11.05.2024 18:44

Bezirksliga


Lange & Henne stehen richtig: Rochade auf dem Relegationsrang

Moniac hält MTSV in der ersten Hälfte im Spiel / Von Conradi: „Das erste von vier Endspielen“
Florian Sechlow SV Eintracht Afferde Jubelfoto
Florian Selchow (Mitte) feierte mit den Afferdern den wichtigen 2:0-Erfolg.

SV Eintracht Afferde – MTSV Aerzen 2:0 (0:0).

Es war von Aerzens Trainer Gaetano Bartolillo als das „Spiel des Todes“ angekündigt. Als großer Sieger des Bezirksliga-Derbys erwiesen sich am Ende die Gastgeber der Afferder Eintracht. Dank des 2:0-Erfolgs zogen die Grün-Weißen am MTSV in der Tabelle vorbei und befinden sich bei noch drei zu absolvierenden Partien nun auf dem Relegationsrang, während Aerzen auf den ersten Direktabstiegsplatz rutscht. „Wir haben das erste von vier Endspielen verdientermaßen für uns entschieden“, eröffnete Afferdes Coach Andre von Conradi den Spielbericht kurz nach Anpfiff. Ohne Chancen im Minutentakt zu haben, erwischten die Gastgeber die bessere Performance im ersten Durchgang. Den Abschluss von Florian Selchow und den Freistoß-Versuch von Aaron Oefler kratzte Aerzens Hüter Fabian Moniac noch aus dem Kasten und einmal verhinderte ein Aerzener den Einschlag auf der Linie. Somit ging es torlos in die Kabinen.
„Es war von beiden Seiten nicht wirklich ein Bezirksliga-würdiges Spiel. Afferde war am Ende der ersten Halbzeit schon besser. Wir haben zwar gekämpft, aber es haben einfach zu viele Bestandteile gefehlt“, machte Bartolillo deutlich, der unter anderem ohne Leandro Ribeiro, Timo Guckel und Julian Razlaw auskommen musste. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel wurden die Rot-Weißen dann von der kalten Dusche überrascht. Nach einem Getümmel im MTSV-Strafraum erwies sich Afferdes Jan Lange als Nutznießer und drückte das Spielgerät anschließend über die Linie. Doch wirklich gut tat die Führung dem Spiel der Gastgeber nicht, wie von Conradi erklärte: „Wir sind danach in ein kleines Loch gefallen. Aerzen hatte in dieser Phase deutlich mehr den Ball, ohne sich die großen Möglichkeiten zu erspielen.“ Auch Bartolillo sah sein Team fortan in der spielbestimmenden Rolle: „Wir wollten noch einmal Druck ausüben und haben Afferde eigentlich beherrscht.“

Doch abgesehen von einem Versuch, den Daniel Niemeyer knapp neben den Pfosten setzte, blieben Hochkaräter aus. Stattdessen sorgte ein Standard auf der Gegenseite für die Entscheidung. Nach einem Eckball war es diesmal Christian Henne, der aus dem Gewühl heraus das Kunstleder über die Linie drückte – 2:0 und damit die Vorentscheidung. SVE-Trainer von Conradi sprach später von einer „geschlossenen Mannschaftsleistung“, hob außerdem die Leistung von Aleksandre Kharbedia, Kai Schwark und MTSV-Keeper Moniac hervor und bedankte sich noch einmal bei Laurenz Köhler, der aus Marburg angereist war. Derweil bilanzierte Bartolillo, der mit seinem Team bereits am Mittwoch im Keller-Duell gegen Harsum mit 1:5 den Kürzeren zog: „Glückwunsch an Afferde. Natürlich ist die Enttäuschung groß, aber noch sind wir nicht abgestiegen. Mal schauen, wie die letzten Spiele laufen. Und falls alle Stricke reißen: Ich habe auch für die Kreisliga zugesagt.“ Beide Teams trennt nach Abschluss der Partie nur ein Punkt.
SV Eintracht Afferde: Muschik, Kharbedia, Lange, Oefler, Selchow, Schwark, Henne, Willmer, Zschoch, Köhler (66. Dörr), Oberheide.
MTSV Aerzen: Moniac, Weirich, Gljanz, Niemeyer, Di Sapia, Mittelstädt (59. F. Specht), Hackl, Hanses, Hoppe, Selensky, Klein.
Tore: 1:0 Jan Lange (47.), 2:0 Christian Henne (76.).
4 / 1601

Autor des Artikels

Robin Besser
Robin Besser
Robin kam am 01. August 2022 als fester Neuzugang ins Team AWesA, war zuvor als freier Mitarbeiter aktiv. Sein Herz schlägt für den Lokalsport und die Vereine im Weserbergland.
Telefon: 05155 / 2819-320
besser@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox