09.06.2024 18:56

1. Kreisklasse


4:3 in Fischbeck - Flegessen kehrt ins Kreisoberhaus zurück!

...und Beber-Rohrsen verpasst Entscheidung in der Meisterschaft
SG Flegessen Aufstieg Fussball Kreisklasse
Die Flegesser feiern den Aufstieg in die Kreisliga. Foto: Timo Rischmüller.
Von Lara Biester

TSC Fischbeck - SG Flegessen/Süntel 3:4 (0:3).

Flegessen kehrt in die Kreisliga zurück! Mit 4:3 siegte das Team von Wolfgang Schultze und Martin Lohmann in Fischbeck. Der TSC kam aber zunächst gut ins Spiel und dominierte die ersten Minuten. Direkt in der 2. Minute verfehlte Lauri Preiss nur knapp das Tor. Auch in den darauffolgenden Minuten schlief Flegessen noch, während Fischbeck weiter Druck machte. Allerdings kamen nach 20 Minuten auch die Gäste zu sich. Nach einer Ecke bekam Alexander Wies den Ball und schoss ihn zum 1:0 für Flegessen in die Maschen (35.). Nur sechs Minuten später legten die Gäste noch einen drauf. Jannik Kuhn schoss eine Ecke für die Flegesser verwandelte diese direkt zum 2:0. In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit pfiff Schiedsrichter Ömer Akin den letzten Freistoß im ersten Durchgang. Yannick Wagner nahm sich den Ball und verwandelte ihn aus 40 Metern zum 3:0-Führung für die Gäste – einmal mehr machte Wagner seinem Ruf als Freistoßexperte alle Ehre.

Fischbecks Sprecher Predag Balcak erklärte: „Die ersten Minuten gingen definitiv an uns. Wir hätten 1:0 oder 2:0 führen können, aber machen es dann leider nicht. Und dann kam Flegessen besser ins Spiel, sodass sie dann zur Halbzeit hoch geführt haben. Da waren wir einfach nicht clever genug.“ Nach der Halbzeitpause kamen beide Mannschaften gestärkt aus den Kabinen. In der 55. Spielminute war es Hendrik Müller, der nach einer Kombination mit Lauri Preiss den Ball im Tor der Flegesser versenkte und auf 1:3 verkürzte. Doch Flegessens Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Fünf Minuten später gewann Turgut Cevat Bölükbasi den Ball, lief mit Tempo aufs Tor zu und versenkte den Ball zum 4:1. „Wir wussten, dass wir etwas ändern mussten“, so Balcak.

Fischbeck preschte nun nach vorne und bemühte sich um ein Tor. Das fiel dann in der 88. Spielminute durch Noah Wolynez. Fischbeck schöpfte neuen Mut und Noah Schwitzer verringert den Abstand per Freistoß auf 3:4. Die letzten Minuten blieben spannend, aber Flegessen spielte souverän und gewann das Spiel letztlich. Anschließend begann der feierliche Teil bei den Grün-Gelben. „Wir wollten Flegessen heute natürlich ärgern. Aber sie waren heute die glücklichere Mannschaft. Die Moral unserer Jungs hat gestimmt, da kann man keinem einen Vorwurf machen“, betonte Balcak nach dem Spiel.
Tore: 0:1 Alexander Wies (35.), 0:2 Jannik Kuhn (41.), 0:3 Yannick Wagner (46.), 1:3 Hendrik Müller (55.), 1:4 Turgut Cevat Bölükbasi (62.), 2:4 Noah Wolynez (88.) , 3:4 Noah Schwitzer (91.).

SV Germania Beber-Rohrsen – SF Osterwald 2:2 (0:2).

Der designierte Meister nahm SF Osterwald am Sonntagnachmittag in Empfang. Trotz der Außenseiterrolle starteten die Sportfreunde aktiv in die Partie. In der 10. Minute war es Alex Kaller, der den Ball nach einem Einwurf ins Tor der Beber-Kicker schoss – 1:0 für SFO. Nach dem Rückstand schien es so, als würde Beber-Rohren langsam aufwachen. So kam Julian Martens in der 19. Minute zum Abschluss, der allerdings von Torwart Fabian Dickow gehalten wurde. Auch der darauffolgende Freistoß von Paul Mühlenmeier ging nicht ins Tor. Während die Gastgeber weiter nach vorne preschten und der Ausgleich nur noch eine Frage der Zeit zu sein schien, setze Osterwald noch einen drauf. In der 34. Spielminute erhöhte Marius Grosser nach einem langen Pass auf 2:0 für die Gäste. Beinahe fiel danach noch das 3:0, der Kopfball durch Alex Kaller ging allerdings knapp über das Tor. Aber auch Beber-Rohrsens Paul Mühlenmeier bekam die Chance zum Abschluss, die Osterwalds Torwart erneuert parierte.

Beide Mannschaften trennten sich zur Halbzeit mit einem unerwarteten Zwischenstand. Bebers Sprecher Lennerd Kühn erklärte: „Die erste Halbzeit ging ganz klar an Osterwald. Sie haben verdient geführt, weil wir einfach nicht wach geworden sind. Wir haben verschlafen und sind ideenlos ins Spiel gekommen. Wir haben dann nochmal eine Ansage vom Trainer bekommen, dass wir uns zusammenreißen sollen.“

Nach der Halbzeitpause übte Beber-Rohrsen früh Druck aus. In der 50. Spielminute war es Finn Priesett, der den Ball am langen Pfosten im Tor der Sportsfreunde versenkte und zum 1:2 verkürzte. Nur wenige Minuten später glich Maximilian Köhne nach einem Eckball zum 2:2 aus. Zum Ende des Spiels war es Devin Wagner, der mit einem Fallrückzieher seine Farben beinahe noch zur sicheren Meisterschaft schoss. „Wir hatten heute zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Die erste ging klar an Osterwald und die zweite gehörte eindeutig uns. Es ist schade, dass wir das Siegtor dann nicht machen, aber das lässt sich jetzt auch nicht mehr ändern“, so Kühn. Am letzten Spieltag reicht den Germanen gegen Aerzen II bereits ein Punkt zur „Meisterschale“.
Tore: 0:1 Alex Kaller (10.), 0:2 Marius Grosser (34.), 1:2 Finn Priesett (55.), 2:2 Maximilian Köhne (63.).

BW Salzhemmendorf II – MTSV Aerzen II 3:2 (1:2)

Das Spiel begann direkt spannend. In der 2. Minute erspielte sich Salzhemmendorf die erste Chance des Spiels, indem Bjarne Holte den Ball auf Luca Szepst durchsteckte und dieser direkt zum 1:0 traf. Aerzen ließ sich trotz des frühen Rückstands nicht unterkriegen und spielte weiter nach vorne. Der Ball wurde von den Gästen von außen in den Strafraum gebracht, wo ein Stürmer per Direktabnahme versuchte, den Ball im Tor unterzubringen. Dustin Hoppe bekam in der 8. Spielminute das Rund, gelangte im Eins-gegen-Eins an einem Verteidiger vorbei und glich zum 1:1 aus. In der 18. Spielminute war es dann Aerzens Max Dobisha, der seine Mannschaft zur 2:1-Führung schoss. Viele weitere Chancen erspielten sich beide Mannschaften im ersten Durchgang nicht, sodass es in die Halbzeitpause ging.

Bjarne Holte, Sprecher von Salzhemmendorf, erklärte: „Wir wollten heute ein bisschen was ausprobieren und haben umgestellt. Das hat die ersten Minuten auch gut geklappt, aber danach haben wir völlig den Faden verloren und Aerzen hat uns abgekocht.“ Nach der Pause legte Eric Kunze den Ball im Strafraum quer auf Luca Szepst, der erneuert traf und zum 2:2 ausglich. Salzhemmendorf fand nun wieder zu seinem Spiel und ging mit Druck nach vorne. In der 72. Spielminute kam es zu einer umstrittenen Situation, da Schiedsrichter Jonas König Strafstoß für die Gastgeber pfiff. „Ich gebe zu, dass der Elfmeter fragwürdig war. Aber er wurde eben gepfiffen und den nehmen wir dann auch gerne mit“, so Holte. Mohamad Kraja trat für die Salzhemmendorfer an und verwandelte zur 3:2-Führung. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Ende.

Holte erklärte: „Für uns ging es heute wirklich nur um die goldene Ananas. Wir konnten ein bisschen ausprobieren und durchwechseln. Für Aerzen ging es natürlich noch um etwas, weshalb sie hier heute auch gekämpft haben. Unsere Leistung war insgesamt keine gute, aber wir freuen uns jetzt auf das letzte Saisonspiel.“ Der MTSV steht hingegen als Drittletzter der 1. Kreisklasse fest – und könnte absteigen, sofern Afferde nicht die Klasse hält oder im Falle von Afferdes Klassenerhalt Lauenstein nicht von der Kreis- in die Bezirksliga aufsteigt.
Tore: 1:0 Luca Szepst (2.), 1:1 Dustin Hoppe (8.), 1:2 Max Dobisha (18.), 2:2 Luca Szepst (55.), 3:2 Mohamad Kraja (72. ET)

SG Eimbeckhausen/Hamelspringe – TSV Grohnde 1:4 (1:2)

„Wir wussten, dass das kein einfaches Spiel wird“, erklärte Eimbeckhausens Trainer Martin Witzel. Grohnde griff früh an und spielte aktiv nach vorne. In der 7. Minute gelang ein Fernschuss der Grohnder nach vorne, den sich Robert Engel nahm und in das Tor der Gastgeber zum 1:0 schoss. Nur wenige Minuten später war es Felix Opitz, der auf 2:0 erhöhte. In der 25. Spielminute pfiff der Schiedsrichter aufgrund eines Handspiels Strafstoß für Eimbeckhausen. Sören Sundermann trat an und versenkte den Ball zum 1:2. Viele weitere Chancen gab es in dem ersten Durchgang nicht. „Grohnde hat es uns im ersten Durchgang nicht einfach gemacht. Mit ihren zwei Toren war es schwierig, noch heranzukommen. Aber mit dem 1:2 sind wir eigentlich gut in die zweite Hälfte gestartet“, erklärte Trainer Witzel.

In der zweiten Halbzeit stellten die Eimbeckhäuser verletzungsbedingt ihr Spiel um, sodass sich einige Chancen für Grohnde ergaben. Es kam in der 79. Spielminute zu einem Torschuss von Yannis Gandsel, der im Eck der Gastgeber einschlug – 3:1. Kurz vor Schluss erhöhte Mathis Herr auf 4:1 für Grohnde. „Wir sind momentan in einem absoluten Umbruch. Wir haben in dieser Saison viele Leute verloren und sind jetzt dabei, neue Leute für die Saison zu bekommen. Da ist es keine Überraschung, dass man so ein Spiel dann auch verliert. Die Einstellung meiner Jungs geht in Ordnung, das Ergebnis ist wahrscheinlich ein bis zwei Tore zu hoch.“ So Witzel nach dem Spiel
Tore: 0:1 Robert Engel (7.), 0:2 Felix Opitz (18.), 1:2 Sören Sundermann (25. ET), 1:3 Yannis Gandsel (79.), 1:4 Mathis Herr (82.)
1 / 1449

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox