13.11.2022 17:37

1. Kreisklasse


Der Sprung ist geschafft: „Solte“ überwintert auf Nicht-Abstiegsrang!

Blau-Weiß kommt nach doppeltem Rückstand zurück / Alles-Elf düpiert Aerzen
Cedric Liemant BW Salzhemmendorf
Cedric Liemant erzielte das entscheidende Tor für Salzhemmendorfs Zweitvertretung.

Von Laurenz Köhler

BW Salzhemmendorf II - TSC Fischbeck 3:2 (1:2).

Durchatmen in Salzhemmendorf! Durch den heutigen Heimerfolg über den TSC Fischbeck überwintern die Ostkreisler über dem Strich und verschaffen sich erstmal ein wenig Luft im Tabellenkeller. Doch dabei sah es zunächst gar nicht gut aus für Blau-Weiß. Bereits nach zehn Minuten traf Kevin Roeder für die Gäste, ehe er fünf Minuten vor dem Pausentee erneut den Ball ins Tor zu bugsieren wusste. Die Hausherren ließen sich davon jedoch nicht beirren und erzielten unmittelbar vor der Halbzeit noch den Anschlusstreffer durch Yannick Bergen, welcher nach dem Spiel die erste Halbzeit wie folgt beschrieb: „Wir sind unfassbar schwierig reingekommen, haben die zweiten Bälle nicht bekommen und lagen auch verdient zurück. Ich erkläre die Nervosität am Anfang damit, dass es in den Köpfen drin war, bei einem Sieg auf einem Nicht-Abstiegsplatz zu überwintern.“ Nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber dann auf und trafen, in Person von Lennart Scholz, nach einer Stunde zum 2:2 - die Partie war wieder offen. Und nur acht Minuten später war es Cedric Liemant, der die Führung für „Solte“ zu erzielen wusste. Fischbeck agierte in der Folge mit langen Bällen und hoffte noch auf einen Punktgewinn, der dem TSC jedoch nicht vergönnt war. „In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser reingefunden und haben die Partie schlussendlich auch verdient gedreht und gewonnen“, resümierte Bergen.
Tore: 0:1 Kevin Roeder (10.), 0:2 Roeder (39.), 1:2 Yannick Bergen (45.), 2:2 Lennart Scholz (59.), 3:2 Cedric Liemant (68.).

SSG Halvestorf II - MTSV Aerzen II 5:1 (1:1).

Im Duell der beiden Bezirksliga-Reserven machte es Halvestorf II der ersten Mannschaft nach und schlug Aerzen II mit 5:1. Doch ähnlich wie im Parallelspiel in Salzhemmendorf waren es die Gäste, die besser in die Partie zu finden wussten und folgerichtig in Führung gingen. Maximilian Specht erlief einen Fehlpass der Halvestorfer Defensive und schob den Ball ins Tor. „Die Führung für Aerzen war zu diesem Zeitpunkt verdient. Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden“, bemängelte SSG-Sprecher Burkhard Büchler die ersten Minuten seines Teams. Dennoch schafften es die Gastgeber, den Spielstand noch vor der Halbzeit zu egalisieren, nachdem Arne Rosemann den Ball ins Tor beförderte. Zur zweiten Hälfte griff SSG-Coach Paul Alles in die Trickkiste und wechselte Max Krüger und Laurenz Meyer ein, die in der Folge das 2:1 und das 3:1 erzielten. Arne Rosemann legte dann nochmal per Doppelpack nach und schraubte somit das Ergebnis auf 5:1 hoch. „Aerzen wurde dann zunehmend müde und wir konnten unsere schnellen Spieler in Szene setzen. Das Ergebnis ist aus meiner Sicht vielleicht etwas zu hoch ausgegangen, wobei wir auch noch ein paar gute Möglichkeiten liegengelassen haben“, so das Fazit von Büchler, der die Leistung von Rosemann, Krüger und Meyer lobte.
Tore: 0:1 Maximilian Specht (20.), 1:1 Arne Rosemann (45.), 2:1 Max Krüger (58./Strafstoß), 3:1 Laurenz Meyer (60.), 4:1 Rosemann (61.), 5:1 Rosemann (70./Strafstoß).
116 / 1393

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox