10.05.2024 18:36

Meldung


Deutschlands U15-Elfmeterkönige: Wieder siegen sie vom Punkt

„Es war kein gutes Spiel" / Nationaltrainer Christian Wück mit Abschied
Deutschland U15 Gruppenbild
Deutschalnds U15-Kicker hatten gut Lachen: Wieder schlugen sie die Niederlande im Elfmeterschießen.

Deutschland – Niederlande 5:4 n.E. (0:0).

Nach dem 8:7-Elfmetersieg der deutschen U15 am vergangenen Dienstag und dem 3:3 nach der regulären Spielzeit waren die Hoffnungen der rund 2.500 Zuschauer im Bad Pyrmonter Stadion an der Südstraße groß, ein erneutes Fußballfest zu erleben. Doch daraus wurde nichts. Trotz zwei starken Mannschaften wollte kaum Spielfluss entstehen. „Es war kein gutes Spiel. Beide Mannschaften sind mit komplett anderem Personal aufgelaufen und heute nicht so klargekommen wir vor drei Tagen. Aber: Die Mannschaft hat sich wieder belohnt und hinten die Null gehalten“, resümierte DFB-Trainer Christian Wück.
In einer Begegnung, die von zahlreichen Fehlpässen gekennzeichnet war, fanden beide Teams nie zu ihrem Spiel. Stattdessen entstanden die meisten Torchancen auf beiden Seiten nach ruhenden Bällen. Ein Abseitstor für die Niederländer fiel in der 6. Minute, in der 19. Minute verpassten die Gäste mit einem Schuss aus der zweiten Reihe den rechten Winkel knapp. Die Deutschen waren der Führung in der 22. Minute nahe, doch scheiterte Jonas El Allali nach starker Vorarbeit von Desmond Ogochuku Ndlovu am stark aufgelegten Schlussmann der Niederländer, Guus Olgers. Der daraus entstandene Eckstoß ergab einen Distanzschuss von Simone Cannizzaro, der sein Ziel knapp verfehlte. Im direkten Gegenzug war wiederum DFB-Keeper Tom Walz im Nachfassen zur Stelle. Noch knapper wurde es in der 25. Minute, als Lennard Nießner nach einem Eckball zu einem Volleyschuss kam, der das Außennetz touchierte und damit bereits einige Fans zum Jubel verleitete. Kurz vor der Pause fuhren die Niederländer noch einen Angriff, doch war erneut Walz im Weg, der sich ganz groß machte.

Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel ab, sodass klare Torchancen Seltenheitswert hatten. In der 78. Minute erregten sich die Gemüter der Zuschauer noch einmal, als ein deutscher Spieler im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Als nicht elfmeterwürdig erachtete es der Schiedsrichter, der umgehend eine verneinende Geste machte – so ging es in das Elfmeterschießen. Hier hatten die Deutschen erneut die besseren Nerven. Alle fünf Schützen trafen und im Gegenzug parierte Keeper Walz einen Schuss – mit 5:4 siegte die Wück-Elf.

Für den Nationaltrainer war es gleichzeitig das letzte Spiel als Coach einer U-Nationalmannschaft. Im Sommer übernimmt er bekanntlich die DFB-Frauen. Kurz nach Wiederanpfiff blickte er noch einmal zurück: „Ich habe in einem Jahrgang angefangen, da waren Timo Werner, Jonathan Tah und Julian Brandt dabei. Die sind alle in der Bundesliga und in der A-Nationalmannschaft angekommen. Über die Jahre waren Spieler wie Benjamin Hendrichs, Florian Wirtz oder auch Jamal Musiala dabei. Es ist schön, dass man so viele Wege mitgehen und den Spielern auch Input geben konnte. Das wird schon fehlen und macht stolz, mit so vielen Spielern zusammengearbeitet und große Turniere miterlebt zu haben. Das Highlight waren die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft mit der U17 im letzten Jahr.“
Deutschland: Tom Walz, Jonas El Allali, Lenni Strößner, Cassiano Kiala, Adam El-Chaar, Mika Brocks, Jan Colles, Lennar Nießner, Desmond Ogochuku Ndlovu, Luca Hampel, Simone Cannizzaro - Luca Mengel, Mohamed Sahid, Brian Adoga, Marvin Asante, Kenne Eichhorn, Julian Eble, Elia Datene, Elisee Blessing, Fadi  Zarqelain.
Niederlande: Guus Olgers, Mamadou Nabyka Balde, Mika Pieterse, Boaz Plantinga, Lars Boer, Dinaylo Furtado Brito, Joaquin Sabono, Mahammed Abdalla, Jeshurun Semion, Tim de Koning, Ghalil Bousnane – Quenten Attigah, Teun Bens, Bianeef Peters, Kevin  Bizoza, Nuuradiin Mahamuud Abdi, Adam Attallihi,  Ezechiel Siani Emaga, Donny van der Lijcke, Abdellah Ouazane.
Elfmeterschießen: 0:1 Donny van der Lijcke, 1:1 Lenni Strößner, 1:1 Abdellah Ouazane (verschossen), 2:1 Kennet Eichhorn, 2:2 Ghalil Bousnane, 3:2 Fadi Zarqelain, 3:3 Kevin Bizoza, 4:3 Elia Datene, 4:4 Nuuradiin Mahamuud Abdi, 5:4 Elisee Blessing. 
17 / 5183

Autor des Artikels

Jannik Schröder
Jannik Schröder
Jannik stieg nach seinem Praktikum vor einigen Jahren neben dem Studium als Freier Mitarbeiter bei AWesA ins Boot – und ist nach seinem Master-Abschluss in Germanistik und Geschichte seit Oktober 2015 Chefredakteur.
Telefon: 0176 - 6217 6014
schroeder@awesa.de

Webdesign & CMS by cybox