30.05.2023 16:52

Turniere - Ijssle Trophy 2023


Doppelsieg der U14 & U15: JFV macht die Niederlande unsicher!

Jüngerer Jahrgang bleibt im Finale eisern / Älterer Jahrgang behält im Finale Furiosum die Oberhand
JFV Hameln U14 Ijssel Trophy 2023 Siegerfoto
Die U14 des JFV Hameln revanchierte sich im Finale gegen ein französisches Team. Foto: privat.

Die U14 und U15 des JFV Hameln haben sich am vergangenen Wochenende auf große Auslandsreise begeben. Bereits am zurückliegenden Freitag machten sich die JFV-Kicker in Richtung Zwolle auf, um an einem internationalen Turnier in den Niederlanden teilzunehmen. „Nachdem am Abend gemeinsam das Camp erkundet wurde, ging es am Samstag mit dem Turnier los“, schilderte JFV-Trainer Daniel Ivicic den Programmplan bei der Ijssel Trophy 2023. Die U14 legte am ersten Tag mit einer Glanzleistung los und gewann alle drei Partien souverän. „Es wurde toll kombiniert und guter Angriffsfußball gezeigt, sodass man als Tabellenführer in den entscheidenden Spieltag gegangen ist“, fuhr der Coach fort.

Bei den etwas älteren Hamelnern stotterte der Motor zu Beginn dagegen noch. „Unsere U15 hatte scheinbar eine etwas längere Nacht hinter sich und überzeugte erst im letzten Spiel“, erklärte Ivicic. Die ersten beiden Spiele endeten unentschieden. Trotzdem reichte es für die Qualifikation für die Finalrunde. „Auf der Rückfahrt zum Camp mussten einige Dortmund-Anhänger getröstet werden, aber auch der Frust war schnell verflogen. Mit einigen heißen Rundlaufrunden an der Tischtennisplatte und einem Besuch beim mobilen Friseursalon unseres Spielers Fabian Löffler haben wir den Abend ausklingen lassen“, so der Coach. Nach einem erfrischenden Frühstück ging es für beide Teams in den Finaltag. Die U14 knüpfte nahtlos an ihre Leistungen an und gewann zwei der letzten drei Gruppenspiele. Lediglich gegen den späteren Finalgegner gab es ein 1:1-Unentschieden im vorletzten Gruppenspiel. „Völlig verdient standen unsere Jungs im Finale“, zeigte sich bei Ivicic der Stolz.
JFV Hameln U15 Ijssle Trophy 2023 Siegerfoto
Auch die U15 war in den Niederlanden erfolgreich. Foto: privat.

Die U15 hatte scheinbar vom Vortag gelernt und war von Anfang an auf Betriebstemperatur. In einer Dreier-Gruppe qualifizierte man sich souverän als Gruppenerster mit zwei deutlichen Siegen für das Finale. „Zu diesem Zeitpunkt war das Wochenende schon ein voller Erfolg für beide Teams“, lobte der JFV-Sprecher.
Den Anfang des Finals machte die U14. Der Finalgegner war genau das französische Team, gegen das die JFV-Jungs in der Gruppenphase die einzigen Punkte liegengelassen hatte. Coach Ivicic war vor allem von der Kulisse beeindruckt: „Die Fans haben eine sensationelle Stimmung gemacht, aber die U14 hat super dagegengehalten, sodass eine Hammerstimmung aufgekommen ist. Im Finale hat man unserem Team von Anfang an angemerkt, dass man dieses Turnier gewinnen möchte. Mit einer total dominanten Leistung entschieden wir das Finale mit 1:0 für uns.“

Zum großen Jubeln war aber keine Zeit, denn im Anschluss gab es das Finale Furioso. Die U15 traf auf den Gegner aus dem ersten Gruppenspiel, das 0:0 endete. „Unser Team war spielbestimmend, erspielte sich aber leider keine 100-Prozentige Torchance und hatte auf der anderen Seite Glück, nach einem Konter nicht in Rückstand zu geraten“, sah Ivicic ein interessantes Finalspiel. In der zweiten Hälfte der Partie war es ein Anlaufen auf ein Tor ohne wirklich gefährliche Situationen, so musste der Sieger letztlich im Elfmeterschießen ermittelt werden. Und aus JFV-Sicht begann dieses katastrophal: die Hamelner Kicker starten mit drei Fehlschüssen! „Und dann kam die Stunde von Constantin Koch. Den dritten Elfmeter der Gegner hat er rausgeguckt, den Vierten gehalten, den Fünften gehalten und den Siebten gehalten. Wahnsinn! Aus 0:2 mach 4:3 und Turniersieg!“, war Ivicic fassungslos. Nach einer großen Jubeltraube und einer schönen Siegerehrung ging es bei bester Laune zurück ins Camp zum verdienten Grillabend, der bei fachmännischen Gesprächen mit den Einheimischen beendet wurde.

Abschließend sprach Ivicic allen Beteiligten noch einmal ein dickes Lob aus: „Ich möchte mich bei allen Beteiligten bedanken. Vor allem aber geht ein herzliches Dankeschön an unseren Christoph Bunte, der die gesamte Organisation übernommen hat. Es war ein tolles Wochenende, das auf alle Fälle wiederholt werden muss!“
27 / 714

Autor des Artikels

Team AWesA
Team AWesA
Das Team AWesA stellt Euch die aktuellsten Sportnachrichten aus Hameln-Pyrmont kostenlos zur Verfügung. Bei Fragen und Anregungen kannst Du uns gern kontaktieren. Schickt ihr uns Infos, bereiten wir diese zu vollwertigen Artikeln auf.
Telefon: 05155 / 2819-320
info@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox