23.03.2024 18:57

Bezirksliga


Grün-weißes Lebenszeichen: Heinzelmann & Selchow beleben Afferdes Hoffnung

Gerkens spricht von „Riesenmannschaftsleistung“ / Aerzen sieht auch gegen Neuhof keinen Stich
Joern Heinzelmann SV Eintracht Afferde Schuss
Jörn Heinzelmann war an allen drei Afferder Treffern beteiligt.

MTSV Aerzen – SV B-W Neuhof 0:4 (0:3).

Es gibt kein Aufatmen in Aerzen. Auch gegen Neuhof war für die Hummetaler am Nachmittag nichts zu holen. „Ich bin heute schon enttäuscht. Wir lassen aktuell fast alles vermissen, was uns in der Hinrunde ausgezeichnet hat. Besonders ärgert es mich, wie wir uns selbst die Dinger einschenken“, war MTSV-Coach Gaetano Bartolillo nach dem 0:4 merklich geknickt. Bereits nach drei Minuten zappelte die Kugel das erste Mal im Netz von Justin Gerche. Eine flache Eckball-Hereingabe versenkten die Gäste im langen Eck. „Wir haben 15 Minuten gebraucht, um in die Partie zu finden. Bis dato hatten wir keinen Zugriff und haben es Neuhof zu leicht gemacht“, haderte der Coach. In der Folge erhöhten die Hausherren den Druck durch offensives Pressing, doch die Blau-Weißen blieben gnadenlos. In der 35. Minute wurde ein langer Ball auf Aerzens linker Abwehrseite zurückgelegt und Marius Grelka erhöhte auf 2:0. „Bis dahin waren wir dem 1:1 eigentlich näher als Neuhof dem zweiten Treffer“, kommentierte Bartolillo. Stattdessen erhöhten die Gäste mit dem dritten Torschuss noch vor der Pause auf 3:0. „Wir haben uns in der Pause vorgenommen, noch innerhalb der ersten Viertelstunde den Anschlusstreffer zu machen“, betonte Aerzens Trainer. Max Dobisha hatte noch die beste Möglichkeit, auf 1:3 zu stellen. Stattdessen markierte Oguzhan Dogan das 4:0. Damit war die Messe gelesen. Durch den gleichzeitigen Sieg der Afferder Eintracht befindet sich Rot-Weiß in der Tabelle nun direkt vor dem Relegationsrang – und Lamspringe könnte mit mindestens einem Punkt gegen Newroz morgen noch vorbeiziehen.
MTSV Aerzen: Gerche, Niemeyer, Mittelstädt, Hackl, Hanses, Dobisha (54. Razlaw), Kiupel, Selensky (61. Di Sapia), Guckel (61. Gljanz), Ribeiro, Klein.
Tore: 0:1 Dennis Drewicz (3.), 0:2 Marius Grelka (35.), 0:3 Furkan Kital (42.), 0:4 Oguzhan Dogan (64.).

SV Eintracht Afferde – MTV Almstedt 3:1 (0:0).

Lebenszeichen von Grün-Weiß! Ausgerechnet gegen den Tabellensechsten der Bezirksliga, den MTV Almstedt, feierte die Afferder Eintracht den ersten Sieg des Jahres – und schob sich mal eben drei Plätze in der Tabelle nach oben. „Es war ein richtig gutes Spiel nach einer richtig guten Trainingswoche. Wir standen höher als noch in den letzten Wochen und haben Almstedt damit kaum zur Entfaltung kommen lassen. Außerdem hatten wir eine hohe Zweikampfquote und haben auch vorne die richtigen Entscheidungen getroffen“, war SVE-Feuerwehrmann Moritz-Ole Gerkens vollzufrieden. Im ersten Durchgang blieben die absoluten Hochkaräter noch aus. MTVs Christopher Schach setzte einen Kopfball auf die Latte, SVE-Keeper Theo Muschik entschärfte einen weiteren Versuch der Gäste und Sebastian Zschoch ließ die erste Möglichkeit der Gastgeber liegen. Nach dem Seitenwechsel legte die SVE dann auch mit dem Toreschießen los. Nach Flanke von Florian Selchow nickte Jörn Heinzelmann am zweiten Pfosten ein (54.). Knapp 25 Minuten später war es wieder Heinzelmann, der zuschlug, nachdem Afferde die Kugel nach hohem Pressing-Einsatz erobert hatte. Auch an Treffer Nummer drei war Afferdes Nummer neun wieder beteiligt. Diesmal setzte Heinzelmann Selchow in Szene und der schraubte die Kugel in den Giebel – 3:0 (83.). Almstedt kam per Kopf zwar noch zum Anschlusstreffer (85.), doch weitere Aufreger blieben in den Schlussminuten aus. Stattdessen hätten Aleksandre Kharbedia (2) und Selchow im zweiten Durchgang noch frühzeitiger alles klar machen können. „Das Chancenplus war heute klar bei uns und wir haben auch in Summe hochverdient gewonnen. Alle Spieler haben heute mit Kampf, Leidenschaft und dem fußballerischen Auftritt überzeugt – eine Riesenmannschaftsleistung“, lobte Coach Gerkens, betonte aber auch: „Heute dürfen wir uns freuen, ab morgen müssen wir aber wieder richtig arbeiten, denn den Klassenerhalt haben wir noch lange nicht sicher.“
SV Eintracht Afferde: Muschik, Kharbedia, S. Müller, Lange, Heinzelmann (88. Schwark), Oefler, Selchow, Dörr (71. Doueiri), Henne, Willmer, Zschoch (90. Pflughaupt).
Tore: 1:0 Jörn Heinzelmann (54.), 2:0 Heinzelmann (78.), 3:0 Florian Selchow (83.), 3:1 Niklas Rasche (85.).
17 / 1579

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox