17.06.2022 07:26

2. Kreisklasse, Staffel 1


Aerzen hält die Fäden: Schicksal der SGHE auf Messers Schneide

Bezirksliga-Vertretung des MTSV entscheidet über Klassenerhalt oder Abstieg der SG / Giger: „Hoffe, dass sich noch einmal alle Spieler für den Verein ins Zeug legen“
SG HastenbeckEmmerthal 2. Kreisklasse Staffel 1 Fussball
Der Verbleib der SG Hastenbeck/Emmerthal hängt vom Ausgang der Partie von Aerzens Bezirksligamannschaft ab.

Von Robin Besser

SG Flegessen II – TSV Bisperode II (Sonntag, 13 Uhr).

Vor dem Aufeinandertreffen der Zweitvertretungen zum Saisonfinale steht das Schicksal beider Teams bereits fest. Sowohl die SG als auch der TSV müssen nach der Saison den Niedergang in die 3. Kreisklasse antreten. Nach rund drei spielfreien Wochen erwartet die Maihöfer-Elf nun der Tabellenletzte der Liga. Indes hofft TSV-Trainer Jens Giger auch vor seinem persönlichen Abschied auf ein letztes Erfolgserlebnis: „Es ist nicht gerade einfach, eine Mannschaft zu motivieren, wenn man bereits abgestiegen ist. Ich hoffe allerdings, dass sich bei unserem letzten Spiel noch einmal alle Spieler für den Verein ins Zeug legen. Dahingehend danke ich schonmal jedem Spieler für sein Erscheinen zu diesem Spiel. Da es auch mein letztes Spiel für Bisperode ist, hoffe ich auch rege Beteiligung meiner Spieler. Ich würde mich über einen Sieg natürlich sehr freuen, aber ein Unentschieden nehmen wir auch dankend an.“

SV Germania Beber-Rohrsen – TSV Brünnighausen (Sonntag, 15 Uhr).

Beber-Rohrsen hat am vergangenen Spieltag den Klassenerhalt perfekt gemacht. Dank einer deutlichen Steigerung gegenüber der Hinrunde hat die König-Elf, die sich nach acht Spieltagen auf dem vorletzten Tabellenplatz wiedergefunden hatte, den Sprung aus dem Keller geschafft. Vor heimischer Kulisse darf der SV am Sonntag somit einen gebührenden Saisonabschluss feiern. Dazu Sprecher Lennerd Kühn: „Für uns geht es im letzten Saisonspiel um nichts mehr. Wir haben den Klassenerhalt geschafft. Damit können wir zufrieden sein, wenn man bedenkt, wie die Hinrunde verlaufen ist. Das letzte Spiel wollen wir natürlich trotzdem über die Bühne bringen. Ein paar Punkte mehr würden das Punktekonto noch etwas aufhübschen.“ Auch die Gäste sicherten mit einem 5:0-Erfolg gegen die SGHE am vergangenen Wochenende endgültig den Ligaverbleib. Dennoch gibt sich TSV-Sprecher Robert Kügler vor der Begegnung kämpferisch: „Gegen die erstarkten Germanen wollen wir den vierten Platz verteidigen und die Saison mit einem Sieg beenden. Die letzten Spiele sahen unsererseits richtig gut aus. Vor allem die Partie gegen Hastenbeck am vergangenen Sonntag hat uns viel Mut und Selbstvertrauen gegeben.“ Im Kader der Gäste wird am Sonntag etwas Rotation stattfinden. Neben den Langzeitausfällen Rafael Huisgen, Ralf Feuerhake und Daniel Glock fallen zusätzlich einige Akteure mit kleineren Blessuren oder aufgrund von Urlaub aus.

SG Hastenbeck/Emmerthal – SSG Marienau (Sonntag, 15 Uhr).

In Hastenbeck blickt am Sonntag alles auf Aerzens Bezirksliga-Vertretung. Sollte der MTSV den Abstieg aus der Bezirksliga verhindern, würde die SGHE doch noch den Klassenerhalt bejubeln dürfen – ungeachtet vom Ausgang der eigenen Partie gegen die SSG Marienau. Die Gäste aus dem Ostkreis stehen derweil längst als Meister der Staffel fest. Einzig das für Donnerstag angesetzte Relegationsspiel gegen Groß Berkel entscheidet noch über den potenziellen Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Dazu Marienaus Trainer Kai Lücke: „Leider hatten wir letzte Woche spielfrei. Das hat uns gar nicht gepasst, aber wir haben uns dann kurzerhand zu einer kleinen Trainingseinheit getroffen. Dafür Respekt an mein Team. Bisher sind wir noch immer ungeschlagen und wollen es auch bleiben. Natürlich steht für uns das Relegationsspiel gegen Groß Berkel im Vordergrund. Trotzdem müssen und wollen wir in Hastenbeck Gas geben, um uns optimal auf das Spiel vorzubereiten.“
5 / 1085

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox