03.11.2023 21:32

1. Kreisklasse


Von Stietencron stürzt die Throninhaber - Weg frei für neuen Kreisklassen-König!

Schwark entscheidet kurioses Duell in Aerzen
FC Bad Pyrmont Hagen III Nicolaus von Stietencron
Ein Mann, viele Tore: Nicolaus von Stietencron.

MTSV Aerzen II – SV Eintracht Afferde II 0:1 (0:0).

Die Afferder siegten im Duell der gegen den Abstieg kämpfenden Konkurrenten knapp mit 1:0. „Der Sieg für Afferde geht am Ende aufgrund der Chancen auch in Ordnung“, sagte MTSV-Trainer Oliver Kosowski nach Abpfiff. In einer zerfahrenen Begegnung waren beide Teams zunächst auf die Vermeidung von Toren bedacht, sodass Chancen Mangelware waren. In der 30. Minute prüfte Marco Pflughaupt erstmals Aerzens gut aufgelegten Schlussmann Daniel Sigusch. „Danach war Afferde offensiver und hat uns früher gestört, sodass wir nicht mehr vernünftig aufbauen konnten“, so Kosowski. Kai Schwark und Nzar Barheem vergaben jedoch die Halbzeitführung für die Eintracht. Nach dem Seitenwechsel wurde Aerzen aktiver, ohne außerordentliche Torgefahr auszustrahlen. Auf der anderen Seite machten die Afferder das 1:0: In der 65. Minute stand Kai Schwark nach einem Freistoß am langen Pfosten und köpfte zur Führung ein. Anschließend nahm das Spiel eine Wendung der ungewöhnlichen Sorte.

Kosowski wechselte die Aerzener Tim Kohn und Max Dobisha nach dem Rückstand ein, um frischen Wind zu bringen – die beiden einzigen Auswechselspieler. Eine Minute später verhedderte sich ein Afferder mit den Schnürsenkeln von Marius Pieper. Der ohnehin schon anfällige Knöchel von Pieper machte sich daraufhin schmerzhaft bemerkbar – Aerzen musste in Unterzahl weiterspielen. Zu allem Überfluss ließ sich ein Akteur der Gastgeber noch zu einer Tätlichkeit hinreißen, sodass der MTSV das Spiel zu neunt beenden musste (83.). Da Afferde aus der Überzahl aber kein Kapital schlug und das höchste der Gefühle zwei „missglückte“ Flanken gegen den Pfosten waren, ergab sich für die Hummetaler zu neunt tatsächlich noch die Chance auf den „Lucky Punch“: Max Dobisha brach über rechts durch, flankte in den Strafraum und fand Witalij Knaub, der die Riesenchance aus vier Metern vergab. „Das war unsere größte Chance im Spiel – schade. In der 82. Minute hätten wir noch einen Elfmeter bekommen können, aber es gab keinen Pfiff. Das soll den Sieg von Afferde nicht schmälern. Sie hatten die besseren Chancen“, resümierte Kosowski.
Tore: 0:1 Kai Schwark (65.).
Besonderes: Rot für Aerzen (83.).

FC Bad Pyrmont Hagen III – SSG Halvestorf II 2:1 (1:1).

Überraschung auf dem Hagen: Der Fusionsclub besiegte den Tabellenführer und der erste Platz der SSG wackelt jetzt gewaltig – die direkte Konkurrenz kann aus eigener Kraft vorbeiziehen. „Das war eine richtig geile Leistung von Nummer eins bis 16. Es war ein für die 1. Kreisklasse gutes Spiel. Beide Mannschaften wollten spielerische Lösungen finden und das hat dem Spiel gut getan“, erklärte FCBPH-Trainer Jan Kleine. „Halvestorf hatte mehr Ballbesitz, aber wir haben diszpliniert verschoben und verteidigt. Unsere beiden Innenverteidiger, Sebastian Pachel und Robin Niemeier, haben einen überragenden Job gemacht.“ Jannis Neumann erzielte nach einem Eckball aus dem „Gewühl“ heraus das 1:0 für die Hausherren (21.). Die Halvestorfer konterten mit dem 1:1 in Person von Julian Seifert, der nach einem langen Ball überlegt einschob (30.).

Kleine: „In der zweiten Halbzeit wurde es kampfbetonter, wobei beide Teams es weiterhin spielerisch lösen wollten.“ Der Siegtreffer fiel letztlich in der 86. Minute. Nach einem Pass in die Schnittstelle setzte sich Torjäger Nicolaus von Stietencron im Laufduell durch und schob anschließend ganz cool zum 2:1-Sieg ein. „Danach haben wir es mit Mann und Maus über die Zeit gebracht. Wir freuen uns natürlich riesig über den Sieg. Halvestorf hat eine sympathische Truppe, das Spiel hat richtig Spaß gemacht“, jubelte Kleine, der die Leistungen von Herrendebütant Jensi Marmolejos Peralta und von Stietencron hervorhob. „Jensi hat das richtig stark gemacht und bei Nico beeindruckt mich, wie er trotz seines schon höheren Fußballeralters immer noch auf dem Platz ackert.“
Tore: 1:0 Jannis Neumann (21.), 1:1 Julian Seifert (30.), 2:1 Nicolaus von Stietencron (86.).
4 / 1393

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox