21.04.2024 15:42

Oberliga Frauen


„Einfach geil“ - SVH mit Machtdemonstration bei Oberliga-Gipfel!

Lity: „Noch haben wir nichts gewonnen. Wenn wir aber weiterhin so fokussiert wie heute auftreten, glaube ich daran, dass wir das schaffen können“
SV Hastenbeck Fussball Oberliga Frauen SIegerfoto
Hastenbeck im Jubelmodus.

SV Hastenbeck – SV Wendessen 5:0 (2:0).

Hastenbeck zeigte im Spitzenduell der Frauen-Oberliga eine Machtdemonstration. Mit 5:0 fegten die Schwarz-Weißen den SV Wendessen vom Reuteranger. Und: Die Meisterschaft liegt in den Händen der Hastenbeckerinnen. Wendessen kann in den Nachholspielen höchstens gleichziehen, hat aber ein schlechteres Torverhältnis.
„Fazit: Das war heute einfach geil. Die Mädels haben geliefert. Man hat schon unter der Woche gemerkt, dass der Fokus voll da war. Auch heute beim Aufwärmen hat man gespürt, dass die Mannschaft voll da ist“, schwärmte SVH-Manager Hendrik Lity. Von Beginn an bauten die Gastgeberinnen Druck auf – in der 5. Minute erzitterte bereits Wendesser Pfosten. Und in der 22. Minute ging Hastenbeck in Führung. Lara Meier zog halbrechts in den Strafraum und schloss eiskalt ins kurze Eck ab. Mit dem Pausenpfiff ereignete sich eine ähnliche Szene: Wieder traf Lara Meier zur Doppelführung neben den kurzen Pfosten. 

In der zweiten Halbzeit ließ das Team von Spielertrainerin Bianca Lity nicht locker. Elisa Meier erhöhte nach Vorlage von Schwester Lara auf 3:0, ehe sie in der 71. Minute eine Gegenspielerin stehen ließ und auch zum 4:0 traf. Den Schlusspunkt setzte schließlich Laura Rischmüller, als sie flach ins Eck traf. „Wendessen hatte fast keine Chancen, weil unsere Mädels super diszipliniert verteidigt und fast nichts zugelassen haben. Das Team ist heute sehr dominant aufgetreten“, so Manager Lity, der noch einen Ausblick auf die letzten drei Spieltage wagte: „Natürlich haben wir jetzt eine gute Ausgangslage, aber wir dürfen uns keine Patzer mehr erlauben. Unter den verbleibenden Spielen ist auch noch das Derby gegen Tündern, das wird ganz schwierig. Noch haben wir nichts gewonnen. Wenn wir aber weiterhin so fokussiert wie heute auftreten, glaube ich daran, dass wir das schaffen können.“ Aus einer starken Teamleistung hob Lity Laura Rischmüller und Ophelie Strahmann hervor.
Tore: 1:0 Lara Meier (22.), 2:0 L. Meier (45.), 3:0 Elisa Meier (52.), 4:0 E. Meier (71.), 5:0 Laura Rischmüller (80.).
10 / 590

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox