05.07.2021 11:19

1. Sparkassen-TABTON-Masters


Fußball-Tischtennis der Extraklasse bei Sparkassen-TABTON-Masters!

Steffan / Kharbedia / Wolny triumphieren / „Die Resonanz der Teilnehmer:innen war durchweg positiv"

    Die Sieger: Nick Wolny (li.), Oliver Steffan und Alex Kharbedia (re.).
    Das 1. Sparkassen-TABTON-Masters ist Geschichte – und schrie direkt nach dem Ende schon wieder nach einer Neuauflage. „Die Resonanz der Teilnehmer:innen war durchweg positiv. Wir möchten uns an dieser Stelle bei der Sparkasse Hameln-Weserbergland für die Unterstützung bedanken, sonst hätte das Turnier nie stattfinden können. Und natürlich geht ein großer Dank an die TSG Emmerthal, die das Turnier als Veranstalter mit vielen ehrenamtlichen Helfer:innen begleitet hat“, erklärte Turnierleiter Jannik Schröder vom Team AWesA.

    AWesA Allstar-Game 2018 Banner-Wand Sparkasse Hameln-Weserbergland
    Werbung: Die Sparkasse Hameln-Weserbergland setzt sich in besonderem Maße für Breiten- und Randsportarten ein.
    Doch stimmten nicht nur die Rahmenbedingungen, sondern auch die sportlichen Leistungen der vielen technisch begabten Teilnehmenden, die dem Turnier eine sehr hohe Klasse verliehen. Für große Augen sorgte schließlich das hochklassige und hochspannende Finale der A-Runde, in dem sich Tony Deck / Emil Nasufovski und Nick Wolny / Alex Kharbedia gegenüberstanden. Wolny sprang zwischenzeitlich für den verletzten Oliver Steffan ein und vertrat diesen glänzend. Letztlich setzten sich Wolny / Kharbedia gegen Deck / Emil Nasufovski hauchdünn mit 2:1 nach Sätzen durch. Für eine große Überraschung sorgten die beiden Teenager Oskar Schwarz / Hamid Jafari, als sie die hoch gehandelten Edeltechniker Andreas und Ralf Scheler im Viertelfinale aus dem Turnier kickten und letztlich den dritten Platz erkämpften.

    In der B-Runde hatten im Finale Ibrahim und Diyar Cindo gegenüber Tünderns Oberliga-Kickern Ugur Aydin / Kolja Kowalski die Nase vorne. Dritter wurden Nico und Robert Kiupel, nachdem sie Finn Rosenow / Hosea Inti Garbe knapp mit 2:1 besiegten.

    Die Finalspiele im Livestream

    Dieser Bereich wird von www.facebook.com nachgeladen. Es gelten deren Datenschutzerklärungen.


    Alle Ergebnisse im Überblick


    Gruppe A
    1. Steffan / Kharbedia / Wolny | 12 Punkte | 8:0 Sätze
    2. Schwarz / Jafari | 9 | 6:2
    3. Aydin / Kowalski | 6 | 4:4
    4. Müller / Kouame | 3 | 2:6
    5. Der König und sein Fogt | 0 | 0:8

    Gruppe B
    1. Scheler / Scheler | 12 | 8:0
    2. Schaper / Ruhnow | 9 | 6:3
    3. Kiupel / Kiupel | 6 | 5:4
    4. Kaller / Termer | 3 | 2:7
    5. Özcelik / Schweins | 0 | 1:8

    Gruppe C
    1. Kohlmetz / Rode | 12 | 8:1
    2. Gündüz / Zreike | 9 | 6:4
    3. Cindo / Cindo | 6 | 5:4
    4. Rosenow / Garbe | 3 | 3:7
    5. Dr. Kochfeger | 0 | 2:8

    Gruppe D
    1. Deck / Nasufovski | 12 | 8:1
    2. Helmer / Branske | 6 | 4:5 (direkter Vergleich)
    3. Albe / Capobianco | 6 | 4:5
    4. Schünemann / Schünemann | 3 | 5:7
    5. Katunda / Ibo | 3 | 3:6

    A-Runde


    Viertelfinale
    Steffan / Kharbedia / Wolny – Schaper / Ruhnow 2:0
    Scheler / Scheler – Schwarz / Jafari 1:2
    Kohlmetz / Rode – Helmer /Branske 1:2
    Deck / Nasufovski – Gündüz / Zreika 2:0

    Halbfinale
    Steffan / Kharbedia / Wolny – Schwarz / Jafari 2:1
    Helmer / Branske – Deck / Nasufovski 0:2

    Spiel um Platz 3
    Schwarz / Jafari – Helmer / Branske 2:1

    Finale
    Steffan / Kharbedia / Wolny – Deck Nasufovski 2:1

    B-Runde


    Viertelfinale
    Aydin / Kowalski – Kaller / Termer 2:0
    Kiupel / Kiupel – Müller / Kouame 2:0
    Cindo / Cindo – Schünemann / Schünemann 2:0
    Albe / Schünemann – Rosenow / Garbe 0:2

    Halbfinale
    Aydin / Kowalski – Kiupel / Kiupel 2:0
    Cindo / Cindo – Rosenow / Garbe 2:0

    Spiel um Platz 3
    Kiupel / Kiupel – Rosenow / Garbe 2:1

    Finale
    Aydin / Kowalski – Cindo / Cindo 1:2

    8 / 633

    Autor des Artikels

    Jannik Schröder
    Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
    Mobil 0152 / 33755845
    schroeder@awesa.de
    Webdesign & CMS by cybox