10.11.2022 07:35

1. Kreisklasse


Der Showdown wird nachgeholt: Wer wird verspäteter Herbstmeister?

Lohmann: „Mache drei Kreuze, wenn es endlich in die Winterpause geht“ / „Solte“ will am rettenden Ufer überwintern
Yannick Wagner SG Flegessen 1. Kreisklasse
Voller Fokus voraus: Flegessens Yannick Wagner (li.) ist vor dem Spitzenspiel mit Hilligsfeld  bis in die Haarspitzen motiviert.

TB Hilligsfeld – SG Flegessen (Samstag, 14.30 Uhr).

Bevor es in die Winterpause geht, gibt es noch einmal ein echtes Spitzenspiel in der 1. Kreisklasse. Bei der ursprünglichen Ansetzung der Begegnung hatte Flegessen zur Halbzeit in Führung gelegen, dann musste die Partie aufgrund eines Flutlicht-Ausfalls jedoch abgebrochen werden. „Am Samstag erwarten wir im heimischen Stadion die SG aus Flegessen. Hierzu hoffen wir auf ein großes Zuschauerinteresse. Die Gäste aus Flegessen gehören in dieser Saison zu den Topteams der Liga, was sie auch mit guten Leistungen in den zurückliegenden Spielen unter Beweis gestellt haben. Mit Alexander Wies, der durchaus zwei Klassen höher spielen könnte, hat Flegessen den überragenden Mann. Aber auch Lukas Nowag, Dominik Fecho und Yannick Wagner dürfen nicht außer Acht gelassen werden. Damit verfügt die SG über sehr gute Spieler. Wir müssen am Samstag schon auf dem Posten sein, damit wir nicht ähnlich wie gegen Thal untergehen. So ist auch unsere Bilanz. Wie auch schon in der letzten Serie haben wir aktuell gegen Mannschaften, die im oberen Tabellen-drittel stehen, meist das Nachsehen. Dieses Jahr waren es die 1:6-Niederlage gegen Thal und auch das 3:3 gegen Afferde. Wir hoffen, dass wir endlich die Kehrtwendung bekommen. Dafür müssen wir aber über 90 Minuten konzentriert Fußball spielen“, stimmt sich TBH-Sprecher Bernd Hensel ein. Jasper Jungnitz steht am Sonntag wieder zur Verfügung. Auch Carlos Weide und Andre Schauff sind wieder mit von der Partie, auch wenn sie erst jüngst wieder ins Training eingestiegen sind. „Wir freuen uns natürlich auf das anstehende Spitzenspiel und schauen, ob dann eventuell etwas Zählbares für uns herausspringt“, fügt Hensel hinzu. Auf der Gegenseite sind auch die Gäste aus Flegessen ganz heiß auf die Begegnung, wie SG-Co.-Trainer Martin Lohmann erklärt: „Es ist das letzte Spiel des Jahres und alle brennen darauf. Natürlich wollen wir da weitermachen, wo wir beim Spielabbruch aufgehört haben. Diesmal wird personell aber eine andere Mannschaft in Hilligsfeld auflaufen, da wir einige Urlauber und Verletzte ersetzen müssen. Trotzdem werden wir uns nicht verstecken, auch wenn Hilligsfeld derzeit gut drauf ist. Ich erwarte ein spannendes und sicherlich gutes Match, mache aber auch drei Kreuze, wenn es endlich in die Winterpause geht. Auch wenn Hilligsfeld nach dem Spiel definitiv Tabellenführer bleibt: mit einem Sieg im Nachholspiel könnten wir die Herbstmeisterschaft klarmachen und das ist die größte Motivation für uns.“

BW Salzhemmendorf II – TSC Fischbeck (Sonntag, 14 Uhr).

„Soltes“ Zweitvertretung hat zum Abschluss des Kalenderjahres die Chance, die Abstiegsränge noch zu verlassen und auf dem rettenden zwölften Platz zu überwintern. Dafür muss gegen den TSC Fischbeck allerdings „Dreier“ her. Mit fünf Punkten aus den vergangenen drei Partien dürfte die Stimmung im Team der Ostkreisler allerdings wohlauf sein. Dazu BW-Sprecher Marcel Schwetje: „Zum Ende des Jahres erwartet uns noch einmal ein enorm wichtiges Spiel gegen Fischbeck. Die ganze Mannschaft ist heiß darauf, denn mit einem ‚Dreier‘ können wir oberhalb der Abstiegsränge überwintern. Ich erwarte eine Partie auf Augenhöhe, in der es entscheidend wird, wer die Ruhe bewahrt und zugleich mit der nötigen Härte die Zweikämpfe annimmt. Ich habe volles Vertrauen in die Truppe und bin sicher, dass wir die drei Punkte zuhause behalten!“ Die Gäste aus Fischbeck befinden sich ebenfalls nur vier Zähler vor der roten Zone. Neben zwei knappen Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Flegessen und Hilligsfeld verlor die Waczynski-Elf zuletzt auch knapp gegen den direkten Konkurrenten aus Marienau (2:3).

Von Jason Dias

SSG Halvestorf II - MTSV Aerzen II (Sonntag, 14 Uhr).

Am Sonntag um 14 Uhr heißt auch die SSG Halvestorf II den MTSV Aerzen II zum letzten Spiel des Jahres willkommen. Tabellarisch gesehen ist die SSG zwar aktuell vier Punkte vor dem MTSV, allerdings musste man sich zu Beginn der Saison mit den Gästen mit 0:4 geschlagen geben. „Dafür gilt es, sich zu revanchieren“, erklärt SSG-Trainer Paul Alles und fährt fort: „Wir wollen im Derby alles geben und versuchen, mindestens einen Punkt zu behalten.“ Auch MTSV-Trainer Oliver Kosowski möchte im letzten Spiel des Jahres Punkte sammeln und eine gute Leistung seiner Mannschaft sehen: „Halvestorf ist sicher der Favorit in diesem Spiel, aber mir ist wichtig, dass wir eine gute Leistung bringen und da sind die Spieler gefragt. Ich will eine Reaktion sehen im Vergleich zum letzten Spiel gegen Afferde II. Das war viel zu wenig von uns, kein Wille und keine Einsatzbereitschaft waren da vorhanden. Dass wir gegen die SSG mithalten können, haben wir im Hinspiel beim 4:0-Sieg gesehen. Aber ich gehe davon aus, dass wir ein anderes Halvestorf sehen werden als im Hinspiel. Abschließend kann man sagen, dass wir trotz der personellen Situation ein gute Hinrunde gespielt haben und das wollen wir auch nochmal am Sonntag zeigen.“

118 / 1393

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox