14.05.2024 21:26

1. Kreisklasse


Reher führt 3:0 - Und plötzlich geht das Zittern los

Jovien Meyer trifft in der Schlussminute zum vermeintlichen Ausgleich - doch der Treffer findet keine Anerkennung
Chris Hubel TSV Germania Reher Trainer Jubelfoto
Reher war dankbar für den erlösenden Abpfiff.

TSV Germania Reher – MTSV Aerzen II 3:2 (2:0).

Beinahe hätte Aerzen II im Derby am Abend nach 0:3-Rückstand doch noch einen Zähler entführt. „Wir haben es verpasst, das vierte Tor zu machen. Aerzen hat dann nochmal alles mobilisiert. So waren wir bis zum Schluss drauf und dran, die Partie noch komplett aus der Hand zu geben“, brachte Rehers Trainer Chris Hubel das Spielgeschehen auf den Punkt. Dabei legten seine Mannen gut los. Louis Naumann (27.) und Christian Dose (40.) schossen den TSV zur komfortablen Pausenführung, Nico Schmidt legte nach dem Seitenwechsel sogar noch einen vom Punkt aus nach (52.). „Aerzen war aber auch nicht so schlecht unterwegs, wirklich gefährlich sind sie aber nur nach langen Ballen von Niklas Hahn geworden“, schilderte Hubel, der kurz darauf den Anschlusstreffer zum 1:3 mit ansehen musste.
Bezirksliga-Leihgabe Leandro Ribeiro versenkte die Kugel per Fackel aus 25 Metern. Als dann auch noch Max Dobisha einen Ball über die Linie beförderte (70.), waren die Gäste gänzlich wieder da. Und in der Schlussminute hätte es beinahe den Ausgleichstreffer gegeben- Jovien Meyer drückte den Ball über die Linie, doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. „Ganz ehrlich: ich bin mir unsicher, ob das wirklich Abseits war. Wir haben einfach unsere Möglichkeiten vorher nicht zu Ende gespielt. So stand es bis zur letzten Sekunde auf Messers Schneide“, bilanzierte Hubel, der seinem Team für den ersten Durchgang eine geschlossene Mannschaftsleistung attestierte.
Tore: Louis Naumann (27.), 2:0 Christian Dose (40.), 3:0 Nico Schmidt (52./Elfmeter), 3:1 Leandro Ribeiro (55.), 3:2 Max Dobisha (70.).
3 / 1436

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox