13.09.2009 00:00

Pernath-Team stürzt den Spitzenreiter, Löwensen ärgert SG 74

Inter nach 1:3 gegen Börry Letzter / Bad Münder neuer Tabellenführer
    FC Latferde – SpVgg. Bad Pyrmont II 3:0 (1:0).
Der Tabellenführer hat die ersten Federn gelassen! Der Aufsteiger aus der Kurstadt bleibt aber auch nach der ersten Saisonniederlage auf einem Aufstiegsplatz. Die Gastgeber zeigten eine beherzte Leistung und kamen durch eine starke mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg. Neuzugang Torben Osinga brachte das Team von Trainer Thomas Pernath mit einem Kopfballtor in Front. Die Partie blieb bis in die Schlussphase spannend. In der 75. Minute sah ein Pyrmonter Spieler die Rote Karte, sieben Minuten später flog der zweite Gäste-Akteur mit Gelb-Rot vom Platz. André Herfurths 2:0 per Strafstoß brachte die Hausherren endgültig auf die Siegerstraße. Bestnoten verdienten sich auf Latferder Seite Markus Heutmann, Torben Osinga, Sascha Muskulus und Thomas Liebegott.
Tore: 1:0 Torben Osinga (37.), 2:0 André Herfurth (83.), 3:0 Sascha Muskulus (89.).

Inter Holzhausen – SC Börry 1:3 (1:1).
Nach einer erneut bitteren Niederlage trägt Inter die „Rote Laterne“ der Leistungsklasse. Die Gäste aus Börry kamen besser in die Partie, gingen durch Manuel Nordmeyer schnell in Führung und kurz danach die große Möglichkeit zum 2:0. A-Junior Daniel Schaper schoss den Ball aus kurzer Distanz aber am Tor vorbei. So gelang Daniel Feldmann auf der anderen Seite per Kopf der Ausgleich. In der Folge plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Inter-Coach Rolf Schünemann schien in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Mannschaft kam mit viel Elan aus der Kabine und sorgte mit Distanzschüssen für Gefahr. Das Tor schossen aber wieder einmal die Gäste: Manuel Feyer nutzten einen eklatanten Abwehrfehler der Gastgeber fünf Minuten vor Schluss zum 2:1. Jetzt setzten die Holzhäuser alles auf eine Karte und der SCB hatte Platz zum Kontern. René Conrad machte nach einem Gegenstoß den Sack zu. „Letztendlich zählt für uns nur der Sieg“, freute sich Börrys Spielertrainer Dirk Brockmann.
Tore: 0:1 Manuel Nordmeyer (6.), 1:1 Daniel Feldmann (12.), 1:2 Manuel Feyer (85.), 1:3 René Conrad (90.).

SW Löwensen – SG Hameln 74 1:1 (1:0).
Überraschung in Löwensen! Meisterschaftsanwärter SG Hameln 74 kam bei den Schwarz-Weißen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Dabei sah es lange danach aus, dass die Bicknell-Elf sogar mit leeren Händen den Weg in die Hamelner Nordstadt antreten würde. Bis zur 87. Minute führten die Hausherren dank des Treffers von Oliver Gallinat. Levent Bekler rettete den Gästen mit einem „Sonntagsschuss“ zumindest noch einen Zähler. In der Anfangsphase machten die Hamelner mächtig Dampf und kamen zu einigen guten Torchancen. Nach einer Viertelstunde verflachte das Spiel und Löwensen kam immer besser in Fahrt. Die SG 74 verfügte über die reifere und effektivere Spielanlage, die Gastgeber hielten aber gekonnt dagegen. So war der Punktgewinn am Ende glücklich, aber verdient. Bestnoten auf Seiten der Schwarz-Weißen verdienten sich Mats Alnor und Elias Grondmann. Insgesamt war es für Löwensen ein erfolgreiches Wochenende. Die zweite Mannschaft trennte sich von Germania Reher II nach Toren von Jens Schlüter (Löwensen) und Andreas Hörstensmeier zuvor mit 1:1. Das Damen-Team kam in Fischbeck zu einem 3:1-Erfolg. Jana Blanke (2) und Natalie Schmiedeskamp trafen für Löwensen, Romina Watts für den TSC.
Tore: 1:0 Oliver Gallinat (27.), 1:1 Levent Bekler (87.).

TSC Fischbeck – TuSpo Bad Münder 2:2 (0:1).
„Der Punkt war für Bad Münder am Ende glücklich“, meinte TSC-Coach Marcel Pöhler, dessen Team bis zur 90. Minute mit 2:1 in Führung lag und schon wie der sichere Sieger aussah. Ein kapitaler Abwehrfehler von Martin Wegener lud die Gäste dann aber doch noch zum zweiten Treffer ein. Aljoscha Reiss ließ sich nicht zwei Mal bitten und glich für die Nordkreisler kurz vor dem Abpfiff aus. In der ersten Halbzeit hatte Bad Münder das Spiel fest im Griff und führte verdient mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel machten die Fischbecker zehn Minuten lang Druck und erspielten sich einige Tormöglichkeiten. Dimitri Apelt gelang folgerichtig der Ausgleich, bevor Tobias Engel mit einem Elfmeter-Nachschuss das 2:1 erzielte. In der 79. Minute rettete TSC-Keeper Thomas Wilke seinem Team mit einem parierten Strafstoß die Führung. Beim 2:2 in der Nachspielzeit war aber auch der Fischbecker Schlussmann chancenlos. „Die drei Punkte wären enorm wichtig gewesen“, so Pöhler abschließend. Die Gäste von Trainer Thomas Vogt kletterten mit dem Punktgewinn vorerst an die Tabellenspitze.
Tore: 0:1 Bastian Scholz (25.), 1:1 Dimitri Apelt (49.), 2:1 Tobias Engel (79.), 2:2 Aljoscha Reiss (90.).

SG Flegessen – SV Hastenbeck 3:1 (1:1).
Flegessens Übungsleiter Jörg Schmidt war mit der Leistung seiner Mannschaft hochzufrieden. Während die Gastgeber in der ersten Halbzeit vor allem spielerische Akzente setzten, kamen sie in der zweiten Halbzeit über die kämpferische Komponente immer besser in Fahrt. Die Gäste aus Hastenbeck waren mit der SG stets auf Augenhöhe, konnten aber nur selten für torgefährliche Momente sorgen. Flegessen stand in der Defensive sicher und kam nach den Treffern von Stephan Hundertmark und Heiko Strohmann in der zweiten Spielhälfte zum Erfolg. „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Das war eine geschlossen starke Mannschaftsleistung“, freute sich Schmidt. Bestnoten verdiente sich im Siegerteam Dirk Heyder, der aufgrund der angespannten Personalsituation bis zur Winterpause noch einmal in der ersten Mannschaft aushelfen wird.
Tore: 1:0 Yannik Wagner (11.), 1:1 Lutz Klingen (25.), 2:1 Stephan Hundertmark (51.), 3:1 Heiko Strohmann (60.).


 


VfB Eimbeckhausen II – MTSV Aerzen 3:1 (2:0).
Eine überraschende Niederlage musste der MTSV Aerzen beim Aufsteiger
aus Eimbeckhausen einstecken. Bereits nach 90 Sekunden ging die
Kreisliga-Reserve des VfB nach einer Kombination der Mittelfeldspieler
Benjamin Scholz und Steven Kirsch mit 1:0 in Front. Aerzen machte über
weite Strecken das Spiel, versagte aber zu oft beim Torabschluss. Ganz
anders die Gastgeber: Kurz vor dem Seitenwechsel traf Björn Beyer zum
2:0 für die Hausherren. Die Elf von MTSV-Coach Milan Rivic erhöhte nach
dem Pausentee noch einmal die Schlagzahl. Nach dem Anschlusstreffer von
David Bernhardt war die Partie wieder offen. Aerzen startete daraufhin
einen wahren Sturmlauf auf das VfB-Gehäuse, doch Patrick Hoppe, Idris
Salih und Co. scheiterten am überragenden VfB-Schlussmann Sven Burkert.
„Der hat mit viel Können und ein bisschen Glück den Sieg festgehalten“,
lobte VfB-Coach Bernhard Burkert seinen Torwart. Weyer traf nach 60
Spielminuten mit seinem zweiten Treffer zum insgesamt sehr
schmeichelhaften 3:1-Endstand. „Aerzen war die stärkere Mannschaft und
hatte die besseren Chancen. Der Sieg für uns war doch sehr glücklich“,
so Burkert weiter. 
Tore: 1:0 Benjamin Scholz (2.), 2:0 Björn Beyer (41.), 2:1 David Bernhardt (49.), 3:1 Beyer (60.).   
1312 / 1393

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox