27.11.2022 16:52

Bezirksliga


Afferde feiert Koffre & Heinzelmann - Tündern verspielt 3:0-Führung & ersten Sieg!

Oefler: „Da hat er einfach mal wieder gezeigt, wie wichtig er für uns ist“ / Liebegott: „Es fühlt sich an wie eine Niederlage"
Frederik Koffre SV EIntracht Afferde Fussball Bezirksliga Torjubel
Pure Freude: Frederik Koffre traf für Afferde in der Bezirksliga, spielt normalerweise mit der dritten Herren in der 3. Kreisklasse. Foto: Michael Müller (meine-fankurve.de).
Von Philipp Oberkötter.

SV 06 Holzminden - SV Eintracht Afferde 1:4 (0:1).

Dreierpacker Heinzelmann ließ die Afferder in Holzminden jubeln. „Wir haben heute sehr nervös begonnen. Man hat uns angemerkt, dass wir die drei Punkte unbedingt für den Abstiegskampf brauchten“, fand Eintracht-Sprecher Oefler, der mit seinem Team bereits früh in Führung ging. Der erste Treffer Heinzelmanns ließ die Grün-Weißen zum ersten Mal jubeln (15.). Im Anschluss zeigte sich allerdings der Gastgeber spielbestimmend. „Eigentlich gehen wir unverdient in Führung. Holzminden hat uns in der ersten Halbzeit den Schneid abgekauft. Sie waren spielerisch und kämpferisch besser in der Partie“, so Oefler. Die 1:0-Führung brachte die Eintracht allerdings bis in die Halbzeit. „In der zweiten Hälfte haben wir uns besser reingekämpft, waren aber immer noch unsicher.“ Aber auch Holzminden zeigte sich weiterhin gut und kam nach sieben Minuten zum Ausgleich. Soleman Danjuma traf zum 1:1 (52.). Nur kurze Zeit später konterte Heinzelmann den Ausgleich mit seinem zweiten Tagestreffer zum 2:1, das Leder schlug genau im Winkel ein. „Das war ein geiles Ding von ihm“, so Oefler. 15 Minuten vergingen, ehe Heinzelmann erneut zuschlug  und seinen Dreierpack komplettierte. Somit stand es nach 70 Minuten 3:1 „Da hat er einfach mal wieder gezeigt, wie wichtig er für uns ist“, lobte Oefler seinen Mitspieler. Allerdings brachte auch die 3:1-Führung den Afferden kaum Sicherheit. Erst mit dem erlösenden 4:1 (85.) von Frederik Koffre atmeten die Gäste auf. Der Treffer von Koffre hat für die Gäste besondere Bedeutung, da dieser normalerweise mit der dritten Herren in der 3. Kreisklasse spielt und der ersten Herren aufgrund nicht enden wollender Personalsorgen immer wieder geholfen hat „Da hat er sich endlich mal belohnt, wir freuen uns alle für Ihn“, lobte Oefler seinen Mitspieler, der voller Freude abschließende Worte fand: „Das 4:1 fällt klar zu hoch aus, aber unseren Einsatz kann man uns heute nicht absprechen. Wir sind froh, dass wir vor der Winterpause noch einmal gewonnen haben und wollen uns jetzt regenerieren, um im neuen Jahr mit aufgefülltem Kader an den Start zu gehen und gegen den Abstieg zu kämpfen.“
SV Eintracht Afferde: Muschik, S.Müller, Koch, Helmsen, Heinzelmann (80. Koffre), Oefler, M.Müller (75. Stickel), Görsdorf, N.Rohloff, Zschoch, L.Rohloff.
Tore 0:1 Jörn Heinzelmann (15.), 1:1 Soleman Danjuma (52.), 1:2 Heinzelmann (55.), 1:3 Heinzelmann (70.), 1:4 Frederik Koffre (85.).

BW Tündern II - TuS GW Himmelsthür 3:3 (2:0).

Trotz einer 3:0-Führung verspielte Tündern den ersten Saisonsieg. „Es fühlt sich an wie eine Niederlage, auch wenn wir uns nach der bisherigen Saison über den einen Punkt freuen sollten“, wusste Tündern-Coach Alex Liebegott das heutige Spiel einzuschätzen. Dabei benötigte Tündern nicht viel Zeit, um gut in die Partie zu kommen. Nach zwei guten Chancen in den Anfangsminuten schlug Ole Heller zu und verwertete in der 6. Minute eine Flanke zum 1:0. Im Anschluss übernahm der TuS aus Himmelsthür die Spielkontrolle und kam gleich doppelt gefährlich vor das Tor von Keeper Robin Bartels. Beide Chancen entschärfte der Schlussmann der Tünderaner aber problemlos. Auf der anderen Seiten gelang es den „Schwalben“, die Führung noch einmal zu erhöhen. Nach einem Spielzug lupfte Lorenzo Rebic den Ball über den Torhüter hinweg zum 2:0 (37.) in die Maschen. „Für die Zuschauer gab es viel zu sehen, beide Mannschaften waren sehr offensiv“, so Liebegott. „Wir haben Himmelsthür für die zweite Halbzeit mit viel Schwung erwartet. Wir haben aber gut dagegen gehalten.“ Und so gelang es den Hausherren sogar, die Führung noch einmal zu erhöhen. Einen Fehlpass in der Defensive nutzte Ole Heller und traf zum 3:0 (55.). „Im Anschluss kommen wir nicht mehr konsequent in die Zweikämpfe und kriegen zu schnell die zwei Gegentore“, bedauerte Liebegott. So schlugen die Gäste doppelt zu. Zunächst Jan Felix Weitz (60.) und nur kurze Zeit später Moritz Wichmann (62.) verkürzten auf 2:3. „Wir haben den Gegner gewähren lassen und waren zu zögerlich.“ Und so sahen die Zuschauer acht Zeigerumdrehungen später sogar den Ausgleich der Gäste. Erneut war es Weitz, der mit einem direkten Freistoß das 3:3 erzielte (71.). Zum Ende der Partie hatten beide Teams gute Möglichkeiten. Leon von der Heide vergab kurz vor Schluss die Möglichkeit zum Sieg, als er den Ball auf das Tornetz lupfte. „Am Ende ist das Unentschieden leistungsgerecht, weil Himmelsthür sich sehr gut in die Partie gekämpft hat“, resümierte Liebegott.
BW Tündern II: Bartels, Kiessig, Henze, Schulte, Hackl, Heller, Walter, Rebic (86. Berndt), Guschewski (71. Von-der-Heide), Bekedorf, Renziehausen (71. Gierke).
Tore: 1:0 Ole Heller (6.), 2:0 Lorenzo Rebic (37.), 3:0 Heller (55.), 3:1 Jan Felix Weitz (60.), 3:2 Moritz Wichmann (62.), 3:3 Weitz (71.).
3 / 1443

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox