08.03.2023 10:11

Landesliga


Gurgel nach 7:1-Party: „Fatal, sich nun in Selbstfälligkeiten zu suhlen“

Sprecher Gurgel über Gegner Sulingen: „Nachdem sie zwischendurch Letzter waren, kratzen sie jetzt wieder am rettenden Ufer“
Kris Lennart Mueller BW Tuendern Fussball Landesliga
Kris-Lennart Müller verleiht dem Tünderaner Mittelfeld Stabilität.

BW Tündern – TuS Sulingen (Samstag, 16 Uhr).

Auf dem Hamelner Kunstrasen soll am Samstagnachmittag das Landesliga-Duell zwischen Tündern und Sulingen stattfinden. „Grundsätzlich stehen die Chancen also gut, dass das Spiel auch  stattfindet, sofern wir von Schnee und Frost verschont bleiben“, erklärt BW-Sprecher Willi Gurgel. Am letzten Wochenende erlebten die Blau-Weißen einen Traumstart ins Pflichtspieljahr 2023: Mit 7:1 schickte Tündern den TSV Godshorn nach Hause.
„Es gab sehr viele positive Signale im letzten Spiel: Ugur Aydin verleiht der Offensive frischen Wind, Kris-Lennart Müller macht auf der Sechs eine sehr gute Figur und Robin Tegtmeyer ist vor dem Tor aktuell eiskalt. Auf der anderen Seite wäre es fatal, sich nun in Selbstfälligkeiten zu suhlen“, unterstreicht Gurgel, der vor dem kommenden Gegner warnt: „Sulingen hat sich im Winter noch einmal verstärkt und mit dem 2:1-Sieg gegen Eldagsen bewiesen, dass sie den Klassenerhalt noch lange nicht aufgegeben haben. Nachdem sie zwischendurch Letzter waren, kratzen sie jetzt wieder am rettenden Ufer. Unsere Mannschaft muss sich also auf einen sehr motivierten Gegner gefasst machen.“ Im Hinspiel taten sich die Tünderaner bereits schwer gegen den TuS und kamen in Sulingen nicht über ein 0:0 hinaus. Gurgel: „Bei uns haben sich die Voraussetzungen aber auch geändert. Man hat den Jungs rückblickend doch angemerkt, dass der Oberliga-Abstieg am Nervenkostüm genagt hat. Das haben sie aber mittlerweile überwunden.“ Personell sind beim Team von Tim Piontek und Alexander Stamm kaum Änderungen zu erwarten: Flamuar Dragusha und Leon Baumeister fallen nach wie vor aus, Adrian Gurgels Sperre hält noch an und Tim Niclas Schumachers kehrt wohl erst zur nächsten Saison zurück.
70 / 1087

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox