16.03.2024 20:06

Oberliga Frauen


Tündern & Göttingen teilen schwesterlich

„Es wog hin und her, aber beide Mannschaften haben es gut verteidigt“
Paula Muschik BW Tuendern Landesliga Frauen
„Sweeper Keeper“ Paula Muschik.

BW Tündern – RW Göttingen 0:0.

Das Verfolgerduell zwischen Tündern und Göttingen endete torlos. Die Blau-Weißen verpassten zwar den kurzzeitigen Sprung auf Platz zwei, doch war Trainer Konrad Voss keineswegs enttäuscht: „Das Ergebnis geht so in Ordnung. Wir haben ein sehr taktisches Spiel gesehen. Beide Mannschaften haben gut gespielt und waren kämpferisch auf der Höhe.“ Bereits in der 5. Minute hatte Hanna Kleindiek das 1:0 für Tündern auf dem Fuß, vergab diese Chance jedoch. Im Gegenzug strahlte Göttingen höchstens über ruhende Bälle und Distanzschüsse Gefahr aus.
„Es gab nur wenige richtige Höhepunkte, der Großteil des Spiels hat sich im Mittelfeld abgespielt. Das soll aber nicht heißen, dass es ein schlechtes Spiel war. Es wog hin und her, aber beide Mannschaften haben es gut verteidigt“, so Voss. Erst in der 65. Minute notierte Voss die erste echte Torchance für Göttingen: Tünderns Torhüterin Paula Muschik rettete gegen Lea Bindewald. Voss: „Ohnehin war Paula heute richtig gut. Sie hat super mitgespielt und dadurch viele gegnerische Angriffe schon im Keim erstickt – Hut ab.“ In der Folge waren weiterhin Chancen absolute Mangelware. Es blieb beim 0:0. „Wir haben jetzt aus zwei Spielen vier Punkte geholt. Damit sind wir soweit zufrieden“, verabschiedete sich Voss in die Osterpause.
11 / 579

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox