02.12.2022 14:28

Bezirksliga


Vieles steht auf der Kippe: Bezirksliga-Nachzügler im Frost-Einsatz

Aerzen mit der Chance, oberhalb der Abstiegszone zu überwintern / Tündern reist zum „Keller-Duell“
Fabian Moniac MTSV Aerzen Bezirksliga
Ob Aerzens Keeper Fabian Moniac und seine Teamkollegen am Wochenende wirklich im Einsatz ist, steht noch in den Sternen.

TuS GW Himmelsthür – MTSV Aerzen (Sonntag, 14 Uhr).

Für Rot-Weiß steht bei hochwinterlichen Temperaturen am Wochenende viel auf dem Spiel – vorausgesetzt die Auswärtspartie der Hummetaler in Himmelsthür findet überhaupt statt. Aerzens Manager Stephan Manager blickt mit nicht allzu viel Optimismus auf eine potenzielle Austragung der Begegnung: „Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass die Begegnung aufgrund der Witterung ausfallen wird. Trotzdem sind wir entsprechend vorbereitet, falls das Spiel doch stattfinden sollte. Wir sind guter Dinge, da wir auf einen vollen Kader zurückgreifen können. Die kompletten Kader der ersten und zweiten Herren stehen uns zur Verfügung. Unser Ziel ist es, die Winterpause mit einem Sieg einzuläuten.“ Mit einem „Dreier“ könnte der MTSV an der direkten Konkurrenz vorbeiziehen und oberhalb der Abstiegsplätze überwintern.

SV 06 Holzminden – BW Tündern (U23) II (Sonntag, 14 Uhr).

Zum Abschluss des Kalenderjahres steigt in Holzminden noch einmal ein echtes „Keller-Duell“, wenn Tünderns Zweitvertretung bei den 06ern zu Gast ist. Nominell empfängt damit der Tabellenvorletzte das Schlusslicht der Liga. BW-Trainer Alexander Liebegott hofft, die schwierige Bezirksliga-Saison mit einem Erfolgserlebnis unterbrechen zu dürfen: „Wir fahren dorthin, um etwas mitzunehmen. Jeder wird nochmal alles geben, damit am Ende etwas Zählbares dabei rausspringt. Die Leistung letzte Woche war 80 Minuten lang echt gut. Manchmal reicht das auch, um ein Spiel zu gewinnen. In unserer Situation reichen aber auch zehn schlechte Minuten, um eine 3:0-Führung aus der Hand zu geben. Deswegen heißt es für uns, über 90 Minuten volle Konzentration zu bringen und darüber hinaus.“ Im Hinspiel fiel der Ausgleich für den SV erst in der 93. Minute. Wer am Sonntag im Kader stehen wird, entscheidet sich erst im Laufe der kommenden Tage, da Blau-Weiß einige Ausfälle zu beklagen hat.

FC Ambergau-Volkersheim - FC Bad Pyrmont Hagen (Sonntag, 14 Uhr).

Auch der Fusionsklub aus Bad Pyrmont und Hagen ist nach aktuellem Stand noch einmal am Sonntagnachmittag im Auswärtseinsatz. Nominell steht das Auswärtsspiel bei den heimstarken Männern aus Ambergau und Volkersheim auf dem Programm. „Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Begegnung stattfindet. Trotzdem müssen wir uns erstmal darauf vorbereiten. Wir kennen Ambergau. Das ist eine unbequeme Truppe, die es uns auf ihrem kleinen Geläuf unheimlich schwierig machen wird. Ich rechne eher mit einem ‚Kick and Rush‘, vielmehr wird auf dem Platz wohl nicht möglich sein. Mit Jan Laumann haben sie einen der besten Stürmer der Liga in ihren Reihen. Von daher müssen wir kompakt stehen, kompakt verschieben und 100 Prozent geben, sonst kann man da schnell baden gehen. Es wird ein harter Gang, aber wir fahren die 100 Kilometer nicht dahin, um die drei Punkte abzuschenken“, gibt FCBPH-Sprecher Markus Loges seine Einschätzung ab.

Hinweis

Die Partie zwischen Salzhemmendorf und Neuhof fällt aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes aus. Über die aktuellen Entwicklungen zu weiteren Spielausfällen halten wir Euch auf dem Laufenden.

2 / 1443

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox