15.08.2021 17:39

Oberliga


Tündern überrascht sich selbst – 4:0-Gala in Gifhorn!

Gifhorns Dreierkette spielt Tündern in die Karten / Gurgel: „Ich kann vor dieser Leistung heute nur meinen Hut ziehen“
                             
Robin Tegtmeyer erzielte das 2:0 für Tündern.

MTV Gifhorn – BW Tündern 0:4 (0:1).

Tündern startet furios in die neue Oberliga-Saison! Mit 4:0 gewannen die Blau-Weißen in Gifhorn – ein Sieg in dieser Höhe kommt einer kleinen Sensation gleich. „Ich kann vor dieser Leistung heute nur meinen Hut ziehen. Ein hochverdienter Sieg. Die Mannschaft hat die Schwächen aus den Testspielen nahezu komplett abgestellt und technisch richtig guten Fußball geboten“, war Tünderns Sprecher Willi Gurgel angesichts der Art und Weise des Erfolges selbst überrascht. Von Beginn an traten die Tünderaner angriffslustig auf, störten Gifhorn bereits früh im Spielaufbau – und erwischten sie damit auf dem falschen Fuß. Gurgel: „Gifhorn hatte große Probleme, die Räume waren zu eng.“

Dreierkette spielt Tündern in die Karten

Das 1:0 für die Gäste in der 28. Minute fiel somit folgerichtig: Jannik Hilker spielte den Ball von der Toraußenlinie in den Fünfer, wo Neuzugang Leon Baumeister einschussbereit stand und direkt im ersten Pflichtspiel sein erstes Tor schoss. Nach dem Seitenwechsel stellte der MTV auf eine Dreierkette um, um mehr Druck nach vorne zu entwickeln. Allerdings ging der Plan nicht auf und schlug ins Gegenteil um. „Nach der Umstellung haben sie die Ordnung verloren und wir haben uns mit kurzen Bällen über Jannik Hilker und Tim Niclas Schumachers immer wieder vor ihren Sechzehner kombiniert“, so Gurgel. Im letzten Drittel hatten die Tünderaner heute auch die spielerische Kreativität, mit klugen Pässen in die Schnittstelle zu Chancen zu kommen.

Frese fummelt Keeper aus

Bereits in der 50. Minute steckte Hilker zu Robin Tegtmeyer durch, Letzterer schob den Ball aus acht Metern in die Maschen. Wenige Minuten später erhöhte Tim Niclas Schumachers auf 3:0 – nach einem langen Ball von Kris-Lennart Müller lief Schumachers seinem Gegenspieler davon und brachte mit dem dritten Treffer die Entscheidung. Gestillt war der Torhunger der Windmühlenkicker aber noch nicht: In der 78. Minute bediente Tegtmeyer den einlaufenden Magnus Frese, der den Torwart umkurvte und auf den 4:0-Endstand erhöhte. Gurgel resümierte: „Nach dem 3:0 war das Spiel gegessen. Bei Gifhorn gingen die Köpfe langsam runter. Aber auch davor haben sie wenig Gefahr auf unser Tor ausgestrahlt. Von den zwei Chancen hat unser Torwart Lukas Masur einen Schuss gut pariert, der andere hat sein Ziel verfehlt. Das war heute eine rundum überzeugende Leistung. Ich hoffe, dass die Mannschaft diese Form mit in die nächsten Spiele nimmt.“
MTV Gifhorn: Krull, Kolmer, Hashagen, Saikowski (56. Leese), Jaeger, Kemnitz, Martinowski (46. Denker), Melvin Luczkiewicz (46. Petry), Pieper (56. Wolf), Schröder, Marvin Luczkiewicz
BW Tündern: Masur, Hilker, Hanus, Niebling, Müller, Tegtmeyer, Frese (80. Karadeniz), Vespermann (59. dos Santos), Gurgel, Schumachers, Baumeister (78. Bödecker).
Schiedsrichter: Schmidt
Assistenten: Meereis, Cakir
Tore: 0:1 Leon Baumeister (28.), 0:2 Robin Tegtmeyer (50.), 0:3 Tim Niclas Schumachers (63.), 0:4 Magnus Frese (78.).
60 / 166

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox