16.09.2023 19:55

Bezirksliga


Niemeyers Blitz-Doppelpack leitet Aerzens Sieg gegen „Solte" ein

Afferde verspielt 2:0-Führung / Oefler: „Wir hätten den Sack in der ersten Halbzeit heute fünffach zumachen können"
Daniel Niemeyer MTSV Aerzen Bezirksliga Fussball
Daniel Niemeyer brachte seine Aerzener auf die Siegerstraße.

MTSV Aerzen – BW Salzhemmendorf 5:3 (3:1).

Das Kreisduell ging in aller Deutlichkeit an die Aerzener. „Wir haben heute losgelegt wie die Feuerwehr, haben die ersten beiden Chancen direkt genutzt und hätten sogar noch höher führen können", meinte MTSV-Trainer Gaetano Bartolillo. Daniel Niemeyer untermauerte seine Qualitäten als Angreifer mit einem Blitz-Doppelpack in der 2. und 4. Minute. Doch schlugen die Gäste in Person von Malte Fitzner zügig mit dem 1:2 (10.) zurück, als Fitzner einem Aerzener den Ball abnahm und traf. Die Hummetaler stellten den alten Abstand in der 22. Minute wieder her, Josef Selensky eroberte im letzten Drittel den Ball, zog an einem Gegenspieler sowie BW-Keeper Niklas Meyer vorbei und erzielte das 3:1. „In der zweiten Halbzeit wollten wir die Entscheidung erzwingen, das hat zum Glück geklappt", so Bartolillo.

Leandro Ribeiro lupfte das Leder zum 4:1 in die Maschen (60.), ehe Andrej Weirich nach einer Flanke von Daniel Niemeyer sogar auf 5:1 erhöhte. Anschließend verkürzte Marvin Lipke mit seinem Doppelpack noch auf 3:5, doch mehr als Ergebniskosmetik sollten die beiden Treffer nicht werden. „Wir haben hochverdient gewonnen. Nach dem 5:1 haben wir nachgelassen und so noch zwei Gegentore bekommen. Das ändert aber nichts an der guten Mannschaftsleistung, wobei Daniel Niemeyer heute noch herausgeragt hat", resümierte Aerzens Trainer. Salzhemmendorfs Kapitän Malte Fitzner sagte nach Abpfiff: „Die ersten drei Gegentore waren Geschenke von uns. Aktuell tun wir uns in der Abwehr aufgrund der vielen Ausfälle schwer, da fehlt die Sicherheit. Kein Spieler von uns hat heute sein Normalniveau erreicht. Dann verliert man auch in dieser Höhe."
MTSV Aerzen: Moniac, A. Weirich (68. D. Weirich), Niemeyer (75. Pieper), Middelstädt (74. di Sapia), Hanses, Hoppe (80. Bartolillo), Kiupel, Razlaw, Selensky, Ribeiro, Klein.
BW Salzhemmendorf: Meyer, Wiegmann, Hasse (74. Bergen), Fitzner, Lipke, Herrmann, Eickhoff, Tost (62. El Yazidi), Werra, Sürig (20. Held), Walter.
Tore: 1:0 Daniel Niemeyer (2.), 2:0 Niemeyer (4.), 2:1 Malte Fitzner (10.), 3:1 Josef Selensky (22.), 4:1 Leandro Ribeiro (60.), 5:1 Andrej Weirich (64.), 5:2 Marvin Lipke (77.), 5:3 Lipke (79.).

SV Eintracht Afferde – SV Alfeld 2:2 (2:1).

Die Afferder müssen weiterhin auf den ersten Dreier warten – trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung. „Wir hätten den Sack in der ersten Halbzeit heute fünffach zumachen können. Am Ende müssen wir aber auch froh sein über den Punkt, denn Alfeld hätte nach dem 2:2 durchaus auch gewinnen können“, gab Afferdes Sprecher Aaron Oefler nach Abpfiff zu. Im ersten Durchgang zog die Eintracht ihr geliebtes Konterspiel auf und profitierte dabei von einem deutlichen Geschwindigkeitsvorteil im Angriff. Nach einer scharfen Hereingabe traf Zschoch zum 1:0 für die Hausherren, ehe Luca Garbsch einen hohen Ball von Christian Henne erlief und auf 2:0 erhöhte. Kurz vor der Pause schlug der Landesliga-Absteiger jedoch zurück. Felix-Marten König traf per Strafstoß zum 1:2. Oefler: „Da haben wir uns nicht gut angestellt, den Ball dreimal nicht klären können.“ Nach dem Seitenwechsel stand es schnell 2:2. Nach einer Flanke köpfte Alexander Delzer in der 52. Minute zum 2:2 ein. „Das war die zweite Torraumszene von Alfeld“, so Afferdes Sprecher. In der Folge wurden die Gäste jedoch aktiver und schnupperten ein ums andere Mal am dritten Treffer. Letztlich blieb es beim 2:2. „Für uns sind es im Grunde zwei verlorene Punkte. Es hätte gar nicht zu Alfelds Aufholjagd kommen müssen, hätten wir unsere guten Chancen besser genutzt“, zog Oefler sein Fazit.
SV Eintracht Afferde: Conrad, Kharbedia, Lange, Garbsch, Oefler, Müller , Schwark (57. Selchow), Wilkening, Henne (75. Oberheide), Zschoch, Görsdorf (81. Yavas, 87. Pflughaupt).
Tore: 1:0 Sebastian Zschoch (6.), 2:0 Luca Garbsch (38.), 2:1 Felix-Marten König (45.+1/Strafstoß), 2:2 Alexander Delzer (52.).
33 / 1546

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox