25.04.2023 20:25

Bezirksliga


Punktgewinn in letzter Minute - Hilft das der SVE weiter?

Afferder egalisieren 0:2-Pausenrückstand / Oefler: „Haben gekämpft, gefightet und jeden Millimeter umgegraben“
SV Eintracht Afferde Bezirksliga Jubelfoto
In allerletzter Minute hat sich die Afferder Eintracht doch noch einen Punkt in Ochtersum gesichert.

VfR Germania Ochtersum – SV Eintracht Afferde 2:2 (2:0).

Punkteteilung in Ochtersum! Beim erwartet schwierigen – wenn auch immens wichtigen – Afferder Auswärtsspiel am Dienstagabend ließ sich die 06er Eintracht auch von einem doppelten Rückstand nicht erschrecken. „Wir haben ein wenig dort weitergemacht, wo wir am Wochenende aufgehört haben. Die Einstellung hat gepasst, trotzdem war unser Spiel irgendwie schwerfällig“, sah SVE-Sprecher und Mittelfeldmotor einen mäßigen Auftakt der Eintracht. Die spielerisch starken Germanen übernahmen das Kommando, ließen die Gäste unzählige Male ins Abseits laufen und profitierten zudem von individuellen Patzern der Grün-Weißen. Bereits nach einer Viertelstunde bestrafte Philipp Timkov einen Fauxpas nach einem Doppelpass mit Niklas Preußner. Nur rund zehn Minuten später waren die Afferder auch bei einem Einwurf nicht wach genug, Daniel Klages sagte ‚Danke‘ und erhöhte. „Leider waren es schon wieder unnötige Gegentore, bei denen wir nicht konzentriert genug waren. Zum Glück haben wir das im weiteren Spielverlauf abgelegt“, erklärte Oefler. Durch die Steigerung der Gäste glitt der SVE die Partie nicht aus den Händen. Zwar blieben die Hausherren noch immer im und um den Afferder Strafraum präsent, kamen jedoch nicht mehr häufig zu nennenswerten Großchancen.
„Im ersten Durchgang haben wir noch schlecht verteidigt, dafür im zweiten umso besser. Die Begegnung ging nur noch hin und her“, leitete der Sprecher den zweiten Durchgang ein. Afferde wurde stärker und belohnte sich nur wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff mit dem Anschlusstreffer. Marco Koch, sonst eher im Defensivverbund gefordert, bugsierte die Kugel nach einer Ecke „gewohnt lässig“ – so Oeflers Worte – über die Linie. Vom Anschlusstreffer beflügelt gab die Eintracht alles, was sie hatte. „Wir haben gekämpft, gefightet und jeden Millimeter umgegraben. In diesem Sinne schon einmal ein Riesenkompliment an die ganze Mannschaft und die mitgereisten Fans, die uns angepeitscht haben.“ Doch oftmals wurden aussichtsreiche Möglichkeiten liegengelassen. Viele Abseitsstellungen und fehlende saubere Zuspiele im letzten Drittel ließen die Minuten verstreichen. So dauerte es bis in die Schlussminuten, ehe es noch einmal brenzlig wurde. Als die reguläre Spielzeit bereits abgelaufen war, wusste Ochtersums Keeper Kilian Blanke einen Afferder Angriff nur per Foul zu stoppen. Schiedsrichter Halil Cakir entschied auf Elfmeter und Platzverweis für den Schlussmann. Da die Hausherren bereits ihr Wechselkontingent erschöpft hatten, musste ein Spieler das Tor hüten.

Lennart Rohloff legte sich die Kugel zurecht, nahm Anlauf - und hielt dem Druck stand. Das 2:2 war auch zugleich der Schlusspunkt der Begegnung. „Wir sind total glücklich, dass wir uns hier verdientermaßen noch das Unentschieden gesichert haben. Es wäre schon maximal bitter gewesen, wenn wir uns mit der Leistung hier keinen Punkt gesichert hätten. Ein bisschen ärgere ich mich aber auch. Klar war auch für Ochtersum mehr drin, für uns aber auch, wenn wir die eine oder andere Situation besser zu Ende gespielt hätten“, bilanzierte Oefler. Der Punkt hilft den Afferdern in der Tabelle zwar nicht wirklich weiter, auf der anderen Seite bleibt aber auch Ochtersum im Tabellenkeller gefangen. Dazu der Sprecher abschließend: „Wir werden sehen, wofür der Punkt noch gut ist. Jedenfalls gehen wir jetzt mit einem guten Gefühl aus dem Spiel heraus und werden am Wochenende alles versuchen, um irgendwie die Punkte aus Holenberg mitzunehmen.“
SV Eintracht Afferde: Muschik, Weber (46. Selchow), M. Koch, Lange, Oefler, Wilkening, Henne, Willmer, Zschoch, L. Rohloff, J. Koch.
Tore: 1:0 Philipp Timkov (14.), 2:0 Daniel Klages (26.), 2:1 Marco Koch (49.), 2:2 Lennart Rohloff (90./Strafstoß).
Besonderes: Rote Karte für Ochtersums Kilian Blanke (90.).
130 / 1603

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox