01.04.2023 18:38

Landesliga


Aus zwei mach drei: Tündern lässt auch Eldagsen keine Chance

Blau-Weiß bleibt in 2023 ohne Punktverlust / Gurgel: „Haben in der ersten Hälfte nahtlos an die Offensivqualität der letzten Wochen angeknüpft“
Ugur Aydin BW Tündern Landesliga
Brachte seine Farben in der ersten Minute auf Kurs: Tünderns Ugur Aydin.

BW Tündern – FC Eldagsen 5:2 (4:1).

2023 scheint den Tünderaner „Schwalben“ einfach zu liegen. Auch im dritten Spiel des neuen Kalenderjahres behielten Tegtmeyer & Co. die Oberhand und bestätigten damit ihre steil ansteigende Formkurve. Gegen Kellerkind Eldagsen lief es dabei von Beginn an wieder wie geschmiert, Ugur Aydin überwand den Gäste-Keeper nach nicht einmal 60 Sekunden mit dem ersten Torschuss des Tages. „Wir haben in der ersten Hälfte nahtlos an die Offensivqualität der letzten Wochen angeknüpft und Eldagsen mit unserem hohen Druck den Schneid abgekauft“, sah auch Tünderns Sprecher Willi Gurgel einen dominanten Auftritt seiner Elf. Dieser bestätigte sich nur zehn Minuten später, als Robin Tegtmeyer nach einer sehenswerten Kombination auf 2:0 erhöhte. Als die Köpfe des FC bereits zu sinken begannen, kamen die Gäste in Folge einer unglücklichen Abwehraktion von Blau-Weiß zurück ins Spiel (18.). Daraufhin begann die beste Phase der Springer. „Wir waren gegen Mitte der ersten Hälfte etwas unkonzentriert. Allerdings blieben die Offensivaktionen von Eldagsen trotzdem überschaubar“, bemerkte Gurgel.
Spätestens nach dem 3:1 durch Kris-Lennart Müller (36.), gefolgt vom 4:1 durch Tegtmeyer, der in den vergangenen drei Partien nun satte acht Treffer erzielt hat, waren die Hausherren zurück auf Kurs. Zur Halbzeit schien die Begegnung bereits vorzeitig entschieden. Daher nahem die „Schwalben“ im zweiten Durchgang den Fuß deutlich vom Gas und gingen in den Verwaltungsmodus über. Dazu Gurgel: „Wir haben Eldagsen im zweiten Durchgang mehr den Ball überlassen. Doch auch diese Laissez-Faire-Einstellung hat den Gegner nicht zurück ins Spiel gebracht.“ So verstrichen die Minuten, ehe Kamil Jermakowicz rund zehn Zeigerumdrehungen vor dem Ende einen Tegtmeyer-Abpraller über die Linie brachte und somit für das letzte Tünderaner Highlight sorgte. Den Schlusspunkt setzten wiederum die Gäste, die in der Nachspielzeit einen Handelfmeter zugesprochen bekamen und quasi mit dem Schlusspfiff noch einmal Ergebniskosmetik betrieben. Gurgels Fazit: „Es war ein hochverdienter Sieg von uns, auch wenn wir heute keine überragende sondern eher eine solide Grundleistung dargeboten haben. Man muss aber auch dem Gegner Respekt zollen, Eldagsen hat sich bis zum Schluss gewehrt.“
BW Tündern: Fischer, Hanus, Jobe, Müller, Aydin (62. dos Santos), Zurmühlen, Jermakowicz, Tegtmeyer, Manka (74. Kramer), Neckritz, Bödecker.
Tore: 1:0 Ugur Aydin (1.), 2:0 Robin Tegtmeyer (11.), 2:1 Jan Pinkerneil (18.), 3:1 Kris-Lennart Müller (36.), 4:1 Tegtmeyer (39.), 5:1 Kamil Jermakowicz (83.), 5:2 Jan Flügge (90. +1/Strafstoß).
Besonderes: Gelb-Rote Karte für Tünderns Andre Zurmühlen (87.).
69 / 1090

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox