17.10.2020 19:02

Bezirksliga


Sechs-Punkte-Derby: Rohloff-Doppelpack zu wenig - Hagen hält Distanz!

Nettelrede nach Niederlage im Kellerduell Letzter / Aerzen mit Remis gegen Ahrbergen

    Lennart-Felix Rohloff erzielte beide Treffer für Afferde.

    Staffel 10


    SV Eintracht Afferde – TuS Germania Hagen 2:2 (1:1).

    Das Sechs-Punkte-Derby zwischen Afferde und Hagen endete 2:2 – für die Germanen war es das bessere Ergebnis, denn sie halten die Eintracht damit auf Distanz. Eintracht-Sprecher Julian Koch sah eine gute Leistung seiner Mannschaft: „Aufgrund unseres Chancenplus hätten wir eigentlich heute dreifach punkten können. Trotz unseres späten Ausgleichs habe ich das Gefühl, dass der eine Punkt zu wenig ist.“ Im ersten Durchgang hatte Afferde das Heft in der Hand, ging dank Lennart-Felix Rohloff bereits in er 12. Minute in Führung. Hagens Sprecher Markus Loges erklärte auf der anderen Seite: „Ähnlich wie im Spiel gegen Halvestorf hatten wir in der ersten Halbzeit keinen Zugriff. Das ist einfach zu wenig, wir müssen uns am Riemen reißen.“ Das dachte sich in der 35. Minute wohl auch Lenard Gallapeni, als er zum 1:1-Ausgleich traf und die Partie damit trotz eines spielerischen Untergewichts offen hielt. Nach dem Seitenwechsel blieb Afferde am Drücker, das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite. Nach 72 Zeigerumdrehungen bugsierte Nico Rellensmann das Spielgerät mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:1 in die Maschen – plötzlich standen die Hausherren trotz einer engagierten Leistung am Rande einer Niederlage.

    Gegensätzliche Meinungen

    Allerdings atmeten Heinzelmann & Co. auf, als Rohloff nach einem langen Ball richtig stand und in der 86. Minute den 2:2-Ausgleich markierte. Koch resümierte: „Ich habe insgesamt ein gutes Bezirksliga-Spiel gesehen, beide Mannschaften haben gezeigt, dass sie zurecht so weit oben stehen. Das einzige Manko heute: Wir haben zu wenig aus unseren Chancen gemacht. Vielleicht hat auch ein wenig das Glück gefehlt. Bedanken möchten wir uns noch bei Sebastian Mour, der aufgrund personeller Engpässe ausgeholfen und eine gute Leistung gezeigt hat. Positiv war zudem, dass Aaron Oefler nach langer Verletzung sein Comeback gegeben hat.“ Hagens Sprecher Loges sah das Ganze gegensätzlich: „Keine Mannschaft hat heute den Sieg verdient. Es war kein gutes Spiel und nicht schön anzuschauen. Wir müssen uns gewaltig strecken, wenn wir die Aufstiegsrunde erreichen wollen. Nächste Woche in Grünenplan muss die Einstellung stimmen, gerade weil sie heute gegen Nettelrede den ersten Sieg eingefahren haben. Wir müssen uns endlich wieder den Allerwertesten aufreißen.“
    SV Eintracht Afferde: Muschik, Müller, Koch, Helmsen, Heinzelmann, Selchow, Noah Rohloff (79. Köhler), Mour (46. Oefler), Zschoch, Lennart-Felix Rohloff, Alnasser.
    TuS Germania Hagen: Mutzkun, Trompa (58. Konstantinidis), Rellensmann, Büchler, Nasufovski (70. Lippert), Middel, Yousof Issa, Marter, Abbas Issa, Gallapeni, Groß.
    Tore: 1:0 Lennart-Felix Rohloff (12.), 1:1 Lenard Gallapeni (31.), 1:2 Nico Rellensmann (73.), 2:2 Rohloff (86.).

    TuSpo Grünenplan – TSV Nettelrede 3:0 (1:0).

    Im Kellerduell zog Nettelrede den Kürzeren, während Grünenplan den ersten Saisonsieg feierte – der TSV ist nun Letzter in der Staffel 10. „Natürlich hat diese erste Runde keine Konsequenzen und wir hatten uns keine Chancen ausgerechnet, in der Aufstiegsrunde zu landen. Dennoch sieht es aktuell grausig aus. Vorstand, Trainer und Mannschaft müssen sich zusammensetzen und besprechen, wie es weitergeht“, kündigte Nettelredes Spartenleiter Frank Voges ernsthafte Gespräche an. Bereits in der 10. Minute gerieten die Nordkreisler in Rückstand, als der heutige „Matchwinner“ Alexander Delzer, der alle drei Tore erzielte, die Hausherren in Führung schoss. Erschwerend kamen verletzungsbedingte Wechsel und Umstellungen für die Nordkreisler hinzu. Für die verletzten Niclas-Max Meyer und Moritz Ketelhake kamen bereits in der 23. Minute Pascal Schmidt und Kevin Haußer – in der Halbzeit musste Kay-Uwe Werhahn aufgrund einer Zerrung für Louis Linde weichen. Zudem fehlte auch das Glück im Abschluss, Devin Niemeyer und David Engelbrecht ließen im ersten Durchgang den Ausgleich liegen. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann eine klare Angelegenheit. Delzer verwandelte zunächst einen umstrittenen Strafstoß (63.) und krönte in der Nachspielzeit seine Leistung mit einem sehenswerten 30 Meter-Schuss zum 3:0-Endstand. Auf der anderen Seite verpasste Devin Niemeyer in der 85. Minute freistehend den 1:2-Anschluss. „Da haben wir gesehen, wie anfällig Grünenplan eigentlich in der Abwehr ist, wenn man sich mal durchkombiniert. Letztlich haben sie aber verdient gewonnen“, resümierte Voges. 
    TSV Nettelrede: Milos, Meyer (23. Haußer), Sempf, Rak, Ketelhake (23. Schmidt), Niemeyer, Janke, Werhahn (46. Linde), Engelbrecht, Böckmann, Schmidt.
    Tore: 1:0 Alexander Delzer (10.), 2:0 Delzer (63./Strafstoß), 3:0 Delzer (90.+1).

    Staffel 8


    MTSV Aerzen – SC RW Ahrbergen 1:1 (1:0).

    „Nur eine gute Halbzeit reicht nicht“, wusste Aerzens Sprecher Karsten Hoppe nach dem 1:1 gegen Ahrbergen. Im ersten Durchgang führten die Hummetaler zwar dank eines Tores von Josef Selensky mit 1:0 – doch hätte das Ergebnis auch deutlicher aussehen können. In der 3. Minute traf der spätere Torschütze nur den Pfosten, vier Minuten später vergab Max Dobisha freistehend. Leandro Ribeiro und Oliver Drawe hatten darüber hinaus in der 31. und 32. Minute das 2:0 auf dem Fuß, scheiterten jedoch ebenfalls. „In der zweiten Halbzeit war Ahrbergen dann die deutlich bessere Mannschaft. Natürlich hat sich unsere fehlende Effizienz gerächt“, so Hoppe. In der 57. Minute traf Moritz Hasse zum 1:1. Danach verhinderte Aerzens Keeper Frederik Quindt mehrfach mit überragenden Aktionen die drohende Niederlage. Der MTSV entwickelte hingegen kaum noch Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse. Letztlich retteten Quindt und Aerzen den Punkt über die Zeit. Hoppe resümierte: „Der Zug nach oben ist wohl abgefahren – sofern wir überhaupt weiterspielen. Die Corona-Zahlen sehen nicht gut aus und die Spiele in Hasede und Harsum sind Corona-bedingt ausgefallen. Bleibt zu hoffen, dass wir die Saison irgendwie über die Bühne kriegen.“
    MTSV Aerzen: Quindt, Gljanz (10. Hahn), di Sapia, Pieper, Spatz, Dobisha (72. Blümel), Drawe (64. Mittelstädt), Razlaw, Selensky, Ribeiro, Klein.
    Tore: 1:0 Josef Selensky (20.), 1:1 Moritz Hasse (57.).
    8 / 1285

    Autor des Artikels

    Team AWesA
    Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
    Telefon 05155 / 2819-320
    info@awesa.de


    Tabelle Bezirksliga Herren, Staffel 10

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



    Tabelle Bezirksliga Herren, Staffel 9

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



    Tabelle Bezirksliga Herren, Staffel 8

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de



    Tabelle Bezirksliga Frauen, Staffel 2

    Hameln-Pyrmont Tabellen Fussball.de


    Webdesign & CMS by cybox