28.08.2009 00:00

Hochzeits-Duell in Fischbeck, SG 74 reist in „Hexenkessel“

Tabellenführer Bad Münder zum Derby nach Flegessen / Osinga verstärkt Latferde
    TSV Fischbeck – FC Latferde 80 (Freitag, 19 Uhr).
Beide Mannschaften sind in Feierlaune: Am Samstag gibt Fischbecks Tobias Engel seiner Verlobten Alissa das Ja-Wort und auch Latferdes Björn Bleibaum heiratet am selben Tag seine Sarah. AWesA und beide Vereine wünschen den Brautpaaren an dieser Stelle alles Gute. Am Freitag dagegen wird nur ein Team nach dem Spiel den Sieg feiern können. Den Gastgebern hat der 2:1-Sieg gegen die SG 74 Selbstvertrauen gegeben. „Jetzt müssen wir nachlegen. Sonst wäre der Sieg ein bisschen wertlos“, fordert TSC-Coach Marcel Pöhler. Die Fischbecker müssen auf den gesperrten Matthias Koch verzichten. Dafür rückt Malte Gerull zurück in den Kader. Ein Fragezeichen steht noch hinter „Bräutigam“ Tobias Engel. Auf Latferder Seite wird Björn Bleibaum definitiv nicht mit von der Partie sein. Ansonsten stehen Trainer Thomas Pernath alle Mann zur Verfügung. Für Latferdes Teamsprecher Markus Heutmann, der vor einigen Jahren selbst in Fischbeck spielte, sind die Gastgeber klar in der Favoritenrolle. „Sie spielen sehr körperbetont, eine Art englischen Fußball. Wir müssen den Kampf annehmen und wollen dort nicht untergehen“, warnt Heutmann. Sein Debüt im FC-Trikot feiert Neuzugang Thorben Osinga, der vom TSV Klein Berkel nach Latferde wechselte.

VfB Eimbeckhausen II – SV Hastenbeck (Sonntag, 15 Uhr).
Die Gastgeber haben bislang alle Heimspiele gewonnen und spielen auch gegen den SV Hastenbeck voll auf Sieg. „Jedem der nach Eimbeckhausen kommt, werden wir es schwer machen, Punkte mitzunehmen. Hastenbeck lässt sich schlecht einschätzen. Darum konzentrieren wir uns nur auf uns selbst“, meint VfB-Coach Bernard Burkert, der seinen Kader fast komplett verfügbar hat. Nur der Einsatz von Henning Schmidt und Benjamin Scholz ist noch ungewiss. Auch für die Hastenbecker ist der Gegner schwer einzuschätzen. Vor der Heimstärke der Eimbeckhäuser haben die Gäste Respekt. „Die können jeden schlagen. Wir werden garantiert nicht die weiße Fahne schwenken, müssen aber aufpassen“, warnt SVH-Sprecher Joachim Wille. Bis auf den verletzten Bastian Ziegler kann Spielertrainer Lutz Klingen aus dem Vollen schöpfen.

SC Börry - SG Hameln 74 (Sonntag, 15 Uhr).
“Wir haben gestern einen ordentlichen Denkzettel in Aerzen bekommen, der für den einen oder anderen Spieler auch hilfreich für die Zukunft sein könnte. Gerade Leidenschaft und bedingungsloser Einsatz haben gefehlt und ohne diese Tugenden kann man nicht erfolgreich Fußball spielen. Das muss wieder erste Priorität gegen den Topfavoriten am kommenden Sonntag sein“, stellt Börry Spielertrainer Dirk Brockmann klar. Natürlich war auch die Personaldecke des SCB am Donnerstag in Aerzen nicht berauschend und auch am kommenden Sonntag gibt es erhebliche Probleme in Schlüsselpositionen, „doch wir bauen weiter auf unsere hoffnungsvollen Nachwuchskräfte in Verbindung mit den erfahrenen Kräften“, verrät Brockmann. Am Sonntag lautet die Parole der Gastgeber "Gas geben" und sich auch bei den zahlreichen Fans wieder zu rehabilitieren. „Nach Börrys hoher Niederlage wird es für uns noch schwieriger. Die werden heiß sein. Börry ist ein Hexenkessel. Das wird eine heiße Sache. Wir freuen uns auf das Spiel und sind gut vorbereitet“, sagt SG-Coach Paul Bicknell. Neben den Langzeitverletzten müssen die Hamelner auf Torhüter Marvin Kämper verzichten. Für ihn wird Alexander Buckendahl aus der Reserve ins Team rücken.

SG Flegessen – TuSpo Bad Münder (Sonntag, 15 Uhr).
Bad Münder reist als Tabellenführer nach Flegessen. „Dazu wird ein Derby meist vom Kampf bestimmt. Daher muss die Einstellung bei jedem Spieler von der ersten Minute an stimmen. Wir hoffen dabei auf unseren Heimvorteil und die Unterstützung unserer Fans“, so SG-Trainer Jörg Schmidt, der auf  Andreas Klee (Knieverletzung), Stephan Hundertmark (Leistenprobleme)  und Torben Sielaff (Studium) verzichten muss. Die Gäste werden weiter offensiv ausgerichteten Fußball spielen und freuen sich auf das Duell mit dem Kreisliga-Absteiger. „In einem Derby kann alles passieren. Wir wollen gewinnen, um uns oben festzusetzen. Mit einem Punkt wäre ich aber auch zufrieden“, meint Bad Münders Pressesprecher Wolfgang Heller. Trainer Thomas Vogt muss Andreas John (verletzt) und Chris Jeska (privat verhindert) ersetzen.

Inter Holzhausen – MTSV Aerzen (Sonntag, 15 Uhr).
Nach dem deutlichen Sieg gegen den SC Börry fahren die Hummetaler mit breiter Brust nach Holzhausen. „Wir wollen den Schwung mit ins nächste Spiel nehmen und die Leistung bei Inter konservieren“, meint Aerzens Übungsleiter Milan Rivic, der voraussichtlich alle Spieler dabei hat. Nur hinter Torhüter Daniel Sigusch steht noch ein Fragezeichen. Die Gastgeber wollen die Defensive stärken, werden gegen Aerzen aber nach vorne spielen. So wird Trainer Rolf Schünemann, der wohl selbst die Fußballschuhe schnürt, drei Spitzen aufbieten. Inter-Spartenleiter Thomas Bertram hat den MTSV gegen Börry beobachtet und Respekt vor dem Gegner. „Das wird eine schwierige Nummer. Wir brauchen aber die drei Punkte“, so Bertram. Besonderes Augenmerk der Gastgeber gilt der Aerzener Offensive um Mittelfeld-Regisseur Patrick Hoppe. Bertram: „Da müssen wir uns etwas einfallen lassen.“

TSV Klein Berkel II – SpVgg. Bad Pyrmont II (Sonntag, 15 Uhr).
Nach der, so TSV-Trainer Reinald Lity, „desolaten Leistung“ in Bad Münder sind die Gastgeber auf Wiedergutmachung aus. „Ich wäre gegen den starken Aufsteiger aber schon mit einem Punkt zufrieden“, meint Lity, der besonders in der Defensive Verbesserungsbedarf sieht. Zudem fehle es in seiner Mannschaft an Kreativität. Personell sieht es bei den Hummetalern alles andere als rosig aus. So muss Lity auch am Sonntag auf die verletzten Thomas Lemos, Sven Klute, Karsten Krohn und Matthias Mälzer verzichten. Hinter dem Einsatz von Daniel Poranski und Daniel Fiedler stehen noch Fragzeichen. Die Kurstädter wollen ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen und an der Humme ihre weiße Weste bewahren.
1320 / 1393

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox