23.11.2023 10:10

Landesliga


Letzter Auftritt des Jahres: Beruhigt Tündern sein Gewissen vor Winterpause?

Hau-Elf spielt auf Kunstrasen gegen Döhren / Spielt Halvestorf in Bavenstedt?
BW Tuendern Fussball Landesliga Mannschaftskreis
Tündern peilt die letzten drei Punkte des Jahres an.

BW Tündern – Niedersachsen Döhren (Samstag, 14 Uhr).

Es ist der letzte Auftritt des Jahres 2023 – und Tündern hat noch Nachholbedarf. Im Hinspiel gegen das Schlusslicht lagen die Blau-Weißen zwischenzeitlich 0:3 zurück und kamen am Ende noch zum 3:3-Ausgleich. Trotz der Aufholjagd ist das zu wenig für Ansprüche die Windmühlenkicker, die ihrerseits aus den letzten vier Spielen zehn Punkte holten. „Die Lage ist aktuell gut. Wir können auf dem Kunstrasen trainieren und sind fit. Schade, dass das Spiel gegen Wunstorf ausgefallen ist, aber dieses letzte Spiel werden wir noch auf dem Hamelner Kunstgeläuf über die Bühne bringen. Das Hinspiel ist nicht optimal gelaufen, diesmal wollen wir die drei Punkte holen. Wir wollten in der Hinserie 20 Punkte holen und wollen bis zur Winterpause noch auf 24 Punkte aufstocken. Gelingt uns das am Samstag, können wir mit einem ruhigeren Gewissen in die Winterpause gehen“, erklärt BWT-Coach René Hau. Abgesehen von Silas Bödecker, der sich noch im Aufbautraining befindet, den gesperrten Alagie Peterson Jobe sowie den Langzeitverletzten steht Hau der erfolgreiche Kader der letzten Wochen zur Verfügung. Zum Gegner sagt Hau: „Döhren sucht meistens die spielerische Lösung und kann gut Fußball spielen. Weshalb sie sich trotzdem so schwer tun in der Liga und so wenig Tore schießen, ist aus der Ferne aber schwierig zu beurteilen. Fest steht für uns, dass wir an die vorangegangenen Leistungen anknüpfen wollen.“

SV Bavenstedt – SSG Halvestorf (Samstag, 14 Uhr).

Achtung: Das Spiel wird auf den Kunstrasen in Neuhof verlegt!
Fraglicher ist die Ansetzung in Bavenstedt. Der SVB hat keinen Kunstrasen – ob der Naturrasen bespielbar sein wird, ist noch unklar. SSG-Coach Rik Balk sagt: „Ehrlich gesagt ist es schwierig vorstellbar, dass Rasenplätze angesichts des aktuellen Wetters überhaupt bespielbar sind. Trotzdem bereiten wir uns natürlich darauf vor wie auf jedes andere Spiel. Am Dienstag haben wir mit 16 Mann richtig gut trainiert, alle haben Bock.“ Das Topteam aus dem Landkreis Hildesheim belegt derzeit den vierten Rang, ist für die Piepenbusch-Kicker aber keineswegs eine unlösbare Aufgabe. Die Tünderaner machten mit ihrem 3:0-Auswärtserfolg in Bavenstedt bereits vor, dass einiges möglich ist. Die Piepenbusch-Kicker stellten im bisherigen Saisonverlauf ebenfalls mehrfach unter Beweis, dass sie den Teams aus der oberen Tabellenregion auf Augenhöhe begegnen. „Wenn wir da hinfahren, wollen wir auch drei Punkte mit zurücknehmen. Auf dem Rasen erwartet uns viel Kampf, spielerisch wird nicht viel möglich sein. Bavenstedt mag zwar eine Topmannschaft in der Landesliga sein, aber unknackbar sind sie auch nicht“,  verdeutlicht Balk, der auf den gelbrotgesperrten Rodi Celik verzichten muss.
2 / 1087

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox