11.09.2022 19:11

1. Kreisklasse


Grohnert & Tiley gewinnen die Wette - und Flegessen mit 8:1 das Spiel

Im Gleichschritt: Thal/Holzhausen & Halvestorf II gewinnen 3:0 / Rohden feiert 6:1-Kantersieg

Marc Grohnert (Bild) und Mitspieler Tim Tiley gewannen nicht nur eine Wette gegen einen Marienauer Spieler, sondern trafen auch beim 8:1-Sieg selbst.
Lilly Griese

SSG Halvestorf-Herkendorf II – SF Osterwald 3:0 (1:0).

„Das war eine recht klare Sache“, meinte Halvestorfs Sprecher Burkhard Büchler nach dem 3:0-Sieg seiner SSG gegen die ersatzgeschwächten Sportfreunde aus Osterwald. Nachdem die Torchancen auf beiden Seiten zunächst Mangelware waren, traf Christopher Liebal in der 29. Spielminute nach einem Schuss aus 20 Metern zum 1:0 für die Gastgeber. „In der ersten Halbzeit hatten wir zwar noch die Chance auf das 2:0, insgesamt haben wir da aber zu ungenau nach vorne gespielt. Das erste Tor fiel auch eher aus dem Nichts“, so Büchler. Nach Wiederanpfiff erhöhte die SSG jedoch das Tempo und spielte sich viele gute Chancen heraus. Nach einer Ecke von Leon-Maurice Wohlt versenkte Christopher Liebal den Ball zur 2:0-Führung (56.). Das letzte Tor der Partie und damit das 3:0-Enderergebnis fiel nach einer Standardsituation. Nachdem der Freistoß der Halvestorfer abgewehrt wurde, fiel der Ball direkt vor die Füße von Nico Witthuhn, der dann keine Probleme mehr hatte, den Ball im gegnerischen Tor zu unterzubringen (67.). „Das Spiel war insofern deutlich, dass wir erst in der 85. Minute den ersten Schuss auf unser Tor bekommen haben. Damit geht der Sieg auch in der Höhe völlig in Ordnung“, erklärte Büchler abschließend und sprach noch ein Sonderlob an Christopher Liebal und Cezar-Marco Paraschiv aus.
Tore: 1:0 Christopher Liebal (29.), 2:0 C. Liebal (56.), 3:0 Nico Witthuhn (67.).

SG Flegessen/Süntel – SSG Marienau 8:1 (3:0).

„Wette gewonnen“ hieß es für Marc Grohnert und Tim Tiley, nachdem die SG Flegessen/Süntel deutlich mit 8:1 gegen die SSG Marienau gewann. Die beiden Spieler der Spielgemeinschaft hatten bezüglich des Aufeinandertreffens eine Wette mit Marienaus Jan Stoffregen abgeschlossen.
Die Gastgeber aus Flegessen kamen direkt gut ins Spiel und führten nach dem Freistoßtor von Yannick Wagner nach 15 gespielten Minuten mit 1:0. Bevor Tim Tiley in der 34. Minute zum 3:0 für seine Mannschaft traf, versenkte Alexander Wies nur kurz davor den Ball zum 2:0 im gegnerischen Tor (32.). Mit diesem Stand ging es für die beiden Teams dann in die Halbzeit. „Wir haben nach dem Wiederanpfiff nicht nachgelassen, wie wir es in den Spielen davor schon das eine oder andere Mal getan haben“, berichtete Flegessens Co-Trainer Martin Lohmann. So war es Lukas Nowag, der innerhalb weniger Momente sowohl das 4:0 (49.) als auch die 5:0-Führung (50.) für die Gastgeber erzielte. „Insgesamt waren heute all unsere Tore super rausgespielt“, so Lohmann. In der 64. Minute war es erneut Tim Tiley, der den Ball im Tor der SSG unterbrachte, ehe Lukas Nowag mit seinem dritten Treffer das 7:0 für seine Farben erzielte (73.). Auch Marc Grohnert durfte neben der gewonnenen Wette noch über ein Tor jubeln und brachte die Hausherren mit diesem in 8:0-Führung (79.). Doch auch die Gäste aus Marienau sollten noch einen Treffer landen. So war es Yuvuz Bulut, der zum 1:8 aus Sicht seines Teams traf (82.). „Bei dem Gegentor haben wir dann einfach gepennt“, wusste Lohmann. „Das war heute ein großes Ausrufezeichen an die direkte Konkurrenz. Ich möchte der ganzen Mannschaft ein Lob aussprechen. Jeder hat gekämpft und seinen Job super gemacht.“
Tore: 1:0 Yannick Wagner (16.), 2:0 Alexander Wies (32.), 3:0 Tim Tiley (34.), 4:0 Lukas Nowag (49.), 5:0 L. Nowag (50.), 6:0 Tim Tiley (64.), 7:0 L. Nowag (73.), 8:0 Marc Grohnert (79.), 8:1 Yavuz Bulut (82.).

SG Thal/Holzhausen – TSC Fischbeck 3:0 (0:0).

Auch die SG Thal/Holzhausen zählte am heutigen Spieltag zu den siegreichen Mannschaften. Mit einem 3:0 setzte sich das Team von Trainer Eldar Zahirovic gegen den TSC Fischbeck durch. Die erste Hälfte der Partie gestaltete sich allerdings nicht sonderlich spannend – es gab keine Tore auf beiden Seiten. „Wir hatten im ersten Durchgang zwar mehr Ballbesitz, aber haben uns keine klaren Torchancen rausgespielt“, so Zahirovic, der in der Halbzeit den angeschlagenen Mensur Muslijaj brachte. „Er hat offensiv richtig gut Druck gemacht“, berichtete Zahirovic. EIn der 47. Spielminute fiel das erste Tor der Begegnung. Dipesh Kc netzte für seine Spielgemeinschaft zur 1.0-Führung ein. Nach einem Freistoß für die heimische SG köpfte Sufyan Mohammad den Ball zum 2:0 in das Tor der Fischbecker (76.). Doch das schönste Tor des Tages machte René Hündersen: Seinen Freistoß aus 20 Metern Entfernung brachte er sauber im linken oberen Eck des Tores unter und ließ sein Team somit über das 3:0 jubeln. „Das war für mich schon ein Kandidat für das Tor des Monats“, empfand Zahirovic. „Ich bin mit der gesamten Leistung heute zufrieden. Die Jungs haben Willen und Kampfgeist gezeigt und somit ist der Sieg, auch in der Höhe, völlig verdient. Nichtsdestotrotz hat Fischbeck sehr gut dagegengehalten.“
Tore: 1:0 Dipesh Kc (47.), 2:0 Sufyan Mohammad (76.), 3:0 Rene Hündersen (81.).

TuS Rohden-Segelhorst – BW Salzhemmendorf II 6:1 (4:1).

Einen deutlichen 6:1-Heimsieg feierte TuS Rohden-Segelhorst gegen die Zweitvertretung von BW Salzhemmendorf. Zunächst lagen jedoch die Gäste in Führung, denn nach acht gespielten Minuten kassierte Rohden durch den Treffer von Luca Szepst das 0:1. Im Gegenzug glichen die Gastgeber in Person von Julian Lieber aber direkt aus (10.). „Im Folgenden hatten wir dann immer wieder gute Chancen, die wir in Tore umgemünzt haben“, wusste Rohdens Trainer Jörg Pydde. In der 16. Minute war es dann Florian Schwake, der mit seinem ersten Treffer die 2:1-Führung für seine Mannschaft markierte. Auch das nächste Tor des TuS sollte auf das Konto von Schwake gehen. Kurz vor dem Pausenpfiff senkte er zum Zwischenstand von 3:1 ein (41.). Lukas Steger erhöhte dann noch auf 4:1, bevor die Mannschaften in die Halbzeit gingen (43.). „Salzhemmendorf hat dann in der zweiten Halbzeit nochmal alles versucht. Hendrik und Philipp Eickhoff haben es beide immer wieder probiert, aber kein Glück beim Abschluss gehabt. Dahingegen haben wir unsere Tore dann zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, erklärte Pydde. So durfte sich Luca Mielke nach seinen vier Vorlagen dann durch sein Tor zum 5:1 auch über einen eigenen Treffer freuen (55.). Das letzte Tor der Partie machte erneut Florian Schwake. Damit brachte er sein Team in der 63. Spielminute und der 6:1-Führung erneut zum Jubeln. „Ein Sonderlob geht heute an Nils Kreber, Luca Mielke und Leon Söffker, die allesamt sehr stark gespielt haben“, so ein zufriedener Pydde abschließend.
Tore: 0:1 Luca Szepst (9.), 1:1 Julian Liebe (10.), 2:1 Florian Schwake (16.), 3:1 F. Schwake (41.), 4:1 Lukas Steger (43.), 5:1 Luca Mielke (55.), 6:1 F. Schwake (63.).
17 / 1250

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox