10.06.2024 14:44

Meldung


„Wenn es am schönsten ist, sollte man gehen...“

Beber-Rohrsens Erfolgstrainer Lars Langenstein macht im Sommer Schluss
Lars Langenstein Beber-Rohrsen
Lars Langenstein legt im Sommer sein Traineramt nieder.

Ein Sprichwort besagt, dass man immer dann gehen sollte, wenn es am schönsten ist. Beber-Rohrsens Coach Lars Langenstein hat sich dieses Motto zu Herzen genommen. Nachdem der Durchmarsch in die Kreisliga besiegelt ist und alles nach dem Titelgewinn in der 1. Kreisklasse aussieht, macht der Coach nach 30 Jahren Trainertätigkeit – davon fast zwei Jahrzehnte bei Beber – zum Saisonende Schluss.

„Wenn es am schönsten ist, sollte man gehen…und es ist derzeit definitiv richtig schön! Die Jungs sind mir alle sehr ans Herz gewachsen. Manche trainiere ich seit der Pampers-Liga undich bin mächtig stolz auf sie und auf das, was sie in ihren jungen Jahren alles geleistet und erbracht haben. Und auch, dass ich Teil ihrer Entwicklung und der vergangenen Erfolge sein durfte“, blickt der scheidende Coach wehmütig zurück und betont zudem: „Viele Spieler konnten dem Ruf von Vereinen aus der Nachbarschaft in den letzten Jahren widerstehen, welche zu der Zeit höherklassiger spielten, haben Charakter bewiesen und sich diese Spielklasse selbst erarbeitet. Nicht nur dafür gebührt ihnen mein größter Respekt!In der Vergangenheit haben wir so viel Positives in Beber erschaffen und ich weiß, dass der Weg noch lange nicht zu Ende gegangen ist.“
Hoebeling Stumme Braunschweig Langenstein Pohlmann Pardey Siekmann
Das künftige Team ums Team (v.l.): Jörg Höbeling (Präsident), Timo Stumme, Yannik Braunschweig, Lars Langenstein, Jana Pohlmann, Rainer Pardey und Frank Siekmann.

Die Betreuung des Kreisliga-Aufsteigers erfolgt in der kommenden Saison weiterhin über Frank Siekmann und Yannik Braunschweig. Zudem werden beide unterstützt von Rainer Pardey, der die Mannschaft bereits bis vor zwei Jahren (einige Spieler sogar bereits in der Jugend) begleitet hat, und von Timo Stumme, der als verlängerter Arm als „Spielertrainer“ fungieren wird.

„Weiterhin dabei bleibt auch unsere Physiotherapeutin, Jana Pohlmann aus Bad Münder, die in der ablaufenden Saison durch ihre Behandlungen die eine oder andere Verletzungszeit verkürzt hat bzw. in den englischen Wochen durch das Regenerationstraining entscheidend zum Erfolg der Mannschaft beigetragen hat“, fährt Langenstein fort.

Bevor der Trainer seinem jahrelangen Posten den Rücken zuwenden wird, steht gegen Aerzen II aber noch das letzte Ligaspiel der Saison an. „Nachdem wir den Durchmarsch in die Kreisliga perfekt gemacht haben, freue ich mich auf das letzte Spiel, in dem wir hoffentlich auch noch den Meistertitel holen werden.
Die im Anschluss hieran stattfindende Party mit der Mannschaft und den besten Fans der Region wird mit Sicherheit ihres Gleichen suchen und wird gekrönt von der darauffolgenden Mannschaftsfahrt nach Mallorca“, verrät Langenstein, der dem Team fortan als treuer Fan zur Seite stehen wird: „In der kommenden Saison werde ich definitiv die Spiele ‚meiner‘ Jungs weiterverfolgen, diesmal aber auf der anderen Seite des Platzes bei Bier und Bratwurst.“
16 / 5249

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox