsieg für Azadi Hameln. Gegen den VfB Hemeringen gewann die Mannschaft von Trainer Ahmet Bikakci mit 5:0. „Das war unser bisher bestes Saisonspiel. Die Jungs waren heiß, sich heute zu beweisen“, lobte Azadis Manager Yalcin Uzun. Die Hausherren waren von Anfang an das tonangebende Team und gingen bereits nach acht Minuten durch Hozan Mohammed in Führung. In den folgenden Minuten vergab das Heimteam einige gute Chancen, sodass es bis zur 27. Minute dauerte, ehe Mohammed mit seinem zweiten Treffer das 2:0 nachlegte. Kurz vor der Halbzeit sorgte dann Rodi Celik für den 3:0-Halbzeitstand. Nach Wiederanpfiff wurden die Gäste stärker und drängten auf den Anschlusstreffer. Das Tor fiel allerdings auf der Gegenseite, als Ibrahim Seyyar mit dem 4:0 für die Entscheidung sorgte. Eine Viertelstunde vor Spielende durfte sich Basil Darweesh auch noch in die Torschützenliste eintragen und traf zum 5:0-Endstand. „Das Ergebnis hätte auch noch höher ausgehen können. Unsere Jungs haben es gut gemacht und wollten eine Reaktion auf die letzten Ergebnisse zeigen. Hemeringen hat kämpferisch alles reingehauen, dafür muss man sie loben“, so das Schlusswort von Azadis Sprecher Yalcin Uzun.
Tore: 1:0 Hozan Mohammed (8.), 2:0 Mohammed (27.), 3:0 Rodi Celik (38.), 4:0 Ibrahim Seyyar (58.), 5:0 Basil Darweesh (75.).

MTSV Aerzen II – VfB Eimbeckhausen 0:1 (0:0).

Nur wenige Tage nach der Topspiel-Niederlage gegen Preussen ist Eimbeckhausen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Bei Aerzens Bezirksliga-Reserve behielten die Nordkreisler hauchdünn mit 1:0 die Oberhand. Das Tor des Tages erzielte Eimbeckhausens eingewechselter Torjäger Dominik Trotz. „Wir haben wieder Punkte verschenkt. Mindestens ein Unentschieden hätten sich die Jungs heute verdient gehabt. Die ganze Mannschaft hat es super gemacht“, lobte Aerzens Trainer Oliver Kosowski trotz der knappen Niederlage sein Team. Während der VfB weiterhin vorne dabei ist, belegen die Aerzener mit einem Zähler aktuell den letzten Platz. „In der ersten Halbzeit war es kein hochklassiges Spiel. Beide Teams haben viele lange Bälle gespielt“, gab Kosowski zu Protokoll. Auf MTSV-Seite ließen Daniel Niemeyer (21.), Dustin Hoppe (34.) und Michel Brockmann (41.) drei gute Möglichkeiten ungenutzt. „Leider haben wir die Tore nicht gemacht. Im zweiten Durchgang ist ein Bruch in unser Spiel gekommen“, bemängelte Kosowski. Knapp 20 Minuten vor Ende beförderte Trotz mit seiner ersten gute Aktion das Spielgerät zum entscheidenden 1:0 in die Maschen. „Danach haben wir keine zwingende Chance mehr gehabt“, so Kosowski abschließend.
Tor: 0:1 Dominik Trotz (71.).
38 / 1447

Autor des Artikels

Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon 05155 / 2819-320
info@awesa.de


Tabelle Kreisliga Herren, Staffel 1

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Herren, Staffel 2

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Frauen, Staffel Süd

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



Tabelle Kreisliga Altherren

Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de


Webdesign & CMS by cybox