11.08.2008 00:00

2.Spieltag Vorbericht

Ausfälle bereiten SSG-Coach Klauder vor Spiel bei SG 74 Sorgen / Leistungsklasse: Rivic hat Respekt vor Grohnde / Börry will wieder Heim-Macht werden
TuSpo Bad Münder – TSV Groß Berkel (Mittwoch, 19 Uhr).
Bad Münders Trainer Frank Heine muss bei der Heimpremiere auf Abdullah Yilmaz (Urlaub) und Dennis Klimke (Studium) verzichten. „Trotzdem wollen wir drei Punkte einfahren“, gibt sich TuSpo-Sprecher Wolfgang Heller optimistisch. Er will auf die Leistung im ersten Spiel bei der SG 74 aufbauen. Dort verlor sein Team, zeigte aber eine gute Leistung. Groß Berkels Übungsleiter Marjan Gracan sieht vor allem in der Chancenverwertung Verbesserungsbedarf. „Dann ist ein Punkt drin“, hofft der TSV-Coach. Ihm werden allerdings einige Studenten fehlen. So muss Gracan auf Spieler der zweiten Herren zurückgreifen.

SG Hameln 74 – SSG Marienau (Donnerstag, 19 Uhr).

Paul Bicknell erwartete einen starken Gegner in der Hamelner Nordstadt. Der Coach der SG Hameln 74 möchte an die gute Leistung beim 4:2 gegen Bad Münder anknüpfen. Dabei helfen sollen Dragan Kaurin und Dirk Gelhaar, die aus dem Urlaub zurückgekehrt sind. Marienaus Trainer Günther Klauder bereiten die Ausfälle von Keeper Jan Wiwiorra (Armverletzung), Patrick Salein (Fingerbruch) und Manuel Mathes (Rotsperre) Sorgen. „Ein Punkt wäre unter diesen Voraussetzungen schon ein Erfolg“, so Klauder.

SC Börry – Inter Holzhausen (Donnerstag, 19 Uhr).
Beide Teams sind mit Siegen optimal in die Saison gestartet. Die Gäste haben einige Ausfälle zu beklagen. Doch das soll keine Ausrede sein. Thomas Bertram: „Das werden wir kompensieren!“ Der Inter-Sprecher sieht sein Team mit den Gastgebern auf Augenhöhe und denkt an die knappen Ergebnisse gegen Börry zu Kreisliga-Zeiten. Auch bei SCB-Coach Dirk Brockmann sieht’s personell alles andere als rosig aus. Ihm fehlen mit Sascha Kabisch, Karsten Ludewig und Georg Hörning drei ganz wichtige Spieler. „Inter ist eingespielt und stärker als in der letzten Saison“, warnt Börrys Spielertrainer, der selbst angeschlagen ist. Brockmanns besonderes Augenmerk gilt Holzhausens Torjäger Cengiz Colak. Seine Mannschaft soll auf eigenem Platz wieder eine Macht werden, nachdem in der letzten Kreisliga-Saison zu Hause nur drei Mal gewonnen wurde.

TSV Großenwieden – RW Hessisch Oldendorf (Donnerstag, 19 Uhr).
Die Gäste gehen als Favorit ins Hessisch Oldendorfer Stadtderby. Im Stadtpokal fegten die Rot-Weißen den TSV im Spiel um Platz drei mit 7:2 vom Platz. Großenwiedens Trainer Jochen Krey muss personell gehörig improvisieren. Weil etliche Stammspieler fehlen, sollen Akteure aus der zweiten Herren aushelfen. „Mit einem Punkt wären wir zufrieden“, stapelt Krey daher auch tief.

TSV Klein Berkel II – SV Hastenbeck (Donnerstag, 19 Uhr).
Beide Teams starteten mit Auftaktsiegen in die Saison. Reinhald Lity, Trainer der Klein Berkeler Reserve, hofft gegen den SVH auf Unterstützung aus der ersten Herren. Er geht optimistisch in die Partie, auch wenn der TSV in der vergangenen Saison zwei Mal gegen Hastenbeck unterlegen war. „Unter der Woche haben wir Schwierigkeiten“, macht SVH-Sprecher Joachim Wille indes keinen Hehl aus der personellen Situation der Gäste. Aufgrund einer Hochzeit werden fünf Spieler fehlen. „Trotzdem werden wir versuchen, Punkte mitzunehmen“, hofft Wille, dessen Team mit Spielern aus der zweiten Mannschaft und Alten Herren ergänzt werden dürfte.

FC Latferde – SW Löwensen (Donnerstag, 19 Uhr).

Die Gastgeber sind vom Verletzungspech geplagt. Daher wird FC-Trainer Joachim Gasde wohl auf Spieler der zweiten Herren zurückgreifen müssen. „Wir haben gegen Löwensen noch etwas gutzumachen“, sagt Latferdes Sprecher Markus Heutmann. In der Wintervorbereitung ging seine Mannschaft gegen die Schwarz-Weißen mit 1:9 unter. Das soll sich nicht wiederholen. Augrund der personellen Situation wären die Gastgeber im Aufsteiger-Duell aber mit einem Punkt zufrieden.

TSV Grohnde – MTSV Aerzen (Donnerstag, 19 Uhr).
In der vergangenen Saison behielten die Grohnder gegen Aerzen zwei Mal deutlich die Oberhand. „Das 0:2 gegen Inter hat mich gewundert“, meint MTSV-Coach Milan Rivic im Rückblick auf die Auftaktniederlage der Wellhausen-Elf. Für ihn ist der TSV Titelfavorit. Aerzen reist in Bestbesetzung nach Grohnde und wäre mit einem Punkt zufrieden. Grohndes Trainer Klaus Wellhausen erwartet eine schwierige Aufgabe. Er muss Manndecker Nils Petersohn ersetzen, für den Nico Kazinakis in die Startelf rücken könnte. Stürmer Enver Dragusha ist aus dem Urlaub zurück. Wellhausen: „Wir wollen punkten!“
1410 / 1412

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox