07.08.2008 00:00

1.Spieltag Vorberichte

Börry startet "Projekt Wiederaufstieg" mit Sieg in Großenwieden
TSV Grossenwieden - SC Börry 1:2 (0:1).
Einen Auftakt nach Maß erwischte der Kreisliga-Absteiger aus Börry. Die Brockmann-Elf zeigte sich von Beginn an als spielbestimmende Mannschaft und stellte TSV-Torhüter Dirk Zipfel immer wieder vor ernsthafte Bewährungsproben.  Folgerichtig fiel in der 34. Minute der hochverdiente Führungstreffer durch Miguel Moreno.  Kurz vor der Halbzeit hatten die Gastgeber dann die große Chance zum Ausgleich. Doch Marten Pape scheiterte per Strafstoß am glänzend reagierenden SC-Schlussmann Jens Wernecke. Auch in der zweiten Halbzeit fand die Krey-Elf nicht ins Spiel. Nur  die fahrlässige Chancenverwertung und ein glänzend aufgelegter Keeper Zipfel verhinderten einen deutlich höheren Sieg der Gäste.
Tore:  0:1 Miguel Moreno (34.), 0:2 Ludwig Hörning  (72.), 1:2 Marco Buchmeier (80.).
Besonderes:
Marten Pape verschießt Strafstoß (42.).

SG Hameln 74 – TuSpo Bad Münder 4:2 (3:1).

Die Hamelner Nordstädter legten los wie die Feuerwehr und bestimmten die erste Halbzeit nach Belieben. Danach kamen die Gäste aus der Kurstadt besser in die Partie und waren nun in der Lage, das Spiel offen zu gestalten. Nach dem 2:3-Anschlusstreffer durch Abdullah Yilmaz lag der Ausgleich in der Luft – aber der Ball wollte nicht ein drittes Mal über die Linie des vom starken Marvin Kämper gehüteten SG-Gehäuses. „Das müssen wir noch lernen“, so Bad Münders Pressesprecher Wolfgang Heller in Bezug auf die Chancenverwertung.
Tore: 1:0 Mike Gerberding (20.), 2:0 Zejlko Blazekovic (25.), 3:0 Markus Schaaf (26.), 3:1 Bastian Scholz (45.), 3:2 Abdullah Yilmaz (62.), 4:2 Thomas Kucza (90.).

MTSV Aerzen – FC Latferde 3:2 (1:0).

Die Hummetaler erwischten den besseren Start, dominierten die erste Halbzeit und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause. Danach kam der Aufsteiger aus Latferde besser ins Spiel und nach Patrick Hoppes 2:0 durch Benjamin Bohne zum verdienten Anschlusstreffer. Der FCL hielt das Spiel in der Folge offen, kam jedoch nicht mehr zum Ausgleichstreffer. „Das war ein schwaches Leistungsklassenspiel“, lautete das Fazit von Aerzens Coach Milan Rivic.
Tore:
1:0 Idris Salich (28.), 2:0 Patrick Hoppe (61.), 2:1 Benjamin Bohne (62.), 3:1 Andreas Wölk (76.), 3:2 Stephan Schünemann (78.).
Besonderes: Gelb-Rot für Aerzens Dima Borgens (80.).

SSG Marienau – RW Hessisch Oldendorf 3:2 (2:2).
Die Gäste starteten in der Anfangsphase voll durch und drehten Marienaus Führung in ein 1:2. In der zweiten Halbzeit gingen den Rot-Weißen die Kräfte aus und Marienau übernahm komplett die Kontrolle des Spiels. Die Mannschaft von Trainer Günther Klauder versäumte es aber, vorzeitig den Sack zuzumachen. Im Siegerteam verdienten sich Shemsi Halili und Siegtorschütze Martin Wiwiorra die besten Noten.
Tore:
1:0 Hassan Ibrahim (25.), 1:1 Tuncay Yalcin (27.), 1:2 Cihan Teke (33.), 2:2 Ali Ibrahim (37.), 3:2 Martin Wiwiorra (65.).

SW Löwensen – TSV Klein Berkel II 0:1 (0:1).

Erfolgreicher Einstand für Klein Berkels neuenTrainer Reinhald Lity – und das ausgerechnet bei der Mannschaft, die er in der vergangenen Saison in die Leistungsklasse führte. Karsten Krohn schoss das Tor des Tages für den TSV und vergab mit einem verschossenen Strafstoß die große Chance, gar das 2:0 für sein Team zu markieren. Nach dem Rückstand kamen die Gastgeber besser ins Spiel und boten eine gute kämpferische Leistung. Die beste Tormöglichkeit zum Ausgleich vergab Damian Morris, der in der 59. Minute an TSV-Keeper Mike Gehrke scheiterte – auch der wechselte vor der Saison aus Löwensen an die Humme.
Tor:
0:1 Karsten Krohn (10.).
Besonderes:
Rot für Klein Berkels Alexander Perich (36.), Karsten Krohn (TSV) verschießt Strafstoß (20.).

Inter Holzhausen – TSV Grohnde 2:0 (0:0).
Cengiz Colak war der Mann des Tages im Team von Inter Holzhausen! Der Stürmer markierte beide Treffer und holte dabei den Strafstoß zum 2:0 selbst heraus. In einer temporeichen Begegnung ergaben sich von Beginn an Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, wobei Inter die besseren hatte. Nach dem 1:0 war von den Gästen kaum noch Widerstand zu spüren. Einzig die Einwechslung von Stürmer André Tomkowiak brachte etwas Leben ins Spiel der Wellhausen-Elf. Pech für den TSV-Coach: Sein Libero Marko Herr musste in der Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. Eine starke Leistung boten Inter-Torhüter Benjamin Pekrul und Daniel Sundermeyer.
Tore:
1:0 Cengiz Colak (57.), 2:0 Colak (87./Strafstoß).

SV Hastenbeck – TSV Groß Berkel 3:0 (2:0).

Der überragende Fuat Olgunsoy führte die Gastgeber fast im Alleingang zum Erfolg. Dabei hatte er sogar die Chance, seinen dritten Treffer zu markieren. Vom Elfmeterpunkt zeigte der Hastenbecker in der 80. Minute aber Nerven. Beide Teams hatten eine Reihe Tormöglichkeiten. Der SVH zeigte sich vorm Tor cleverer als die Gäste. Hastenbecks Keeper Gordon Burke hielt seinen „Kasten“ mit mehreren Glanzparaden „sauber“.
Tore: 1:0 Fuat Olgünsoy (12.), 2:0 Olgünsoy (25.), 3:0 Christoph Schmitmeier (88.).
Besonderes:
Hastenbecks Fuat Olgünsoy verschießt Strafstoß (80.).

TuSpo Bad Münder – TSV Groß Berkel 9:0 (4:0).

Diesen Tag wird Bastian Scholz so schnell nicht vergessen. Mit einem Sechserpack(!) schoss der TuSpo-Stürmer die Gäste aus Groß Berkel fast im Alleingang ab. Kurios, nicht nur dass der Münderaner Angreifer die ersten sechs Treffer für sein Team erzielte, unter anderem drei Treffer in sechs Minuten., sondern dass Abdullah Yilmaz extra für diese Partie seinen Urlaub um einen Tag verschob. Dem Ergebnis entsprechend zufrieden zeigte sich TuSpo-Sprecher Wolfgang Heller: „Das Endstand sagt alles über das Spiel aus!“.
Tore: 1:0 Bastian Scholz (7.), 2:0 Scholz (14.), 3:0 Scholz (19.), 4:0 Scholz (20.), 5:0 Scholz (54), 6:0 Scholz (62.), 7:0 Abdullah Yilmaz (72.), 8:0 Matthias Dalmer (78.), 9:0 Alexander Tschöte (90).
1412 / 1412

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox